Warum alte Bücher saugeil sind – „Die rechte Mitte“

Nichts schwächt das Merkel-Regime so sehr wie die Lektüre alter Bücher.
Genau deshalb wird Kindern auf ehemals deutschen Schulen im Unterricht nicht mehr die Kulturtechnik des Schreibens und Lesens beigebracht sondern der gleichgeschlechtliche wechselseitige Arschfick.

Warum alte Bücher gefährlich für Merkel/Schulz sind:

Genießen Sie das folgende Zitat.

Unser redliches Bemühen,
die rechte Mitte zu finden, wird der wohlwollende Beurteiler, so hoffen wir, nicht verkennen.

Quelle des Zitats:
‚Der kleine Pauly, Lexikon der Antike in fünf Bänden‘, herausgegeben von Konrat Ziegler und Walther Sontheimer, Deutscher Taschenbuch Verlag, Band 1, Vorwort Seite V, März 1979.

Trump hat das Herz auf dem rechten Fleck

Zuerst:

Kein Interesse an Merkel: Trump sucht den Kontakt zu europäischen Rechten

recht ist richtig
recht ist der Gegensatz von krumm

Der größte deutsche Autor, Goethe:

„Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange

Ist sich des rechten Weges wohl bewusst.“

Die Weisheit der deutschen Sprache zeigt uns mit tausenden Zitaten:

Der rechte Weg ist der richtige Weg.

Das rechte Maß ist das richtige Maß.

Rechtes Denken ist richtiges Denken.

Recht sehen heißt richtig sehen.

Recht bedacht heißt gut bedacht.

Rechte Gedanken sind richtige Gedanken.

Rechte Tendenzen sind richtige Tendenzen.

Rechtes Gedankengut ist richtiges Gedankengut.

Man gucke doch einfach mal in das größte deutsche Wörterbuch, man blicke in den Grimm und lese was dort betreffs „recht“ steht.

II. bedeutung.
1) der ursprüngliche sinnliche begriff des wortes (vgl. oben I, 1) hat sich bis in die neuere sprache erhalten, recht ist der gegensatz von DWB krumm (vgl. th. 5, 2449) oder schief: recht, gestrack, rectus, prorsus Dasyp.; das rechte (rectum) wird als das gerade theils dem krummen theils dem schiefen entgegengesetzt. Kant 5, 33; mathematisch ein rechter winkel, wenn die zwei schenkel auf einander perpendicular stehen (vgl. ags. perpendiculo reht Wright – Wülcker 499, 32, nhd. ad perpendiculum recht nach der schnur Kirsch cornuc.); vergl. dazu senkrecht, scheitelrecht, wagerecht, lotrecht;

Jetzt wissen wir warum seit 1968 deutsche Schulen verhunzt werden, Unis verblödet werden: Die Weisheit der Sprache ist gefährlich für die Kartellpartei.

Wer rechts kritisiert ist ganz erbärmlich töricht oder er ist gekauft

Gelobt sei das Rechte!
Das Rechte ist das Gegenteil des Krummen

Der Begriff „Süden“ ist bedeutungslos“ ohne den Gegenbegriff „Norden“.
„Oben“ ist sinnlos ohne sein Gegenstück „unten“.

Wer gegen „rechts“ ist zeigt seine eigene Dämlichkeit:
Man kann zu rechts nicht Nein sagen ohne gleichzeitig den Begriff „links“ zu vernichten indem er seines Sinnes beraubt wird. Anders gesagt: Das Wort „links“ setzt denknotwendig das Wort „rechts“ voraus.

Rechts ist richtig. Rechtes Denken ist gutes Denken. Rechte Taten sind gute Taten. Das rechte Licht ist das richtige Licht. Rechte Betrachtung ist korrekte Betrachtung. Das rechte Wort ist das gute Wort. Die rechte Zeit ist die richtige Zeit.

Rechts ist richtig – Rechtes Denken ist richtiges Denken – Rechtes Tun ist rechtgetan

Kopp:

Zensur-Republik Deutschland: So sollen die Bürger eingeschüchtert werden

So wie Journalisten der Lügenmedien eine Schere im Kopf haben, so sollen sich auch ganz normale Bürger künftig aus Angst vor staatlicher Repression nur noch zurückhaltend in der Öffentlichkeit äußern.

recht ist richtig
recht ist der Gegensatz von krumm

Der größte deutsche Autor, Goethe:

„Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange

Ist sich des rechten Weges wohl bewusst.“

Die Weisheit der deutschen Sprache zeigt uns mit tausenden Zitaten:

Der rechte Weg ist der richtige Weg.

Das rechte Maß ist das richtige Maß.

Rechtes Denken ist richtiges Denken.

Recht sehen heißt richtig sehen.

Recht bedacht heißt gut bedacht.

Rechte Gedanken sind richtige Gedanken.

Rechte Tendenzen sind richtige Tendenzen.

Rechtes Gedankengut ist richtiges Gedankengut.

Man gucke doch einfach mal in das größte deutsche Wörterbuch, man blicke in den Grimm und lese was dort betreffs „recht“ steht.

II. bedeutung.
1) der ursprüngliche sinnliche begriff des wortes (vgl. oben I, 1) hat sich bis in die neuere sprache erhalten, recht ist der gegensatz von DWB krumm (vgl. th. 5, 2449) oder schief: recht, gestrack, rectus, prorsus Dasyp.; das rechte (rectum) wird als das gerade theils dem krummen theils dem schiefen entgegengesetzt. Kant 5, 33; mathematisch ein rechter winkel, wenn die zwei schenkel auf einander perpendicular stehen (vgl. ags. perpendiculo reht Wright – Wülcker 499, 32, nhd. ad perpendiculum recht nach der schnur Kirsch cornuc.); vergl. dazu senkrecht, scheitelrecht, wagerecht, lotrecht;

Jetzt wissen wir warum seit 1968 deutsche Schulen verhunzt werden, Unis verblödet werden: Die Weisheit der Sprache ist gefährlich für die Kartellpartei.

Geht es bei uns noch mit rechten Dingen zu?