Wer Windows nutzt kann enteignet werden

Wer heutzutage, wo es weit Besseres gratis gibt, immer noch Windows benutzt der verdient was er bekommt.

Das gelbe Forum:

OT: Kritische Sicherheitsluecke in Windows, Benutzer sollten sofort Patch einspielen

Microsoft:

Microsoft Security Bulletin MS15-078 – Critical

Vulnerability in Microsoft Font Driver Could Allow Remote Code Execution (3079904)

Das muß man sich mal vorstellen: Da sitzen millionenfach Leute vor der Kiste, die doch tatsächlich glauben es sei ihr Computer und dabei gehört er  ferngesteuert und ausgeschnüffelt längst anderen.

Mit Linux Debian oder Linux Mint wär‘ das nicht passiert:

Advertisements

Wer Microsoft-Produkte benutzt muss bereit sein sich foppen zu lassen

Linux ist die Alternative. Wer Microsoft Windows verwendet öffnet dem Ausspionieren seines Rechners das Tor.

Handelsblatt:

Mails mit Betreff „Ihre Rechnung“ nicht öffnen

Gesang in Cis-Dur:

Gefoppte Gemeinde!
Erneut habt Ihr es erfahren müssen:
Der Widersacher wanzt mit seinen gierigen Fingern
sich tief in die Eingeweide Eurer Denkprothese hinein
und stiehlt euch die Kronjuwelen
Eurer virtuellen Exis-te-henz.
Oh Gemeinde!
Gehet in Euch und wisset:
Die Rettung ist so nahe.

debian

gnu-linux-logo-i6 slax

knoppix freebsd uberstudent sabayonpuppydragonflybsdmintscientificos4crunchbangbodhiBildschirmfoto-6

Französische Gendarmerie steigt auf Linux um

Wired:

French National Police Switch 37,000 Desktop PCs to Linux

France’s National Gendarmerie — a national law enforcement agency — is now running 37,000 desktop PCs with a custom version of the Linux operating system, and by summer of next year, the agency plans to move all 72,000 of its desktop machines to the open source OS.

Golem:

Französische Gendarmerie spart mit Linux

Polizei kann Kosten um 70 Prozent reduzieren

Durch die Umstellung auf Linux und OpenOffice.org konnte die französische Gendarmerie bei ihren IT-Ausgaben massiv sparen. Laut Xavier Guimard von der Polizei konnte das IT-Budget um 70 Prozent gesenkt werden.

[…] Die Ausgaben für IT konnten laut Guimard um 70 Prozent gesenkt werden, was hauptsächlich erreicht wurde, da auf Lizenzkäufe verzichtet wurde. Bis 2004 hat die Gendarmerie demnach 12.000 bis 15.000 Lizenzen jährlich gekauft, 2005 waren es nur 27.

Der Standard:

Französische Gendarmerie steigt auf Linux um

Update – Obwohl es gratis Besseres als Windows gibt verwenden Gehirngepickte Windows

Die Taten der Gehirngepickten sind unbegreiflich. Anstatt das freie Linux zu verwenden, das auf allen Computern läuft, vom Raspberry und Embedded System bis zum Supercomputer, benutzen sie das kostenpflichtige hintertürverseuchte Windows.

Andererseits muss man Milde üben mit den Gehirngepickten. Denn sie wurden in langen Jahren mittels Kindergarten, Schule, Unität, Chef und Medien zu dem gemacht was sie heute sind: Damit eine Gehirnamputation schmerzlos verläuft muss man sie bekanntlich über Jahrzehnte hin ausdehnen.

FAZ:

Geheimdienste NSA nutzt auch Windows-Fehlermeldungen aus

Eine Sondereinheit der NSA wertet laut einem Medienbericht Fehlermeldungen aus, die Windows-Rechner an Microsoft senden.

Update

Spiegel:

 […]

Kennt man die Sicherheitslücken eines Browsers – besonders populär ist bei den NSA-Hackern Microsofts Internet Explorer […]

Sackstarker Spiegel-Artikel über Linux

Der Artikel ist vom April 2013.

Spiegel:

Betriebssystem im Test: Einmal Ubuntu – immer Ubuntu?

„Nie wieder Viren“ hieß im Februar 2012 der Auftakt einer Artikelserie, in der Frank Patalong seinen Umstieg auf die Linux-Software Ubuntu schilderte. Ein Jahr danach zieht er Bilanz: Ist das Open-Source-Betriebssystem wirklich die Lösung für jedermann?

Siehe auch:

Spiegel:

Ausstieg: Nie wieder Viren

[…]

Linux? […] Der Rechner läuft stabil, schnell und vor allem virensicher. Ein Erfahrungsbericht.

Noch geiler als Ubuntu ist Linuxmint.

Gibt es noch Leute die irgendein Produkt von Microsoft kaufen?

So meschugge kann keiner sein irgendein Produkt von Microsoft jetzt noch zu kaufen, da kann man ja sein Geld gleich der NSA schenken.

DWN:

Posten wird frei

Schlechte Konzern-Ergebnisse: Microsoft-Chef Ballmer geht

gnu-linux-logo-i4Sie haben das Imperium des Bösen weichgemacht und werden ihm das Schicksal von Staub & Asche bereiten:

gnu-linux-logo-i6

.

gnu-linux-logo-i12gnu-linux-logo-i17bodhi

crunchbang

freebsd   knoppix   os4   uberstudent   sabayon      slax  dragonflybsd  scientific   mint

debian

Ihr erster Schritt zur Freiheit:

Die deutsche Bundesregierung warnt vor Windows:

Deutsche Bundesregierung warnt vor Windows

Manche wollen umsteigen aber sie glauben das sei schwer. Nein! Es ist leichter als Kaugummikauen. Der erste Schritt: Laden Sie sich eine Live-DVD herunter mit dem Betriebssystem, das Sie wollen. Oben ist ein Link. Wenn Sie ihm folgen dann finden Sie dort beispielsweise Linuxmint und Debian und Ubuntu und Open BSD. Gratis und legal können Sie sich CD oder DVD herunterladen. Beispiel für Linuxmint hier. Haben Sie es heruntergeladen dann brennen Si9e es auf eine DVD oder CD.
Wenn Sie eine langsame Internetverbindung haben dann ist das Herunterladen stressig weil langsam. In diesem Fall sagen Sie ihrem Zeitschriftenhändler  Sie suchen eine Zeitschrift die als Beilage DVD hat auf der Linuxmint oder Debian oder Ubuntu schon fix und fertig auf DVD gebrannt ist. Für den Einstieg ist Linuxmint am allerbesten, nicht nur für den Einstieg.
Sobald Sie die DVD haben können Sie Linux beinahe schon testen (es sind heute praktisch alles Live-CDs, also CDs oder DVDs die schon den Betrieb als Betriebssystem ermöglichen ohne daß Linux auf Festplatte installiert ist und man kann damit nichts kaputtmachen):
Beim Starten des Computers sucht der Computer nach dem (oder den) Betriebssystem(en). Wo er sucht kann man ihm sagen. Das Suchen bezeichnet man mit dem englischen Wort „booten“ (weil er sich an seinen eigenen Schnürsenkeln die Schuhe aus dem Sumpf zieht).
Sie können Linux auf der CD oder DVD  sofort testen wenn ihr Computer auch von DVD-Laufwerk bootet. Legen Sie einfach die DVD ein, die das Linux enthält, schalten Sie den Computer aus und wieder an: Wenn jetzt der ganz normale Startvorgang losgeht, den Sie kennen, dann liest momentan Ihr Computer nicht von der DVD oder CD. Was eben geschieht ist: Der Computer sucht nach Betriebssystem. Wo er sucht das steht in einer Datei.
Diese Datei kann einfach geändert werden, es ist wirklich einfach und man kann nichts kaputt machen. Wenn also Ihr PC nach dem Neustart bei eingelegter Live-DVD, die Linux enthält, nicht Linux zeigt sondern Ihr altbekanntes Bestriebssystem, dann muß lediglich ein Schalter gedrückt werden. Wo? Im BIOS. Wo ist das? Sie finden es wenn Sie während des Startens Ihres Computers eine Taste drücken, manchmal ist es die Taste F12. Welche Taste es ist, das steht bei Ihnen während des Startens auf dem Bildschirm.
Sobald sie diese Taste drücken öffnet sich das Menü vom Bios und hier können Sie befehlen wo der Computer beim Hochfahren zu suchen hat um ein Betriebssystem zu finden.

Sobald von DVD oder von CD das Betriebssystem geladen wird müssen Sie nur noch eines wissen: Der Betrieb von DVD ist zehnmal langsamer als von Festplatte. Auf Deutsch: Was sie jetzt erleben ist zehnmal schneller sobald das Betriebssystem auf der Festplatte ist. Das Überspielen auf Festplatte ist heutzutage stinkeinfach aber momentan nicht unser Thema.
Unser Thema war lediglich:
Es gibt haufenweise Live-CDs oder Live-DVDs mit denen Sie Linux ausprobieren können, gratis und legal, kostenlos und Sie können sich diese CDs selbst herunterladen und Linux testen.

P.S.

Andere Distributionen als die genannten finden Sie bei Distrowach.

Deutsche Bundesregierung warnt vor Windows

Daß ich das noch erleben darf!

Zeit:

Bundesregierung warnt vor Windows 8

Windows 8 ist ein inakzeptables Sicherheitsrisiko für Behörden und Firmen, warnen Experten der Regierung.

ShortNews:

Kann man mit Windows 8 sicher arbeiten? Die Bundesregierung bezweifelt das; laut internen Papieren stufen ihre IT-Experten das Betriebssystem sogar als gefährlich ein.

DWN:

Kontrolle der Hard- und Software

NSA-Überwachung: Bundesregierung warnt vor Sicherheitsrisiko bei Windows 8

… Die Bundesregierung warnt vor dem Programm Denn damit verfügt Microsoft über die Möglichkeit, die Hardware und Software des Computers zu kontrollieren. Die NSA kann sich das zunutze machen.

Aktueller Kurs der Aktie von Microsoft hier.

Sei high, sei frei, Linux ist dabei!

openbsd

Wer wirklich paranoid ist der verwendet Open BSD.

Kerle verwenden Debian.

Mammistas, Milchbubis und Muttersöhnchen verwenden Ubuntu.

Wer hell ist in der Birne und einfach seine Ruhe haben will der nutzt Linuxmint.

LINUX LINUS TORVALDS

The Reading Of The Holy Books
(Das Lesen der Heiligen Bücher)

level6

unix_plate