Erstaunlich: Zeugen sterben wie die Fliegen und in jungen Jahren

Immer wieder werden wir beschwallt mit der Lüge der angeblich gestiegenen Lebenserwartung.  Die im folgenden Link erstaunlich früh Verstorbenen hatten keine hohe Lebenserwartung. Was soll man daraus schlußfolgern?

Epoch Times:

Rätselhaftes Zeugensterben geht weiter: Sechste NSU-Zeugin kurz vor Anhörung verstorben – Leichnam bereits eingeäschert

Verfassungsschutzspitzel im zarten Alter von 39 Jahren plötzlich und unerwartet gestorben

Er schweigt jetzt wie ein Grab.

Zeit:

Toter V-Mann kann kein Zeuge mehr sein […]

Er hatte offenkundig Kontakt zu Uwe Mundlos und hinter dem Rücken der rechten Szene gab er Informationen an den Verfassungsschutz weiter: Der Zeuge Thomas R. ist Ende März im Alter von 39 Jahren gestorben, berichtet der Spiegel.

Kölner Stadt Anzeiger:

Er war eine der langjährigsten und wohl auch ergiebigsten Quellen des Verfassungsschutzes: Der gebürtige Hallenser Thomas R., besser bekannt unter seinem Decknamen „Corelli“. Jetzt ist der 39-Jährige tot, er starb laut Sicherheitskreisen an einer nicht erkannten Diabetes-Erkrankung

Wie steigert man das Wort ‚langschwänzig‘?

Der Auszug vom Kölner Stadt Anzeiger ist ein prächtiges Beispiel dafür daß  Journalisten heute noch nicht mal Deutsch können: Da steht der Unsinn „langjährigst“. Das ist Schwachsinn weil man „jährig“ , „Jahr“ oder „jährlich“ nicht steigern kann, der bloße Versuch ist aberwitzig sinnlos, wer es macht der zeigt daß er zwischen seinen Ohren gähnende Leere hat. Richtig wäre „längstjährig“ denn „lang“ kann man steigern (lang, länger, …) aber „jährig“ kann man nicht steigern. Möglich ist es zu sagen: „Der längstjährige Spitzel.“ Sinnfrei ist es zu formulieren: „Langjährigster Spitzel.“ Was bei „langschwänzig“  unmöglich ist ist auch bei „langjährig“ unmöglich. Die können kein Deutsch. Noch nicht mal mehr dafür reicht es bei denen. Aber sie wollen von uns daß wir ihre Scheisse lesen und dafür Geld zahlen.

Der rechte Weg ist der richtige Weg

Ein weiterer Beweis daß Journalisten kein Deutsch können ist im anderen zitierten Auszug von dem Schundblatt „Die Zeit.“ Der Begriff „rechte Szene“ meint denknotwendig „richtige Szene“, „gute Szene“. Sie wollen aber genau das Gegenteil sagen. Sie verwenden aber nicht den einzig passenden Begriff: Rechtsextreme.

Rechte Szene ist die gute Szene – man informiere sich im umfassenden Handbuch der deutschen Sprache, man blicke in Grimms Wörterbuch.
Hat irgendjemand in den Systemmedien schon jemals den Begriff linke Szene gelesen wenn Linksextremisten gemeint sind?

Grimms Wörterbuch zu dem Eigenschaftswort „recht“:

II.bedeutung.
1)der ursprüngliche sinnliche begriff des wortes (vgl. oben I, 1) hat sich bis in die neuere sprache erhalten, recht ist der gegensatz von DWB krumm (vgl. th. 5, 2449) oder schief: recht, gestrack, rectus, prorsusDasyp.; das rechte (rectum) wird als das gerade theils dem krummen theils dem schiefen entgegengesetzt. Kant5, 33; mathematisch ein rechter winkel, wenn die zwei schenkel auf einander perpendicular stehen (vgl. ags. perpendiculo reht Wright – Wülcker499, 32, nhd. ad perpendiculum recht nach der schnur Kirschcornuc.); vergl. dazu senkrecht, scheitelrecht, wagerecht, lotrecht; von gerade aus gehenden wegen: Isidorus spricht, daʒ der fuhs selten rehte weg lauf, er lauf beseits und krumme weg. Megenberg164, 3; und adverbial, von einer gerade aus führenden richtung: Ulenspiegel … get recht z dem haus hin. Ulensp. 74, s. 109 Lappenb., wie niederdeutsch: (eine grenze) vort in dat westen, recht na dem suren holte up dem stamme einer boken. weisth. 3, 86 (Westfalen, von 1480); in der formel krumm oder recht in unsinnlicher bedeutung (beispiele unter krumm II, 3, b), oder spielend mit dieser:

Tortus wendet jmmer für, dasz er einer sei zu schlecht;
nein, er ist mir gar zu krum, denn das halt ich nicht für recht.
Logau3, 178, 26;

ebenso übertragen in der formel schief oder recht, wo der begriff des geraden in den des richtigen verlaufen ist:

des fräuleins herz war, um es kurz zu sagen,
den mehrsten mädchenherzen völlig gleich.
es war so gut, so gut zu ganzen tagen,
als wär es schier ein kleines himmelreich;
doch heuchelei und list und wollust lagen
zu andrer zeit, wie mörder im gesträuch,
darin versteckt. ihr mädchenkenner, sprecht!
sieht mein porträt schief, oder sieht es recht?
Gökingk2, 194.
2) recht als gegensatz von DWB link, ist ein später sprosz der vorigen bedeutung, in den alten dialekten noch nicht, im mhd. wie im mnd. erst spät vorkommend, im letzteren zeigt die häufige anwendung des comparativs (beispiele beiSchiller – Lübben3, 430a), dasz man sich die richtung von der das schwert führenden hand des mannes aus als die zielgeradere dachte, wie umgekehrt die ausdrücke link, tenk, lurz (vgl. theil 6, 1048 fg. 1314) von der vorstellung des schiefen und ungeschickten zur richtungsbezeichnung gelangen.

USA: Lebenserwartung von Amerikanern kürzer als in fast allen anderen entwickelten Ländern

Naja, die Amis essen zuviel, sie sind zu fett. Sie essen Junk Food. Sie schütten  Zuckerwasser in sich hinein. Sie gehen kaum zu Fuß und ihre größtes Geschlechtsorgan – das Gehirn, wie jeder weiss – ist verschrumpft denn sie benutzen es kaum noch.

Naked Capitalism:

Why Are Americans’ Life Expectancies Shorter than Those of People in Other Advanced Economies?

Let’s talk life expectancy.

The stats first. They tell a clear story: Americans now live shorter lives than men and women in most of the rest of the developed world. And that gap is growing.

Lebenserwartung der Europäer sinkt wegen Geldrausschmeissung für Bankster

Sterben für den EU-Rotz

Die Weltgesundheitsorganisation warnt dass die Volksverarmung seitens der bankengekauften Regierungen in Europa dazu führt die Lebenserwartung der Menschen zu senken.

Press TV:

Austerity cuts threaten Europe’s life expectancy gains: WHO

The World Health Organization (WHO) has warned that if European governments imply austerity cuts on health care gains in life expectancy could be retreated.

Todeszone Chicago: „Hier erwartet niemand älter als 21 zu werden“

Sackstark und kurzweilig wie es zugeht in Chicago, der Stadt aus der Oba kommt, wo er Karriere machte:

Telegraph:

Terrorised Chicago residents plead for police crackdown as gang war murders soar

Residents of the mainly black South Side want stop-and-search tactics brought back as gang murders plague President Barack Obama’s home city.

Nobody expects to live past 21 here.“

„Lebenserwartung mancherorts in Glasgow für Männer 54 Jahre“ – Panikmache der WHO

Ich war zunächst geschockt als ich in aktueller Le Monde Diplomatique auf
Seite 4 las, dass in gewissen Stadtvierteln von Glasgow, Schottland, die Lebenserwartung von Männern nur 54 Jahre beträgt.

Im Artikel ist verwiesen auf eine Studie der WHO (Weltgesundheitsorganisation), die das verkündet. Bekanntlich verkündete die WHO auch die angebliche tödliche Gefahr „Schweinegrippe.“

Schon im Artikel von Le Monde Diplomatique ist das Rätsel gelöst, warum in gewissen Stadtvierteln Glasgows Männer eine Lebenserwartung von 54 Jahren haben. Der Autor des Artikels traf sich mit Jugendlichen, 18 Jahre alt, Bandenmitglieder. Die beiden Jugendlichen, schreibt er, brechen das Gespräch bald ab, weil sie ihrer üblichen Nachmittagsbeschäftigung nachgehen „müssen“ : zwei Whisky-Cola plus 4 Pints Bier, wonach die Kellnerin sich weigert ihnen noch mehr Alkohol auszuschenken, darauf werfen sie Valium ein, in Apotheke gekauft, das sie mit Apfelwein mischen. Schon jetzt ist alles klar. Oder? Obendrein tragen sie Narben und feststehende Messer und  sagen als Begründung für Narben und Messer dass die Banden in Glasgow sich Krieg liefern. Alles klar?
Aus Gründen der PISSI (political correct, politisch korrekt) nehme ich Abstand das zu kommentieren und frage nur wie die WHO (Weltgesundheitsorganisation) auf die kranke Idee kommt dieses selbstverantwortete, selbstverursachte und selbstgewollte frühe Sterben unter den Begriff „Medizin“ zu subsumieren. Das kann nur mit dem Trick „Sozialmedizin“ klappen, wobei man das Wort „sozial“ äußerst weit definiert. Und schon sind wir da wo manche Richter schon lange sind: „Der Täter ist das Opfer“.

Ach ja: Die PDF der WHO (Weltgesundheitsorganisation) über die kurze Lebenserwartung von Männern in gewissen Vierteln  in Glasgow kann man sich hier herunterladen:

who.int:

Commission on Social Determinants of Health – final report

Lebenserwartung: 51 Jahre – Praktisch alle sind tot, die bei Ölpest Exxon Valley zu reinigen versuchten

Dem verlinkten Video zufolge sind bei der aktuellen Ölpest im Golf von Mexiko viele Menschen erkrankt. Ärzten wird es verweigert die Chemikalien zu erfahren, mit denen diese erkrankten Menschen konfrontiert wurden. Dem Video zufolge ist es bei den Reinigungsversuchen verboten Schutzkleidung (Handschuhe, Atemschutz) zu tragen, damit keine Bilder in die Welt hinausgehen, die diese Schutzkleidung zeigen.

Die Lebenserwartung derjenigen, die sich bemühten bei der Ölpest der Exxon Valley zu reinigen, betrug durchschnittlich 51 Jahre. Die meisten sind inzwischen tot.

Das Video ist im folgenden Link enthalten und hat den Titel „The dangers of dispersants“.

Mercola:

Just a Few Things BP Does NOT Want You to Know…

In addition, the CNN video above discusses the health problems suffered by the clean-up workers, and the fact that BP is strongly discouraging any type of protective gear, such as respirators and even rubber gloves! In the video, Kerry Kennedy mentions that the average age at the time of death of workers who cleaned up after the 1989 Exxon Valdez spill was 51!

Today, all those clean-up workers are DEAD!