Mehrheit der deutschen Frauen lebt in Angst, traut sich nicht mehr auf öffentliche Plätze

Das große Zittern
Wenn der Herd ruft:
Ende des Emanzipismus

Krone:

Mehrheit der deutschen Frauen fühlt sich unsicher

Kölner Silvesternacht 2015 hat das Vertrauen in die deutschen Sicherheitsbehörden offenbar nachträglich erschüttert. Wie eine aktuelle Emnid- Umfrage zeigt, fühlen sich mehr als die Hälfte der Frauen (58 Prozent) in der Öffentlichkeit unsicherer als früher bzw. gar nicht mehr sicher. 44 Prozent der Befragten geben die Zuwanderung muslimischer Männer als Hauptgrund an. Viele mieden bestimmte Gebiete,

Munch2

Wissenschaftler, der in Syrien geboren ist, sagt Migranten sehen deutsche Frauen als ‚Freiwild‘ das vergewaltigt werden muß

Express:

In Syrien geborener Wissenschaftler sagt Migranten sehen deutsche Frauen als ‚Freiwild‘ das vergewaltigt werden muß

Syrian-born political scientist says migrants see German women as ‘fair game’ to be raped

Deutsche Frauen werden von Zudringlingen  als „Prostituierte“ und als „Freiwild“ angesehen, warnt ein Spitzen-Politikwissenschaftler.
GERMAN women are seen as “prostitutes” and “fair game” by migrants, a top political scientist has warned.
fuckingmer
Österreichisches Ortsschild

Deutschland, Garmisch-Partenkirchen: Frauen sollen bei Dunkelheit zentrale Ortsbereiche meiden

Entrechtung, Entmündigung und Freiheitsberaubung

PI:

Garmisch-Partenkirchen: Frauen sollen bei Dunkelheit zentrale Ortsbereiche meiden

… Die ansässigen Hotellerie- und Gastronomie-Betriebe raten ihren weiblichen Angestellten inzwischen, nach Anbruch der Dunkelheit die zentralen Ortsbereiche zu meiden….

Leser fragt:

Warum kommen Frauen auf die seltsame Idee bei Dunkelheit aus dem Haus gehen zu wollen anstatt  in der Küche das Essen für den Mann zuzubereiten und für ihn das Bett anzuwärmen?

 

Geheimdienstchef: Sex-Attacken von Eindringlingen könnten »Bürgerkrieg« auslösen

Der Geheimdienstchef, ein echter Bulle, wie man an seinen Fotos sieht, hat noch Schlimmeres  – falls hier eine Steigerung möglich und erlaubt sein sollte – prophezeit. Zuerst seine – mit der anderen verglichen – relativ harmlose Vorhersage (mit der wir  spätestens seit vergangenem Silvester schon leben), weiter unten in französischer Sprache seine wahrhaft angsteinflößende Prophezeiung, die darum so grauenhaft ist weil sie nicht nur einige oder ein paar Gruppen betrifft sondern die gesamte autochthone Zivilbevölkerung.

Kopp:

Französischer Geheimdienst-Chef:

Französischer Geheimdienst-Chef: Sex-Attacken von Flüchtlingen könnten »Bürgerkrieg« auslösen

Paul Joseph Watson

Der Chef des französischen Inlandsgeheimdienstes Direction centrale du renseignement intérieur (DCRI), Patrick Calvar, erklärte vor einem französischen Parlamentsausschuss: »Wir stehen am Rande eines Bürgerkrieges.« Die Lage in Frankreich sei so explosiv, dass schon ein weiterer schwerer islamistischer Terroranschlag oder massenhafte sexuelle Übergriffe von Asylsuchenden oder Einwanderern zu einer massiven Gegenreaktion … führen könnten.

Wie nennt man Leute die ihre Frauen nicht beschützen wollen oder können? Nennt man die *Männer*?

Die Passagiere auf der Titanic waren rechtsextrem weil sie Frauen und Kinder zuerst in die Rettungsboote ließen? Heutige *Männer* würden wohl zuerst sich selbst retten wollen? Falls dem so sein sollte so ist eines gewiß: Die Natur läßt ihrer nicht spotten und sie duldet auf diesem Gebiet keine Fisematenten sondern wird das geschehen lassen was geschehen wird.

Hinter verschlossenen Türen gab der Chef des Geheimdienstes am 24. Mai 2016 vor Abgeordneten eine weitere Vorhersage ab, die heute publiziert wird: Angriffe mittels Bomben, mittels Sprengstoff der in Autos verborgen und gezündet wird, Autobomben also.

Le Figaro:

Terrorismus: Die düsteren Vorhersagen des Chefs des Inlandsgeheimdienstes

Terrorisme: les sombres prédictions du directeur de la DGSI

VIDÉO – Patrick Calvar, le patron du renseignement intérieur en France, est «persuadé» que Daech va faire évoluer son mode opératoire en France pour éviter «d’aller à l’assaut avec la mort à la clef». Il craint notamment que l’organisation terroriste passe «au stade des véhicules piégés et des engins explosifs».

Zwei Möglichkeiten:

  • Spätere Generationen werden es nicht verstehen warum europäische Kulturnationen terroristische Todfeinde aufs eigene Territorium einsickern ließen um diese Terroristen dann erst dort mühsam zu bekämpfen anstatt derlei Gefahrträger überhaupt nicht eindringen zu lassen und schon an den Grenzen abzuwehren.
  • Oder spätere Generationen werden voller Freude lachen über die Früchte dieses offenkundigen Versagens.