Melanie schreibt warum sie AfD wählt

M. wählt AfD

PI:

Warum ich die AfD wähle! (31)

Von MELANIE D. | Warum ich AfD wähle? Das ist ein zweieinhalb Jahre langer Prozess. Und es ist ein Tagebuch, das ich seitdem führe. Erst ganz harmlos, weil mir auffiel, wie sehr uns die Medien erziehen wollten. Das wollte ich festhalten. Und dann radikalisierte ich mich immer mehr. Ich bin ein anderer Mensch geworden.

Leser Agaricus muscarius schreibt:

Ich sage es mit meinen Worten: Weil man die widerliche, unterschichtige, strunzdumme, charakterlose und verlogene Belegschaft der Einheitspartei CDU-CSU-SPD-FDP-Grünspinner-Linke unmöglich wählen kann ohne schon in der Wahlkabine auf die Schreibplatte zu kotzen.

Erfolgsmensch schreibt warum er die AfD wählt

PI:

PI-NEWS-Serie zur Bundestagswahl 2017

Warum ich die AfD wähle! (19)

Von WOLFGANG R.* | Ich möchte es vorwegnehmen, weil es immer wieder in diesem Kontext berichtet wird. Ich bin kein „Abgehängter“, kein „sozial Schwacher“, „Benachteiligter“, „Minderbemittelter“, „ZuKurz-Gekommener“. Im Gegenteil. …

Aber: Gerade deswegen sorge ich mich um die Zukunft dieses Landes.

Eigentlich könnte ich mit meinem Werdegang gut in der grünen Partei sein. Allein die Vorstellung finde ich heute allerdings ekelerregend….

„Wir erobern Deutschland in drei Tagen und Frankreich in einer Stunde“, versprechen Anhänger Erdogans

Express:

‘Germany in three days and France in one hour’ Shock threat to EU from Erdogan backers

WARMONGERING rhetoric is being spewed by Turkey towards Europe after a newspaper close to the Turkish regime declared the country could overrun Germany in three days. 

Carrying the provocative headline „Turkey can occupy Europe within 3 days”, …

Krone:

„Türkei kann Europa in drei Tagen einnehmen“

…  „Wenn wir heute früh anfangen, könnten wir Europa in drei Tagen erobern“, titelte das regierungsnahe Blatt Anfang dieser Woche. Die Zeitung ist ein Medium für Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dessen AKP.

„Deutschland wird von seinen Bürgern im Stich gelassen. Wenn wir an einem Morgen beginnen, können wir unser Abendgebet im Berliner Schloss Bellevue haben.“
Hat die Zeitung etwa nicht Recht? Wird Deutschland von den Deutschen nicht im Stich gelassen?

 

Deutsche sind nicht mehr Herr im eigenen Haus, Deutsche haben in Deutschland nichts mehr zu sagen

Jouwatch:

Merkels blutige Raute

US-Armee General und Oberbefehlshaber des US European Command Curtis M. Scaparrotti, stellte im März fest: „Die Terrorbedrohung ist in Europa höher als in jedem anderen Teil der Welt … “

.Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verhinderte im letzten Augenblick die durch das Bundesverfassungsgericht genehmigte Abschiebung eines islamischen „Gefährders“. Der 18-Jährige befand sich am Dienstag bereits auf dem Weg zum Flughafen nach Frankfurt Richtung Russland. Als die Entscheidung bekannt wurde, drehte der Wagen mit ihm wieder um. Er darf vorerst in Deutschland bleiben.

Wochenschau: Wachsende Flut von Gewaltverbrechen in Deutschland (KW26)

Philosophia Perennis:

Morde, Vergewaltigungen, Schlägereien: Jede Woche bringt neue Rekorde

Mit dem heutigen Samstag geht wieder eine Woche voller Highlights im Bereich Terror und Kriminalität zu Ende. Ein Streifzug von David Berger und Silentium Voces 

Die Bundestagswahlen nähern sich und dadurch verschiebt sich das Verhältnis von den Fakten zur Kriminalität auf der einen und den Berichten darüber auf der anderen Seite deutlich. Das von der Regierung ausgegebene Dogma: „Alles bestens. Uns geht’s so gut wie nie zuvor!“ soll ja keine Risse bekommen.

Silentium Voces:

Wochenrückblick (KW26)

Die Vereinten Nationen wollen das deutsche Volk abschaffen

Anonymous:

Vereinte Nationen fordern vollständigen Bevölkerungsaustausch für Deutschland

Wir sind das Volk! Das Volk sind wir!
Darum vermeiden Lügenmedien und Politgauner das Wort „Volk“ und verwenden statt dessen ständig ein anderes  Wort das nicht Gemeinschaft meint sondern Disssozialität oder Anomie: Bevölkerung. Die Elementarteilchen der Bevölkerung haben keinerlei Gemeinschaft mit anderen Elementarteilchen. Das Volk hat Seele und Gemeinschaftsgefühl und besteht aus Menschen mit ähnlicher Werteskala. Die Bevölkerung sind die Nullen hinter Ziffern in einer mathematischen Formel. Bevölkerung kennt keine Gemeinschaft, hat keine gemeinsame Werteskala und keine gemeinsame Sprache, Kultur, Religion.

Bevölkerung ist künstlich gemacht und kennt untereinander nichts Verbindendes. (Wo sollte etwas Verbindendes bei etwas heterogen und aus völlig fremden Elementen Zusammengewürfeltem sein?) Bevölkerung ist der Zündstoff aus dem innere Kriege gemacht sind, siehe Jugoslawien.

Volk ist organisch gewachsen. Volk ist historisch und organisch-biologisch gewachsen. Das Verwandtschaftsgefühl im deutschen Volk hat sein genetisches Pendant, dabei handelt es sich um biologische Tatsachen, die Tatsachen sind und bleiben, völlig egal was Politgauner faseln:
Kurz gesagt hat jeder Mensch zwei Eltern, vier Großeltern, acht Urgroßeltern und immer so weiter. Je weiter ein heute Lebender bei seinen Vorfahren in die Vergangenheit zurückgeht desto zahlreicher werden seine Vorfahren.  Von heute aus betrachtet übersteigt schon recht früh in der Vergangenheit die Zahl aller Vorfahren der gegenwärtig lebenden Deutschen die Zahl der damals lebenden Deutschen. Die Menge der damals lebenden Deutschen ist kleiner als die Menge der Vorfahren der heute lebenden Deutschen. Daraus folgt daß  heute lebende Deutsche gemeinsame Vorfahren haben müssen. Das hängt mit glasklaren Regeln zusammen, siehe oben: Zahl der Großeltern ist größer als die Zahl der Eltern.

Eben skizzierte Tatsachen sind mitverantwortlich für den Volkscharakter.
Wer am Volkscharakter zweifelt der zweifelt daran daß unsere Erde um die Sonne kreist. Der Volkscharakter in Griechenland, zum Beispiel, ist um einiges anderes als der in Deutschland, wer es nicht glaubt studiere was Transparency International immer wieder über den Betrug und die Korruption in Griechenland schreibt.

Merkel-Regime will heimlich Zensurgesetz durchbringen

Philosophia perennis:

Verfassungs- und europarechtswidrig: „Netzwerksdurchsetzungsgesetz“ von Heiko Mass

Ein bekannter Politiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion schreibt in einem inoffiziellen, PP vorliegenden Brief:

Das NetzDG muss sofort gestoppt werden. Das NetzDG verstößt nicht nur gegen die Meinungsfreiheit, sondern auch den verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsgrundsatz. Es ist evident verfassungswidrig, weil die im NetzDG angesprochene präventive Abwehr für Gefahren für den Meinungsbildungsprozess (Löschungen) in den Kompetenzbereich der Bundesländer fällt. Der Entwurf des NetzDG verstößt auch gegen die E-Commerce-Richtlinie der EU.

ET:

In dieser Woche soll das stark kritisierte „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ von Justizminister Maas eingebracht werden – während das politische Deutschland durch das Beben der NRW-Wahl abgelenkt ist. …
Freie Welt:

Vera Lengsfeld: „Jan und die Hurensöhne“

Vera Lengsfeld muß Kanzler werden!

Vera Lengsfeld:

Jan und die Hurensöhne

Rechts ist richtig! Der rechte Weg ist der richtige Weg. Die rechte Haltung ist die richtige Haltung. Recht bedacht ist gut bedacht. Recht und billig ist gut und anständig. Recht ist das Gegenteil von schief und krumm. Die rechte Gesinnung ist die richtige Gesinnung. Die rechte Gesinnung ist nicht schief, krumm und dumm. Intelligenz steht rechts. Bildung ist rechts. Geist ist rechts. Kultur steht rechts. Links gibt es Abfall, Schmutz und Schund.

Goethe:

„Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange

Ist sich des rechten Weges wohl bewusst.“

Grimm, das größte deutsche Wörterbuch, man blicke in den Grimm und lese was dort betreffs „recht“ steht.

II. bedeutung.
1) der ursprüngliche sinnliche begriff des wortes (vgl. oben I, 1) hat sich bis in die neuere sprache erhalten, recht ist der gegensatz von DWB krumm (vgl. th. 5, 2449) oder schief: recht, gestrack, rectus, prorsus Dasyp.; das rechte (rectum) wird als das gerade theils dem krummen theils dem schiefen entgegengesetzt. Kant 5, 33; mathematisch ein rechter winkel, wenn die zwei schenkel auf einander perpendicular stehen (vgl. ags. perpendiculo reht Wright – Wülcker 499, 32, nhd. ad perpendiculum recht nach der schnur Kirsch cornuc.); vergl. dazu senkrecht, scheitelrecht, wagerecht, lotrecht;