Flüchtlingshaushalt doppelt so hoch wie Familienhaushalt: Fürs Merkelregime steht die Masseneinwanderung vor der Förderung deutscher Familien

Zum Familienhaushalt hat der AfD-Abgeordnete Martin Reichardt am Donnerstag im Bundestag deutliche Kritik in Richtung Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Kanzlerin Angela Merkel gerichtet.

Reichardt:

„Der Bund gibt dieses Jahr offiziell 21,39 Milliarden Euro für sogenannte Flüchtlinge aus, bis 2021 jährlich mindestens 15 Milliarden Euro.

Dem steht ein Familienhaushalt gegenüber, dessen Gesamtvolumen zehn Milliarden Euro beträgt.

Dies zeigt eindrucksvoll, dass für die Bundesregierung die Masseneinwanderung vor der Förderung deutscher Familien steht.

Das ist mit uns nicht zu machen.“

https://www.youtube.com/watch?v=Xbj5cWo22S8

Advertisements

Dunkle Wolken über Merkel

PI:

In die bräsige Regierungspolitik kommt Bewegung

AfD macht Druck: Dunkle Wolken über Merkel

Von JUPITER | Jetzt wird es zunehmend eng für Angela Merkel. Aus Richtung Bundesverfassungsgericht und Bundestag brauen sich dunkle Wolken zusammen. Ausgelöst wird das drohende politische Unwetter offensichtlich durch den BAMF-Skandal, der immer absurdere Ausmaße annimmt und die Politik – Regierung wie Opposition – zum unverzüglichen Handeln zwingt und antreibt. Doch mancher, der neuerdings vollmundig von Aufklärung spricht, will wohl nur vertuschen.

Österreich entmachtet die Asyl-Lobby

Zuerst:

Die Asyl-Lobby wird entmachtet: Österreichische Regierung ordnet die Asylanten-Beratung neu

Wien. Die österreichische ÖVP-/FPÖ-Regierung will der auch im Nachbarland wuchernden Asyl-Industrie einen Riegel vorschieben und ihr die Beratung von Asylanten aus der Hand nehmen. Der Staat selbst soll künftig die Rechtsberatung der Asylwerber übernehmen und so die bisher damit betrauten unabhängigen Vereine überflüssig machen.

Leser Lule Lässig ist für klare Kante, er schreibt¹:

Die beste Beratung heißt: „Tritt in Arsch und raus“.

¹Lesermeinungen sind Meinungen von Lesern und decken sich nicht notwendigerweise mit Ansichten der Redaktion.