Immer mehr Schweizer gießen Psychedelicum Ayahuasca in sich rein

Neue Zürcher Zeitung:

Alle trinken plötzlich Ayahuasca. Die Sehnsucht nach einem achtsamen Leben hat die Drogen erreicht

Die Sehnsucht nach einem achtsamen Leben hat die Drogen erreicht. Ayahuasca heisst der psychedelisch wirkende Tee aus dem Amazonasgebiet, der zunehmend in der Schweiz konsumiert wird. Auch die Zürcher Psychiatrie erforscht nun die Substanz.

Willy Wimmer: Wegen der Leyen wächst die Kriegsgefahr

Genau zu diesem Zweck wurde diese verlogene Lusche auf dieses hochbezahlte und steuerfreie Pöstchen der EU gehievt.

RT:

Willy Wimmer zur Wahl von der Leyens: Gefahr, dass EU zur zweiten NATO wird und Kriegsgefahr wächst

Neu_Sowjetunion

Leserin Dr. iur. Aya Huasca:

Mein voller Ernst: Inzwischen bin ich so weit daß mich der baldige Eintritt des vom Seher Alois Irlmaier vorausgesagten Szenarios freut.

 

Lehrerverband: Zusätzliche Milliarden nötig für Integration

NDR:

Lehrerverband: Milliarden für Integration nötig

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, fordert Milliarden-Investitionen für die schulische Integration von Migrantenkindern. „Wir brauchen für die kommenden zehn Jahre insgesamt acht Milliarden Euro zusätzlich für die Sprachförderung von Schülern mit Migrationshintergrund…

Autobranche fuhr erst in Morast, dann in Sumpf, jetzt hat sie Getriebeschaden

Jeder siebente Arbeitsplatz in Deutschland ist abhängig vom Autobau.

DWN:

Markt in der Rezession

Verkaufszahlen von Neuwagen brechen im Juni europaweit ein

Die Zulassungszahlen bei Neuwagen sind im Juni europaweit deutlich zurückgegangen. Die Serie hält nun seit Ende des vergangenen Jahres an. Alle größeren Märkte sind betroffen.

Merkel kriegt das große Zittern

Vera Lengsfeld:

Merkel kriegt das große Zittern

Veröffentlicht am An diesem kalten Julitag, an dem man heizen müsste, um eine erträgliche Raumtemperatur für Schreibtischarbeit zu bekommen, hat Kanzlerin Merkel Geburtstag. Die Claqueure stehen Schlange, um ihre Huldigungen abzuliefern. Ganz nach vorn hat sich Sigmar Gabriel gedrängelt. Im Tagesspiegel verkündet der frühere Popp-Beauftragte der Regierung Schröder, SPD-Vorsitzende und Minister, dass Merkel dem Land „gut getan“ hätte. Das ist der Grundtenor aller Lobpreiser, weswegen man sich die Nennung der anderen Namen sparen kann.
Wenn man Gabriels Begründung für seine kühne Behauptung liest, fragt man sich, ob der in einem andern Universum lebt, als das gemeine deutsche Volk, Verzeihung, die Bevölkerung. „Merkel kriegt das große Zittern“ weiterlesen

 

Klimawandel-Blockwarte: Die moderne Inquisition

Science Files:

Klimawandel-Blockwarte: Schnelle Eingreiftruppe gegen Ungläubige

Kaum war das Paper von Jyrki Kauppinen und Pekka Malmi veröffentlicht, in dem sie zu dem Ergebnis kommen, dass es keinen von Menschen verursachten Klimawandel gibt bzw. der Beitrag der Menschen so gering ist, dass er nicht ins Gewicht fällt, kaum hat das Paper Resonanz – in Deutschland nur auf ScienceFiles gefunden, da ist auch schon die schnelle Eingreiftruppe vom Klimawandel-Häretiker-Bekämpfungstrupp mobilisiert.

Im neuen Pseudo-Wissenschafts-Totalitarismus wird nicht mehr diskutiert.

Diskussion ist zwecklos.

Wissenschaft ist tot.

Die Namen der sieben Reviewer muss man sich merken. Wenn zukünftige Generationen fragen, wer dafür verantwortlich ist, dass zu Beginn des 21. Jahrhunderts die wissenschaftliche Tradition des Westens, die mit der Aufklärung begonnen hat, zerstört wurde, dann können die sieben schon einmal angeführt werden.

Nun hört diese Geschichte an dieser Stelle nicht auf.

Denn die eigentliche Frage lautet: Wer finanziert diese schnelle Eingreiftruppe gegen Ungläubige, die die Religion des menschengemachten Klimawandels anzweifeln.

Die Antwort ist etwas umständlich zu finden, denn …

 

Bundesregierung gibt zu: Afrikanische Flüchtlinge sind Wirtschaftsmigranten

Jouwatch:

Bundesregierung gibt zu: Afrikanische Flüchtlinge sind Wirtschaftsmigranten

Berlin – Erstmals hat das Außenministerium unter Heiko Maas offiziell bestätigt, dass es sich bei den im Mittelmeer aufgenommenen und nach Europa verbrachten sogenannten Flüchtlingen eindeutig um Wirtschaftsmigranten handelt. Wohl um den „rechten Mythos“ vom [weiter lesen]