Wenn heute Kardinäle so aussehen wie dieser, dann bewerben wir uns hiermit um die Aufnahme in den Satanismus —

Natürlich müssen wir uns nicht zur Aufnahme in den Satanismus bewerben denn es dünkt uns:
Dieser Kardinal zeigt mit seiner Physiognomie daß er Mitglied des Satanistenclubs No. 1 ist.

So urteilt ein Adept der Prosopolepsie, der uns schrieb:

Man goutiere die überspitze lange Nase! Die angewachsenen und praktisch nicht vorhandenen Ohrläppchen! Die faktisch nicht vorhandenen Lippen! Der kalte, stechende Blick aus den Schießscharten der zu Sehschlitzen mutierten Augen! Uns will bedeuchen: Alles, was Zeichen für Güte, Seelengröße, Seelenadel oder Herzenswärme wäre fehlt in dieser Physiognomie. Wenn so ein hochrangiger Vertreter der sogenannten „Religion der Liebe“ aussieht dann frage ich mich wie Luziferanhänger aussehen.

Um Satan zu dienen reicht es also diesem Prosopolepsisten zufolge wenn wir mit dem gezeigten Kardinal im selben Verein sind.

Wollen sie Mitglied in einem Verein sein wo die Bonzen so aussehen wie dieser?

Zum Vergleich Dämonen, wie sie an Kathedrale dargestellt:

File:Paisley Abbey gargoyle 10.jpg
https://en.wikipedia.org/wiki/File:Paisley_Abbey_gargoyle_10.jpg
File:Paisley Abbey gargoyle 13.jpg
https://en.wikipedia.org/wiki/File:Paisley_Abbey_gargoyle_13.jpg

Philosophia Perennis:

Pleiten, Pech und Pannen

Zittern im Weißen Haus: Kardinal Woelki startet intellektuellen Großangriff auf Donald Trump

Feuer am Vatikan: Vatikan auf Höllenfahrt: Vatikan im Feuerrauch

Jetzt hat das verteufelte Natterngezücht im Vatikan es übertrieben. Jetzt widmet sich das Höllenfeuer dem Vatikan. In den riesigen Rauchwolken sieht man die Fratzen der Dämonen, die im Vatikan hausen.

Express:

VATICAN IN FLAMES: Fire and thick black smoke billowing above Pope’s walled city

PLUMES of dark smoke can be seen rising from the walled city, in Rome, as a fire rages near the religious site.

Fatima enthielt auch die Vorhersage vom Glaubensabfall des Vatikans

Verkündigung des Redaktionsmitglieds W. von N.:

Brüder und Schwestern! Ihr wurdet hierher geleitet weil ihr die Chance der Reue erhalten sollt. Bereut Eure Todsünde die vatikanischen Apostatiker und Teufelsbündner lange Zeit mit Kirchensteuer unterstützt zu haben! Erkennt daß Ihr Satan gemästet hat. Kehrt um! Verlaßt den Pfad des Bösen und tretet aus dem Satanistenverein aus. Oder wollt Ihr ewig in der Hölle brennen?

Katholisches.info:

„Das bestgehütete Geheimnis von Fatima: Die Apostasie der Kirche“ – … ein graphologisches Gutachten und viele Fragen

Der Text

Der Inhalt der 24 Zeilen lautet in deutscher Übersetzung:

„Nun komme ich zur Enthüllung des dritten Fragments des Geheimnisses; dieser Teil ist die Apostasie der Kirche. Unsere Frau zeigte uns eine Vision eines Individuums, das ich als der ‚Heilige Vater‘ beschreibe, vor einer großen Menge, die ihm zujubelte.

Es gab jedoch einen Unterschied zu einem wirklichen Heiligen Vater, der Blick des Teufels, dieser hatte die Augen des Bösen.

Dann, einige Augenblicke später, sahen wir denselben Papst in eine Kirche gehen, diese Kirche aber war die Kirche der Hölle, es ist nicht möglich, die Häßlichkeit dieses Ortes zu beschreiben, er schien wie eine aus grauem Zement gemachte Festung mit gebrochenen Ecken und Fenstern wie Augen, er hatte eine Spitze auf dem Dach des Gebäudes.

Sofort erhoben wir unseren Blick zu Unserer Frau, die uns sagte, ihr habt die Apostasie der Kirche gesehen, dieser Brief kann vom Heiligen Vater geöffnet werden, er muß aber nach Pius XII. und vor 1960 verkündet werden.

Traditioninaction:

Third Secret of Fatima:


English Translation

Tuy September 1, 1944 or April 1, 1944

JMJ

Now I am going to reveal the third fragment of the secret: This part is the apostasy in the Church!

Our Lady showed us the individual who I describe as the ‚holy Father‘ in front of a multitude that was cheering him.

But there was a difference from a true holy Father, his devilish gaze, this one had the gaze of evil.

Then, after some moments we saw the same Pope entering a Church, but this Church was the Church of hell; there is no way to describe the ugliness of that place. It looked like a gray cement fortress with broken angles and windows similar to eyes; it had a beak in the roof of the building.

Next, we raised our eyes to Our Lady who said to us: You saw the apostasy in the Church; this letter can be opened by the holy Father, but it must be announced after Pius XII and before 1960.


Portuguese Text

Tuy 1 de setembro de 1944 ou 1 de abril de 1944

JMJ

Agora vou revelar o terceiro fragmento do segredo: Esta parte é a apostasia na Igreja!

Nossa Senhora mostrou-nos uma vista do um indivíduo que eu descrevo como o ’santo Padre‘, em frente de uma multidão que estava louvando-o.

Mas havia uma diferenca com um verdadeiro santo Padre, o olhar do demonio, este tinha o olhar do mal.

Então depois de alguns momentos vimos o mesmo Papa entrando a uma Igreja, mas esta Igreja era a Igreja do inferno, não há modo para descrever a fealdade d’ésse lugar, parecia uma fortaleza feita de cimento cinzento com ángulos quebrados e janelas semelhantes a olhos, tinha um bico no telhado do edificio.

Em seguida levantamos a vista para Nossa Senhora que nos disse Vistes a apostasia na Igreja, esta carta pode ser aberta por O santo Padrre, mas deve ser anunciada depois de Pio XII e antes de 1960.

 

 

 

Korrektur – Jesus predigte daß die Wucherer die Schulden erlassen sollten, darum wurde er ermordet und die Wucherer haben uns heute weltweit im Würgegriff

Michel Hudson ist Ökonom der nicht das hat was den gemeinen Ökonomen kennzeichnet, der den Horizont eines Maulwurfs hat. Nein! Herr Hudson hat einen weiten Horizont und unterzog sich nebenberuflich der Arbeit die Wirtschaft Babylons zu studieren.  Darüber berichtet er in einem lesenswerten Artikel.

Er entdeckte daß der Tempel von Jerusalem, zu der Zeit als die Römer dort das taten was sie befrieden nannten, seine Bibliothek auslagerte damit sie nicht vernichtet würde. Die Bibliothek wurde in die Höhlen von Qumram ausgelagert, gut versteckt und dort in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts neu entdeckt. Die Gaunerei die sich im Vatikan zu Unrecht als Christen tarnt versuchte betreffs dieser Schriften jahrzehntelang den Dreikampf:

  1. ignorieren
  2. totschweigen
  3. verächtlich machen

aber es ist heute allgemein anerkannt daß es sich bei den Schriften der Essener (wie man sie ehemals nannte, um sie als Sektenschriften verächtlich zu machen) in Wahrheit um genuines Material des altehrwürdigen Tempels von Jerusalem handelt.

Diesen Tempel von Jerusalem machte Jesus sich zum Feind weil Jesus verlangte daß genau das geschehen solle was schon 2000 Jahre vorher – also 4000 Jahre vor unserer Zeit – in Babylon und schon seit dem Beginn des Neolithikums (also vor 12.000 Jahren) immer wieder praktiziert wurde:

Absoluter allgemeiner sofortiger Schuldenerlaß.

Diese Forderung des Jesus – falls er nicht doch ein Pilz war – brachte ihm den Foltertod und diejenigen, die sich seit 2000 Jahren erfrechen mit seinem Namen hausieren zu gehen unterschlagen seit 2000 Jahren den allerwichtigsten Teil der Lehre Jesus:

Schuldenerlaß.
Absoluter allgemeiner sofortiger Schuldenerlaß.

Das Wort „Schulden“ im Vaterunser meint keineswegs irgendeinen metaphysischen Blödsinn den es niemals gab – „Erbsünde“ – und niemals geben kann sondern es meint handfest Schulden im Sinne von Geldschulden. Zumindest jeder Deutsche müsste verstehen daß das Wort „Schuld“ keineswegs immer metaphysischen Quatsch bedeutet.

Michael Hudson:

The Land Belongs to God

At first Jesus said: “Good to be back in Nazareth, let me read to you about Isaiah.” In Luke 4 says it that this was all very good, and they liked him. But then he began talking about debt cancellation, and they tried to push him off a cliff.

So basically you have the whole origin of Christianity was a last gasp, a last fight, to try to reimpose this idea of the economic renewal – of a Clean Slate – that goes back at least to the 3rd millennium BC and probably all the way to the Neolithic.

Sie haben die Wahl zwischen der Lehre des Professors Michael Hudson oder der Verkündigung eines Jesuiten daß der Ausdruck „Jesus Christus“ der Tarnname für den rauscherzeugenden Pilz war, den sich eine Gruppe Drogensüchtiger einzupfeifen pflegte:

Klar ist daß die Gaunerei im Vatikan seit 2000 Jahren Apostasie, Häresie und Gaukelei betreibt, uns verarscht, foppt und verscheissert.

Gott Vater, Gott Sohn und Heiliger Geist

 

Korrektur

Vorstehender Text wurde gestern von dem Roboter Textor verfasst. Das zehnjährige Baby, das uns der AAA geschickt hatte, hat diesen Roboter gebaut und programmiert. Der Roboter hat übertrieben. Nicht alles war schlecht was die Kirche in den vergangenen 2000 Jahren tat!

Die katholische Kirche tat manches Gutes! Beispielsweise widmete  sie sich der Aufgabe die Seelen von Hexen zu retten, machte sie Galilei klar wohin sein öffentliches Lehren ihn führen werde und forderte der Papst Pius X gottseidank vor rund 110 Jahren den Antimodernisteneid. Die katholische Kirche bewahrte die Texte aus der Antike, die ihr passtenn und vernichtete die anderen 95 Prozent der antiken Texte weil sie ihr mißfielen. Sie nahm Kinder von Menschen auf, die diese Kinder nicht ernähren konnten und ernährte sie, natürlich waren diese übergebenen Linder als sogenannte Oblaten kaum anderes als Sklaven aber sie bekamen Essen.

Zusammenfassend kann man sagen daß die guten Taten der katholischen Kirche bis zum Vatikanum II wohl überwogen haben.

Darüber, daß die Kirche mit der Häresie und Apostasie des Vatikanum II zur Teufelskirche, Freimaurersekte und der Negation des Christlichen schlechthin wurde kann nicht gestritten werden. Es ist evident. Es liegt offen zu Tage. Die Kirche hat den rechten Weg verlassen. Die Kirche dient Luzifer.

Wann hört der „Papst“ auf zu lügen? Update

Teufelsbündner besudelt Stuhl Petri

Der Jesuit in Rom ist kein Papst weil ihm eine fundamentale Voruassetzung dafür fehlt dieses Amt auszuüben. Er lügt indem er vorgibt Papst zu sein. Er sondert Gefasel und Geheuchel ab während seine Organisation, die in Deutschland wegen ihres immensen Grundbesitzes nicht im Grundbuch steht, mit der Asylindustrie gigantische Profite an sich rafft.

Die Kirche bekämpfte mehrere Jahrhunderte lang ihren Todfeind, die Freimaurerei, bis aufs Messer. Wer Freimaurer war wurde sofort exkommuniziert wenn es bekannt wurde. Seit rund 100 Jahren gelang es dem organisierten Verbrechen der Maurerei immer mehr die Kirche zu infiltrieren und ihren Sieg errang die Maurerei mit den gotteslästerlichen Beschlüssen des Vaticanum II auf dem widersprechenden Kardinälen das Mikrofon abgeschaltet wurde.

Wer heute zur Kirche geht kriecht im Tempel Satans dem Gottseibeiuns ins Gesäß. Wer heute Kirchensteuer zahlt finanziert das Werk der Hölle.

Junge Freiheit:

Papst-Entgleisung

Ein geschwätziger Politaktivist auf dem Stuhl Petri

Der Vergleich von Flüchtlings- mit Konzentrationslagern zeigt, daß Papst Franziskus dringend seine Geschichtskenntnisse vertiefen sollte. Seine Forderungen an die Europäer, die Grenzen für Migranten offenzuhalten, sind dreist. So spricht kein geistlicher Führer, der einem Herrn dient, dessen Reich nicht von dieser Welt ist. Ein Kommentar von Thorsten Brückner.mehr »

Wahrlich, wahrlich, Brüder und Schwestern:
Der Herr wird das römische Natterngezücht züchtigen

Der Tag ist nahe. Vor rund 1000 Jahren sagte der irische Abt St. Malachias alle folgenden Päpste haargenau voraus: Er beschrieb jeden einzelnen der kommenden Päpste mit einer lateinischen Kennung. Alle bisherigen Voraussagen des Malachias erwiesen sich als zutreffend. Heute lebt der letzte aus dieser Reihe der Päpste und die Vorhersage des Heiligen Malachias über ihn ist erstens die längste aller seiner Vorhersagen und sie ist so grauenhaft, daß sie einem vor Entsetzen das Blut in den Adern zu Eis gefrieren lässt.
Wisset, Brüder und Schwestern, daß wir diese grauenhafte Vorhersage des Malachias hier nicht veröffentlichen, es reicht wenn wir den untenstehenden Link angeben. Die Zeit ist gekommen: Die römischen Gotteslästerungen haben den Wein im Kelch der Geduld des Herren zu Asche gemacht. Nun ist Richtzeit gekommen.
Rom wird mit Feuer und Schwert und Blut gesäubert. Danach wird Rom in neuem Licht erstrahlen.
Der Herr sei gepriesen, gelobet & gebeneideit.

Brüder und Schwestern!
Ein Wort zur Warnung! Der folgende Link führt zu einem Text dessen Lektüre nicht für jeden ist.
Reinigt Euch zuvor. Tut Buße. Lest diesen Text erst dann wenn Ihr 40 Tage gefastet und euch des Alkohols, der Rauschgifte, der Völlerei, der Havanna-Zigarren, der Edelsteine, des Kleidungswahns, der Lust am Luxusautosammeln und der Fleischeslust entschlagen habt!  Verschenkt eure teuren Kleider und hüllt euch in einen Kartoffelsack, nehmt Schnur als Gürtel.
Ungefestigte Seelen wurden schon Raub des Wahnsinns weil sie den folgenden Text lasen ohne dafür reif zu sein.
Der Herr sei gepriesen, gelobet & gebeneideit.

Die Prophezeiungen des St. Malachias:
Über 100 Päpste korrekt beschrieben

Update:

Brüder und Schwestern!
Warum mißachtet Ihr Warnungen? Ist Euch Eure eigene Seele völlig egal? Glaubt Ihr Eure Missetaten blieben unentdeckt?
Die Blogstatistik zeigt Schauriges: Ihr wurdet gewarnt und tut es dennoch: So wie  wie Dämonen sich auf Seelen stürzen so stürzt Ihr Euch auf den Beitrag „Die Prophezeiungen des St. Malachias: Über 100 Päpste korrekt beschrieben“.
Obwohl Ihr gewarnt wurdet daß dieser Beitrag nur von sauberen Seelen gelesen werden soll. Begeht Ihr etwa auch die Todsünde der Hochmut? Glaubt Ihr krummen Seelen etwa saubere Seelen zu haben?
In der Jetztzeit eine saubere Seele zu finden wäre wie wenn man in einer Kirche einen Ehrlichen entdeckt.
Der Herr sei mit euch.

Papst beschimpft die eigene Kirche: „Besser Atheist als Katholik“

Express:

‚Es ist besser ein Atheist zu sein als ein … Katholik‘
Papst beschimpft die eigene Kirche

‘It’s better to be an ATHEIST than hypocritical Catholic’ Pope takes aim at his OWN church

POPE Francis has declared it is better to be an atheist than a hypocritical Catholic, in a controversial sermon.

Gemeinhin gut gebriefte Greise grummeln grinsend:

Der aktuelle sogenannte Papst ist Satanist und Freimaurer.

Papst erlaubte Sklaverei und förderte den Sklavenhandel

Es war der Nikolaus der die Sklaverei billigte und den Sklavenhandel förderte.

Wikipedia:

Pope Nicholas V and slavery

It also sanctioned the purchase of black slaves from „the infidel“.[18] „… many Guineamen and other negroes, taken by force, and some by barter of unprohibited articles, or by other lawful contract of purchase, have been … converted to the Catholic faith, and it is hoped, by the help of divine mercy, that if such progress be continued with them, either those peoples will be converted to the faith or at least the souls of many of them will be gained for Christ.“ [17]