Hamburg: Alle Corona-Toten wiesen Vorerkrankungen auf – „in der Regel mehrere“

Merkur:

Hamburg: Alle Corona-Toten wiesen Vorerkrankungen auf – „in der Regel mehrere“

Das Durchschnittsalter lag demnach über 80 Jahren, alle, ausnahmslos alle obduzierten Corona-Toten sollen Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Organschäden aufgewiesen haben.

„Alle, ganz klar, und zwar in der Regel mehrere (Vorerkrankungen. d. Red.)“, erzählte Klaus Püschel, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, der ARD-Tagesschau: „Auch diejenigen, die unter 60 sind, hatten teils schwerere innere Leiden, die ihnen zum Teil gar nicht bewusst waren.“

Ostern 2020 haben wir neue Religion: Sie heißt „Sancta Corona“ – Wer diese neue Religion kritisiert wird in Irrenanstalt versenkt

ASR:

Schweiz – Arzt von Polizei abgeholt und in Psychiatrie gebracht

Ja, das passiert heute mit Ärzten, die sich nicht der offiziellen staatlichen Linie betreffend Coronavirus unterwerfen und eine andere Meinung haben. Sie werden für verrückt erklärt und als Gefahr für die Gesellschaft weggesperrt.

Pater Pillus:

Brüder und Schwestern!
Lasset uns zur neuen Göttin der Großen Corona beten!
Auch wenn winzig klein ist so ist sie dennoch riesig.
Demütigst erklären wir unsere hingebungsvolle Unterwerfung unter das Regime des Coronismus.