Das Versailler Diktat vor 100 Jahren wurde fortgesetzt mit dem Vertrag von Maastricht

Die Unterschrift Deutschlands unter das Machwerk des Versailler Diktats wurde erpresst mit der fortgesetzten Hungerblockade. Diese Hungerblockade wurde erreicht mit der Seeblockade, die trotz des Waffenstillstandes fortgesetzt wurde und die dafür sorgte daß Hunderttausende Frauen, Kinder, Babys und Greise verhungerten.

Der sogenannte „Vertrag“ von Versailles war definitiv kein Vertrag!
Die deutsche Delegation durfte nicht an den Vertragsverhandlungen teilnehmen sondern wurde hinter Stacheldrahtzäunen ferngehalten. Das Ergebnis der Vertragsverhandlungen, an denen die Deutsche Delegation nicht teilnehmen durfte, wurde den Deutschen  zur Unterschrift vorgelegt – das wurde dann „Vertrag“ genannt.

Nachrichtenbrief:

Deutschland und die Emotionelle Pest REDUX (Teil 1)

Anläßlich der anstehenden hundertjährigen Feier des Versailler Diktats …

… man darf aber nicht das eigentlich Perfide an diesem Vertrag vergessen: daß Deutschland seine Reparationszahlungen nur hätte leisten können, wenn es freien Zugang zum Welthandel gehabt hätte, aber genau dieser wurde Deutschland verwehrt. Das war ja auch das eigentliche Kriegsziel der Alliierten! Dieser antideutsche Grundimpetus setzt sich über den Zweiten Weltkrieg hinweg bis heute fort. So verglich Le Figaro den Vertrag von Maastricht mit dem Vertrag von Versaille:

Die Gegner von Maastricht fürchten auch, daß die Einheitswährung und die europäische Zentralbank die Überlegenheit der Mark und der Bundesbank festigen würden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn der Vertrag angewandt wird, muß Deutschland seine Geldmacht teilen, die es heute gebraucht und mißbraucht, indem es sich die Wiedervereinigung vom Ausland bezahlen läßt. „Deutschland wird zahlen“, sagte man in den zwanziger Jahren. Heute zahlt es: Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg.

Vor allem war das Kaiserreich aber ein Rechtsstaat.    Das damals zusammengestellte „Bürgerliche Gesetzbuch“ gilt ungebrochen bis heute. Tatsächlich war das deutsche Kaiserreich historisch der erste moderne Wohlfahrtsstaat … Bereits 1883 wurde die obligatorische Krankenversicherung für die Arbeiterklasse durch den Staat eingeführt, 1884 die Unfallversicherung, 1889 die Altersrente und die Invalidenversicherung. Auch nach heutigen Maßstäben brauchte sich Deutschland hinter keinem Land dieser Welt verstecken.

Im Gegensatz zu Frankreich, England und Rußland hatte das Kaiserreich eine florierende Mittelschicht.

Nachrichtenbrief:

Deutschland und die Emotionelle Pest REDUX (Teil 2)

Der technische und wissenschaftliche Fortschritt des Kaiserreichs hat dazu beigetragen, daß Deutschland in vielen Branchen, beispielsweise in der chemischen Industrie, weltweit führend war. Beispielsweise war weltweit so gut wie jeder Gartenzaun mit deutscher Farbe angestrichen. Wenn man sich die Liste der Nobelpreisträger ansieht, gingen in dieser Zeit etwa 30-40% aller Nobelpreise für Medizin und in den Naturwissenschaften an Deutsche oder Österreicher. Deutsch war die internationale Wissenschaftssprache.

Man braucht nur einen Baedeker aus dem Kaiserreich antiquarisch zu kaufen und wird staunen über die heute nicht mehr erhältlich buchbinderische Qualität dieses deutschen Buches, dessen Qualität auch betreffs Layout, Inhalt und Sprache im heute verblödeten Deutschland nicht mehr erreicht wird.
Eben genanntes altes Buch ist nur ein einziges Beispiel für die enorme Kulturhöhe des damaligen Deutschlands, von der im heutigen Land nur noch verstümmelte Reste vorhanden.

Damals herrschte in Deutschland echte Redefreiheit und Meinungsfreiheit. Verglichen mit dem dem Kaiserreich leben wir heute in der Unterdrückung.

Im deutschen Kaiserreich waren die Steuern sehr viel niedriger. Ach was, die Steuern waren enorm viel niedriger! Es gab keine Analphabeten in Deutschland, heute haben wir 7 Millionen Leute im Land die nicht lesen können aber wählen dürfen. Die deutschen Universitäten waren die führenden Universitäten der Welt. Deutsch war führende Wissenschaftssprache.

Siehe:

Was nicht im Schulbuch steht: Hungerblockade gegen Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg

 

Schon früher befahl der Papst den Kreuzzug gegen Christen

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/newstechnology/als-der-papst-den-kreuzzug-gegen-christen-befahl/ar-BBWjumu?ocid=ientp

Als der Papst den Kreuzzug gegen Christen befahl

„Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.“ Dieses Zitat des antiken Dramatikers Aischylos hat sich bis heute tausendfach bewahrheitet – so auch im Herbst 1208: Europa ist im Umbruch.

Die Albigenser und Katharer

Innerer Krieg hat begonnen: Bei Einsatz in Berlin-Charlottenburg Rettungssanitäter von 20 Leuten attackiert, angepöbelt und bespuckt, Polizeiwagen angegriffen – Update

B.Z. (mit Fotos des zerbeulten Rettungswagens, der  der medizinischen Hilfe dient und bei Rettungseinsatz angegriffen wurde):

Bei Einsatz in Berlin-Charlottenburg

Rettungssanitäter von 20 Leuten attackiert, angepöbelt und bespuckt

Mehr als 240 gewalttätige Angriffe gab es auf Helfer im vergangenen Jahr, Tendenz steigend. Auch 2019 reißen die Vorfälle nicht ab. Samstag geriet eine Rettungswagen-Besatzung regelrecht unter Bierflaschen-Beschuss!

Etliche Berliner meinen daß Berlin-Charlottenburg eine der übleren Kloaken Berlins ist.
Viele nennen es Brecheisenviertel oder Glasscherbenviertel.
Für schlimmer als Charlottenburg werden in Berlin nur rund neunzehn andere Gegenden gehalten, Treptow oder Köpenick zum Beispiel.

 

Berlin.de:

Streifenwagen mit Steinen beworfen

Polizeimeldung vom 28.04.2019
Treptow-Köpenick

Nr. 0995
In Alt-Treptow bewarfen Unbekannte in der vergangenen Nacht das Fahrzeug einer Objektschutzstreife. Zwei Mitarbeiter der Polizei Berlin gaben an, dass ihr Fahrzeug gegen 0.15 Uhr während der Streifenfahrt an der Kreuzung Kiefholzstraße/Lohmühlenstraße von mehreren Unbekannten mit Steinen beworfen wurde, vermutlich aus Richtung der dortigen Fußgängerbrücke. Dabei wurden die Frontscheibe und eine Seitenscheibe beschädigt.  …

Leser Lule Lässig:

Das ist das Geile an Berlin, dass man morgens nie wissen kann ob man im Verlauf des Tages gewaltsam weggemacht wurde.

Update:

„Schimmel, Ratten, braunes Wasser – 1.000.000.000 Euro Schrott bei der Berliner Polizei“

So wurde Julian Assange mit sechs Mann gewaltsam aus der Botschaft herausgeschleppt

Jürgen Fritz:

So wurde Julian Assange mit sechs Mann gewaltsam aus der Botschaft herausgeschleppt

(Jürgen Fritz, 11.04.2019) Sieben Jahre lang musste sich der WikiLeaks-Gründer Julian Assange in der Londoner Botschaft von Ecuador in Sicherheit bringen vor dem Zugriff britischer, schwedischer und US-Behörden. Doch nun hat ihm die Regierung Ecuadors das Asyl entzogen und die britische Polizei hat ihn heute mit Gewalt aus der Botschaft herausgeholt. Sechs Mann waren notwendig, um ihn gegen seinen Willen aus der Botschaft zu schleppen, droht ihm nun doch die Auslieferung an die USA und dort eine lebenslange Freiheitsstrafe, wenn nicht noch Schlimmeres. Sehen Sie hier die gesamte Aufnahme, wie Assange gewaltsam aus der Botschaft herausgeholt wurde.

Read More…

Gott_strafe_england