Klimawandel-Blockwarte: Die moderne Inquisition

Science Files:

Klimawandel-Blockwarte: Schnelle Eingreiftruppe gegen Ungläubige

Kaum war das Paper von Jyrki Kauppinen und Pekka Malmi veröffentlicht, in dem sie zu dem Ergebnis kommen, dass es keinen von Menschen verursachten Klimawandel gibt bzw. der Beitrag der Menschen so gering ist, dass er nicht ins Gewicht fällt, kaum hat das Paper Resonanz – in Deutschland nur auf ScienceFiles gefunden, da ist auch schon die schnelle Eingreiftruppe vom Klimawandel-Häretiker-Bekämpfungstrupp mobilisiert.

Im neuen Pseudo-Wissenschafts-Totalitarismus wird nicht mehr diskutiert.

Diskussion ist zwecklos.

Wissenschaft ist tot.

Die Namen der sieben Reviewer muss man sich merken. Wenn zukünftige Generationen fragen, wer dafür verantwortlich ist, dass zu Beginn des 21. Jahrhunderts die wissenschaftliche Tradition des Westens, die mit der Aufklärung begonnen hat, zerstört wurde, dann können die sieben schon einmal angeführt werden.

Nun hört diese Geschichte an dieser Stelle nicht auf.

Denn die eigentliche Frage lautet: Wer finanziert diese schnelle Eingreiftruppe gegen Ungläubige, die die Religion des menschengemachten Klimawandels anzweifeln.

Die Antwort ist etwas umständlich zu finden, denn …

 

Klimaschutzpolitik ohne Sachverstand

Krause:

Klimaschutzpolitik ohne Sachverstand

Sie folgt einer Behauptung, die unbewiesen, aber widerlegt ist – Das Sondergutachten des Ökonomen-Sachverständigenrats „Aufbruch zur neuen Klimapolitik“ – So wird aus Marktwirtschaft schrittweise mehr und mehr Staatswirtschaft – Interventionismus pur auf unbewiesener Grundlage – Neue Studie bestätigt: Anthropogenes CO2 ist keine Ursache für Klimawandel – Ein Interview über den CO2-Schwindel – Eine Politik gegen physikalische Gesetze

Die „Klimaschützer“ und ihr durchweg unwissendes, aber gläubiges Gefolge sind trotz zerstörerischer Folgen penetrante Aufhetzer. Unverdrossen behaupten sie, menschengemachtes Kohlendioxid (CO2) heize das Erdklima auf. Sie tun dies, obwohl ein Beweis für ihre Behauptung nach wie vor fehlt. Unabweisbar dagegen ist dies: Die Behauptung ist in vielfacher Weise eindeutig widerlegt. In zahlreichen Büchern, Abhandlungen und auch Beiträgen auf dieser Web-Seite lässt es sich nachlesen. Allein aus den letzten Jahren gibt es rund 800 wissenschaftliche Veröffentlichungen, die die CO2-Treibhausthesen widerlegen (Quelle hier). Was nicht bewiesen, aber widerlegt ist, davon sollte man die Finger lassen, also von der Anti-CO­2-Klimaschutzpolitik mit ihren horrenden Kosten.

Gleichwohl unterwirft sich dem bloßen Glauben auch der Sach­ver­stän­di­gen­rat zur Be­gut­ach­tung der ge­samt­wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung (SVR). In seinem jüngsten Sondergutachten („Aufbruch zur neuen Klimapolitik“, hier) setzt sich der mit Wirtschaftswissenschaftlern besetzte Rat ebenfalls dafür ein, das anthropogene CO2 mit einem Preis zu belegen. Statt vor den wirtschaftlich unsinnigen Folgen der Anti-CO­2-Klimaschutzpolitik zu warnen, wirken diese Ökonomen daran mit, sie noch stärker voranzutreiben. Immerhin gilt der SVR als das wich­tigs­te öko­no­mi­sche Be­ra­ter­gre­mi­um der Bun­des­re­gie­rung. Aber in Sachen Klimaschutz sind sie Sachverständige ohne Sachverstand. Was bloß ist in diese Ökonomen gefahren?

Weiterlesen …Klimaschutzpolitik ohne Sachverstand

Ein Interview über den CO2-Schwindel

Hören Sie sich, wenn es Ihre Zeit erlaubt, auch das Interview mit Daniel Prinz über den CO2-Schwindel und die wahren Ursachen des Klimawandels an (rund 30 Minuten hier). Aber der Schwindel wird noch immer geglaubt. Die meisten laufen den grün-linken Ideologen nach, weil sie sich naturwissenschaftlich nicht auskennen. In einer Mitteilung der Vereinigung NAEB-Stromverbraucherschutz vom 13. Juni mit der Überschrift „Deutschland hat Physik abgewählt“ heißt es:

Eine Politik gegen physikalische Gesetze – In den Schulen Physik und Chemie nicht mehr gefragt

Forscher Svensmark: Klimaforschung ist keine Wissenschaft mehr, sie wurde völlig politisiert

Schon 2009 resümierte der dänische Forscher Henrik Svensmark: „Klimaforschung ist keine normale Wissenschaft mehr. Sie wurde völlig politisiert. In den letzten Jahren besteht gar kein Interesse mehr an neuen Erkenntnissen. Man hat sich auf eine Theorie geeinigt und fertig. Das widerspricht zutiefst den Prinzipien von Wissenschaft.“ (Quelle hier). …

HITZEWELLE erstickte Frankreich im Jahr 1911 => 40.000 Hitzetote, meistens Babys

Real Climate Science:

Climate Independence Day

The US has had some some July 4ths, but none hotter than July 4, 1911. Thirty states were over 100 degrees, and all but one (Rhode Island) was over 90F.


There was also a 70 day long heatwave in Paris that summer which killed more than 40,000 people. Compared to no reported heatwave related deaths in France this year.

Bodenfrost im Juli: Kälte-Rekord lässt uns mitten im Sommer zittern

wetter.com:

Bodenfrost im Juli: Kälte-Rekord lässt uns mitten im Sommer bibbern

Die Tiefstwerte der vergangenen Nacht sind in nachfolgender Übersicht aufgelistet: 

  • Rotenburg: 2,9 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1946)

  • Quickborn: 4,0 Grad  (tiefste Juli-Temperatur seit 1999)

  • Göttingen: 4,0 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1996)

  • Soltau: 4,1 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1986)

  • Friesoythe: 4,7 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1971)

  • Lippstadt: 4,8 Grad (tiefste Juli-Temperatur seit 1990)

  • Diepholz: 5,1 Grad  (tiefste Juli-Temperatur seit 1971)

Im Sommer 2019 sind viele Wanderwege wegen SCHNEE gesperrt

ORF.at

Schnee: Noch viele Wanderwege zu

Nach dem schneereichen vergangenen Winter sind noch etliche Wanderwege in Salzburg gesperrt. Auch einige höhergelegene Hütten können nicht aufsperren, weil die Lawinengefahr noch zu groß ist oder die Hütten aufgrund von Wegschäden noch nicht erreichbar sind.