Außerirdische beeinflussen das Klima

Achgut:

Kosmische Strahlung kann das Klima beeinflussen

Hochenergetische Strahlung aus dem Weltraum, die sogenannte galaktische kosmische Strahlung, kann das Klima der Erde beeinflussen, indem sie die Wolkenbedeckung in der unteren Atmosphäre erhöht und einen „Schirmeffekt“ verursacht. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler von der japanischen Universität Kōbe in einer kürzlich erschienenen Studie.

RTL: DER KLIMASCHWINDEL – DOKU in voller Länge

Video: Der Klima-Schwindel / RTL Doku

Im Jahr 2011 brachte RTL eine Doku in Sachen Klima-Schwindel. Namhafte Wissenschaftler kamen zu Wort. Es war wohl das letzte Mal, dass in deutschen Medien eine Gegenposition zum CO2-Wahn gesendet wurde.

In einer Aufsehen erregenden Dokumentation bestreiten namhafte internationale Wissenschaftler massiv die These vom menschgemachtem Klima-Wandel. Sowas wäre im gleichgeschalteten Medienbrei von heute undenkbar.

Ist es Panikmache oder Wahrheit, dass sich das Erdklima verändert? Beides trifft zu! Erdgeschichtlich hat sich das Klima schon oft und wesentlich dramatischer als heute verändert. So gab es etwa vor 450.000 Jahren die Waal-Warmzeit, vor 400.000 Jahren die Günz-Kaltzeit, vor 350.000 Jahren die Cromer-Warmzeit, vor 320.000 Jahren die Mindel-Kaltzeit usw.

Wie man sieht gab es den Klimawandel schon lange bevor es Autos, Flugzeuge, Heizungen usw. gab.

DER KLIMASCHWINDEL – DOKU in voller Länge

„Gute Nachrichten vom BER! Der Berliner Großstadtflughafen ist heute als klimafreundlichster Flughafen der Welt ausgezeichnet worden“

Der Postillon:

BER als klimafreundlichster Flughafen der Welt ausgezeichnet

Paris, Berlin (dpo) – Endlich einmal gute Nachrichten vom BER! Der Berliner Großstadtflughafen ist heute in Paris als klimafreundlichster Flughafen der Welt ausgezeichnet worden. Besonders der sensationell niedrige CO2-Ausstoß stellte die internationale Konkurrenz in den Schatten und überzeugte die Jury.

Klima-Panik

Weltwoche:

Klima-Panik

Von Roger Köppel

Der Missbrauch des Klimawandels und seine Profiteure.

Niemand bestreitet, dass sich das Klima seit Jahrmillionen verändert. Die Menschen haben sich diesen Veränderungen immer angepasst, einige Gesellschaften erfolgreicher als andere.

Es gab Zeiten, in denen über uns eine 400 Meter dicke Eisschicht war. Davor hatten wir tropische Temperaturen mit Dinosauriern in der Schweiz. Der Meeresspiegel lag schon 130 Meter tiefer als heute.

Ab dem Mittelalter, ums Jahr 1000, wurde es für ein paar Jahrhunderte wärmer. Dann wurde es kälter, die Besiedelung von Grönland ging zurück, die Gletscher stiessen vor. …

 

KÄLTE! Winter im Mai – Schnee IM MAI hoch wie noch nie

Im Mai tragen die Klimaspinner Winterkleidung und schwafeln „Erderwärmung“. Selbst wenn es Erderwärmung geben würde wäre sie so wenig menschengemacht wie die Plutoerwärmung und die Marserwärmung.

Bayernistfrei:

Winter im Mai. Das Klima setzt ein Zeichen gegen Greta

Schlechte Nachrichten für Greta und ihr Panikorchester von Fridays for future: die Bienen bibbern und die Hummeln brummen vor Kälte, und das fast ununterbrochen seit Ostern.

c77c31d2-6a8a-4cbf-b5ed-a40a6974e6bf

Früher wurden am 15. Mai die Freibäder eröffnet. Heute zittern alle seit Ostern vor Kälte. Niemand geht in Badehose. Keine geht im Bikini. Alle wickeln sich in Winterkleidung damit sie draußen nicht erfrieren. Daheim wird geheizt auf Teufel komm raus. Arme Deutsche, die sich das teure Heizen nicht mehr leisten können, erfrieren in ihren Wohnungen, werden heimlich entsorgt und die Wohnungen der dort Erfrorenen werden Asylanten geschenkt. Täglich werden in Großstädten aus Parks die Leichen Erfrorener diskret beseitigt.

Wisse:

Österreich: Wegen Kälte Skifahren im Mai

al-gore-invent-global-warming

Der große ErderwärmungsSchwindel – Doku Deutsch über die Erderwärmung

Der große ErderwärmungsSchwindel – Doku Deutsch über die Erderwärmung

JFB:

Prof. Lüdecke: Das Klima kann man nicht schützen

Am 20. Februar 2019 kam es im Deutschen Bundestag zu einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Thema: „Kohlendioxidausstoß bei schweren Nutzfahrzeugen“. Dabei war unter anderem der Sprecher des Europäischen Instituts für Klima & Energie (EIKE), der Physiker Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, als Sachverständiger geladen. Lesen und hören Sie hier, was dieser zum Alarmismus der Klimawandelgläubigen zu sagen hatte.

Physikalisch-technische Gesetzmäßigkeiten setzen dem politischen Willen Grenzen

Zunächst machte Prof. Dr. Lüdecke folgende drei Dinge klar, die er dann anschließend erläuterte:

  1. Physikalisch-technische Gesetzmäßigkeiten setzen dem politischen Willen Grenzen.
  2. Die EU-Vorgaben haben schädliche volkswirtschaftliche Konsequenzen.
  3. Der menschengemachte Klimawandel ist wissenschaftlich umstritten, es ist also gar nicht wirklich klar, ob es eine Anormalität in der Schnelligkeit dieses Wandels tatsächlich gibt und selbst wenn ja, ob dies maßgeblich durch den Menschen ist.

Im Bunztag sitzen viele Leute die dümmer als Scheiße sind und genau darum von ihren Parteien auf sichere Listenplätze gesetzt wurden. Zu versuchen denen etwas zu erklären ist der Versuch mit einem Sieb den Chiemsee zu leeren.

 

Kälte lässt Österreich zittern und im Mai Schneekettenpflicht verhängen

Krone:

Schneefotos gesucht!

Wintereinbruch im Mai macht uns keine Sommerlaune

Frostige Temperaturen wie Ende Februar, Schnee, Nässe. Der Wintereinbruch hat uns in der Nacht auf Sonntag wortwörtlich „kalt erwischt“ und sogar tiefe Lagen waren „leicht angezuckert“. Der Neuschnee führte im Westen Österreichs zu einem Anstieg der Lawinengefahr. Die Experten stuften diese in Tirol und Vorarlberg verbreitet mit „erheblich“, also Stufe 3 der fünfteiligen Skala, ein. In Salzburg und der Steiermark wurde stellenweise eine Schneekettenpflicht verhängt. Am Montag soll sich das Wetter wieder bessern, bis Mittwoch bleibt es jedoch zumindest stellenweise über Nacht frostig.

AlGore