‚Schlepper-NGOs: Mauschelei im Auswärtigen Amt‘

EinProzent:

Schlepper-NGOs: Mauschelei im Auswärtigen Amt

Linke Lobby vor deutschen Interessen

Es ist mindestens besorgniserregend, wenn deutsche Ministerien sich mit mutmaßlichen Kriminellen, auf deren Konto unzählige Menschenleben gehen könnten (Statistiken dazu gibt es nicht), gemein machen und deren Forderungen aktiv unterstützen. Doch dieses Vorgehen zeigt wieder einmal, dass linke Lobbygruppen in Berlin eine größere Rolle spielen als die Interessen des deutschen Volkes.

Lehrerverband: Zusätzliche Milliarden nötig für Integration

NDR:

Lehrerverband: Milliarden für Integration nötig

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, fordert Milliarden-Investitionen für die schulische Integration von Migrantenkindern. „Wir brauchen für die kommenden zehn Jahre insgesamt acht Milliarden Euro zusätzlich für die Sprachförderung von Schülern mit Migrationshintergrund…

Bundesregierung gibt zu: Afrikanische Flüchtlinge sind Wirtschaftsmigranten

Jouwatch:

Bundesregierung gibt zu: Afrikanische Flüchtlinge sind Wirtschaftsmigranten

Berlin – Erstmals hat das Außenministerium unter Heiko Maas offiziell bestätigt, dass es sich bei den im Mittelmeer aufgenommenen und nach Europa verbrachten sogenannten Flüchtlingen eindeutig um Wirtschaftsmigranten handelt. Wohl um den „rechten Mythos“ vom [weiter lesen]

„Seenotretter“: Spanien wehrt sich viel härter als Salvini

Philosophia Perennis:

„Seenotretter“: Spaniens sozialistische Regierung noch rabiater als Salvini

(David Berger) Italien ist mit seinem Dekret, dass Aktionen wie die von Frau Rakete unter Strafe stellt, nicht alleine. Die Sozialisten in Spanien haben jetzt ein Gesetz verabschiedet, das private Rettungsaktionen in den Hoheitsgewässern Spaniens unter weitaus drakonischere Strafen stellt als das „Salvini-Dekret“.

Spanien droht Rettungsschiffen sogar eine Strafe von bis zu 901.000 Euro an

Was unsere Medien verschweigen,  … Die sozialistische Regierung Spaniens ist fest entschlossen mit noch viel härteren Bandagen gegen die Racketes der Flüchtlingsindustrie vorzugehen:

Wer aus Seenot gerettet wird muß am nächsten Festland abgesetzt werden und kann nicht frech fordern zum Land seiner Wahl befördert zu werden.

„Geht nicht diesen Schulweg, geht nur in größeren Gruppen, haltet euch nicht länger im Schulbereich auf“, sagte der Schulleiter den Kindern

Epoch Times:

Roma-Problem bei der Huttenschule Halle gelöst? Schulleiter: „Geht nicht diesen Schulweg, geht nur in größeren Gruppen“

Hokus Pokus, das Problem ist nicht mehr da: „Geht nicht diesen Schulweg, geht nur in größeren Gruppen, haltet euch nicht länger im Schulbereich auf“, sagte der Schulleiter den Kindern. Mehr»