Berlin am 14. Nov.: 16-jähriger Intensivtäter tritt Polizisten gegen den Kopf

Tagesspiegel:

Beamter angegriffen in Berlin-Pankow

16-jähriger Intensivtäter tritt Polizisten gegen den Kopf

 … Der 16-Jährige versuchte sofort, sich der Kontrolle zu entziehen, attackierte einen Polizeibeamten und schleuderte ihn zu Boden. Anschließend trat er dem am Boden liegenden Beamten gegen den Kopf und  …

Shithole Berlin: Dutzende gefährliche Verrückte binnen vier Wochen aus Berliner Irrenanstalten geflohen

Jouwatch:

Berlin – „Aus den psychiatrischen Abteilungen Berliner Kliniken fliehen regelmäßig Patienten, die dort mit richterlichem Beschluss geschlossen untergebracht sind“ berichtet die Berliner Morgenpost und beruft sich auf Polizeikreise.  Allein im August und September dieses Jahres sollen laut einer Stichprobe aus vier Berliner Kliniken 38 Menschen spurlos verschwunden sein. Wohin bloß? Von einer geschlossenen Anstalt in eine offene?

Berliner Morgenpost:

Als die Polizei in der Klinik anrief und mitteilte, dass man einen ihrer Patienten aufgegriffen habe, hatte man das Fehlen dort noch gar nicht bemerkt. Dieser Zeitung ist ein weiterer Fall bekannt, in dem eine 27-Jährige wiederholt aus der geschlossenen Unterbringung fliehen konnte und wiederholt Menschen angegriffen hat.

Vorschlag für Ortsschild Berlins:

Irrenanstalt

Shithole Berlin: Berliner Beamte und Angestellte sind fünfeinhalb Wochen krank im Jahr

B.Z.:

Mehr Krankmeldungen

Berliner Beamte und Angestellte sind fünfeinhalb Wochen krank im Jahr

Die Zahl der Krankheitstage bei den Berliner Beamten und Angestellten im Öffentlichen Dienst ist erneut gestiegen. Die rund 120.000 Beschäftigten meldeten sich im vergangenen Jahr im Durchschnitt an 38,7 Kalendertagen krank. Das waren fünfeinhalb Wochen.

Failed city Berlin: Bürger müssen nachts anstehen um Marke für Amt zu bekommen

In Berlin sind Ämter oft nicht für die Bürger da sondern die Bürger müssen Ämtern, oft besetzt mit fauler und unfähiger Belegschaft, nachts ins Gesäß kriechen.

B.Z.:

Standesamt

Behörden-Chaos in Berlin: Wir warten auf eine Marke für das Standesamt

Behörden-Chaos in Berlin – Wir warten ganze Nacht auf Marke fürs Standesamt

Als Rosa um Punkt 4 Uhr morgens, bei 3 Grad Außentemperatur, am Standesamt ankommt, stehen schon acht Bürger vor ihm in der Schlange. Sie haben sich ordentlich auf einem Zettel, der an der Tür klebt, mit Namen eingetragen. Die ersten Warte-Profis waren schon um 22.30 Uhr da, harrten da bereits fünfeinhalb Stunden aus – immerhin im geparkten Auto.

B.Z.:

Failed city Berlin: Nach Kammergericht die Humboldt Universität mit Trojaner verseucht

Heise:

Trojaner greift Netzwerk von Humboldt-Universität an

Nachdem bereits vor E-Mails an Adressen der Humboldt Universität gewarnt wurde, sind nun erste Infektionen durch Emotet an der Universität aufgetreten.

Der Computer-Trojaner Emotet hat nach dem Berliner Kammergericht nun auch Teile des Netzwerks der Humboldt-Universität infiziert.

Leser Ernst Reuter schreibt:

Berlin hat runter. Ist Dreckslochstadt. Massenweise Drogen. Einwohner täglich blöder.

Failed city Berlin: Mann vor U-Bahn gestoßen – tot! Update: Der Ermordete wollte Rollstuhlfahrer vor „Südländern“ beschützen

Opposition24:

Berlin: Mann vor U-Bahn gestoßen – tot!

B.Z.:

In Berlin-Kreuzberg

Mann am U-Bahnhof Kottbusser Tor vor einfahrende U-Bahn gestoßen – tot!

Update:

Berliner Kurier:

Er wollte einen Rollifahrer schützen Mann vor einfahrenden Zug der U8 gestoßen – tot!

Zeugen zufolge wollten kurz vor Mitternacht zwei Männer „südländischen Phänotyps“ einen Rollstuhlfahrer berauben. Der 30-Jährige, der in Begleitung des Rollstuhlfahrers war, ging dazwischen. Daraufhin griffen die beiden Täter den jungen Mann massiv an. Als der U-Bahn-Zug einfuhr, stießen sie ihn davor. …

Diese Verarschung „Südländer“ zu schreiben ist unerträglich verlogen. Von der Dreckslochstadt Berlin aus gesehen sind Sachsen, Thüringer, Bayern, Österreicher und Südtiroler Südländer aber die sind offenkundig nicht gemeint.

Durch Merkels illegales Einschleusen von Millionen kulturfremder, religionsfremder, sprachfremder und oftmals analphabetischer Zudringlinge in unser Sozialsystem – die dreist Kulturbereicherer genannt werden obwohl die oftmaligen kriminellen Taten aus dieser Klientel zeigen was für eine Afterkultur gemeint ist – wird unsere Rechtsordnung geschändet und unsere abendländische Kultur mit Füßen getreten.