In Berlin darf man klauen, stehlen und rauben ohne verfolgt oder bestraft zu werden

Jouwatch:

Kapitulation: Diebstahl wird in Berlin nicht mehr verfolgt

»Die Polizei nimmt die Fälle schon gar nicht mehr auf«

Wenn sich das herumspricht dann werden etliche Läden schließen. Manche Deutsche werden sich nämlich fragen warum sie sich nicht auch das gönnen sollen was andere ohnedies ungestraft tun. Manche Deutsche werden sich fragen warum sie bezahlen sollen wenn es auch anders geht. Sie werden sich fragen warum sie im Zeitalter der verschärften Inflation nicht die Einkaufskosten senken sollen. Denn:

Im Einkauf liegt der Gewinn.

Advertisements

Berlin seit 2000 Tagen unfähig den Flughafen zu eröffnen, der den Aliasnamen des Säufers und Vaterlandsverräters Frahm trägt

Seit genau 2000 Tagen ist Berlin unfähig den nach dem Säufer Brandt alias Frahm benannten Flughafen zu bauen. In dieser Zeit baute Peking zehn neue Flughäfen und zwei Flugzeugträger und einen Roboter, der die Prüfung für Mediziner bestand.

Tagesspiegel:

2000 Tage Nichteröffnung
Am BER funktioniert nicht mal, was fertig schien

Ein Tüv-Bericht beweist: Die Lage auf Deutschlands schwierigster Baustelle ist dramatischer als bekannt. Startet Berlins neuer Flughafen sogar erst 2021?

Vor 2000 Tagen war die Eröffnung des neuen Airports geplatzt. Doch nun zeigen die Tests der Tüv-Sachverständigen, dass nach fünfjähriger Sanierung des BER-Terminals selbst Systeme nicht richtig funktionieren, die fertig schienen.  …

Sie legte sich mit Berlins Migranten-Clans an: Neue Zweifel am Selbstmord der Jugendrichterin Kirsten Heisig

Die Unbestechlichen:

Sie legte sich mit Berlins Migranten-Clans an: Neue Zweifel am Selbstmord der Jugendrichterin Kirsten Heisig

Die skandalösen Zustände der Berliner Polizei kommen zwar erst jetzt ans „Tageslicht“, doch in Polizeikreisen war das Problem mit eingeschleusten Migranten aus kriminellen Großfamilien schon seit Jahren bekannt. Ein Informant gegenüber Wolfgang van de Rydt von O24:

Messermord in Berlin im Stadtteil Wilmersdorf

Berliner Zeitung:

Überfall
Mann zwischen Spätkauf und Wohnung niedergestochen und tödlich verletzt

Ein 21-jähriger Mann ist in der Nacht zum Montag bei einem Raubüberfall in Berlin-Wilmersdorf getötet worden. …  er auf einem Parkplatz vor seinem Wohnhaus angegriffen und mit einem Messer so schwer verletzt worden.  …  starb trotz Reanimationsversuche.

Man beachte das falsche Deutsch bei der Berliner Zeitung: Die sind vielleicht zu doof zu kulturbereichert um Deutsch zu können aber wollen Geld für ihr Müllprodukt. Es muß richtig heißen: „Starb trotz Reanimationsversuchen.“
Nicht nur Politik, Verwaltung, Schulen, Krankenhäuser, Straßen, Parks und Polizei haben in Berlin fertig, auch der Journalismus pfeift dort aus dem letzten Loch.