Berliner Großflughafen BER: Eröffnung wieder verschoben

Der Flughafen wurde benannt nach dem Säufer „Whisky-Willy“ Frahm, der auch von der psychoaktiven Droge Nikotin abhängig war. Wohl zu Ehren der Folgen seines Alkoholmißbrauchs nannte sich Frahm zum „Brandt“ um.
Was kann bei einem Projekt herauskommen, das nach einer solchen Gestalt benannt ist?

Wieder Schiebung in Berlin

Focus:

Berliner Pannen-Flughafen: BER-Eröffnung erneut verschoben

… Die angepeilte Eröffnung Ende 2017 sei nicht zu stemmen.

Berlin: Bürgermeister schenkt sich SONDERANFERTIGUNG von Luxusauto (12 Zylinder, 530 PS) für 325.000 € auf Kosten der Steuerzahler

Anonymous:

Erste Amtshandlung: Berliner Bürgermeister gönnt sich Luxusdienstwagen für 325.000 €

Während es einfachen Leuten in der BRD immer schlechter geht und Obdachlose in Berlin für eine Übernachtung in einer entsprechenden Einrichtung kräftig zur Kasse gebeten werden, wird nicht nur viel Geld für zugereiste Potentiale locker gemacht. Auch Politiker und vermeintliche Volksvertreter wirtschaften mit maximalem Engagement in die eigene Tasche und geben mit Freude Steuergelder aus.

Nach nunmehr 9 Monaten Bauzeit ist die Sonderanfertigung noch vor Weihnachten bereit zur Auslieferung.

… 12-Zylinder mit 530 PS …

Deutlicher kann man kaum das Ausmaß der Verkommenheit der Systemparteien zeigen!
Bismarck ging zu Fuß durch Berlin als er Kanzler war und der Bürgermeister Berlins handelte damals ebenso.

Der heutige Bürgermeister könnte Asylanten einer sinnvollen Tätigkeit zuführen indem er sich von ihnen in einer Rikscha rollen lässt während die Asylgenießer, so hurtig wie es von Fall zu Fall erforderlich ist, schlurfen oder gehen oder traben oder rennen und ihn mitsamt der überdachten Rikscha ziehen.
Oder er tut das was die Bürgermeister der  Welthauptstadt Roms jahrhundertelang taten: Sie ließen sich in Sänften transportieren, auch das könnten heute Asylgenießer tun, so würden sie immerhin eine gewisse Gegenleistung dafür erbringen daß ihnen Vollpension plus Bargeld geschenkt wird.
Warum eigentlich fährt der Berliner Bürgermeister nicht mit der U-Bahn oder dem Omnibus oder der Tram oder der S-Bahn?
(Die Frage eben war nicht erst gemeint, sie war rein rhetorisch.)

 

Berliner dürfen sich ab Mittwoch in und über Berlin nicht mehr frei bewegen, wegen Obama

ET:

Obama ist ab Mittwoch in Berlin: Was wird Berlin jetzt tun?

Der Besuch des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama ab dem 16. November wirft viel Fragen auf. Obama wird sich mit Kanzlerin Merkel und den Staatschefs von Italien, Frankreich und Großbritannien treffen. Klar ist bisher nur: Die Berliner müssen sich auf umfangreiche Sperrungen einstellen, zu den bisher üblichen Einschränkungen kommt ein Flugverbot für Privatflugzeuge.

Gewöhnlich gut gebriefter Greis griff zum Griffel und schreibt:

Obama will verhindern was kommen wird:
Deutschland wird 2017 aus Nato und EU austreten und einen Freundschaftsvertrag mit Rußland schließen.
Als Folge wird Eurasien von Cadiz bis Wladiwostok aufblühen und gedeihen.

Selbstverständlich ist 2017 Schluß mit allen deutschen Sanktionen gegen Rußland.

In Deutschlands öffentlichen Medien werden 20 Prozent aller Lieder in russischer Sprache sein.

Intelligente Deutsche lernen Russisch falls sie es nicht schon können.