Ex-Polizist Karl Hilz: „Wir leben in einer DDR 2.0“

PI:

„Night Talk“ mit Petr Bystron Ex-Polizist Karl Hilz: „Wir leben in einer DDR 2.0“

Anfang der Woche von Spezialkräften der Polizei während einer Demonstration in München von der Bühne abgeführt, heute schon im NightTalk mit dem AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron – Karl Hilz, Ex-Polizist und einer der populärsten Redner bei den Querdenker-Demos, geht mit den unverhältnismäßig Harten Polizeieingriffen hart ins Gericht: „Die Polizei verspielt gerade das Vertrauen der Bevölkerung“.

Wasserwerfer gegen friedliche Demonstranten, Hubschrauber gegen Schlittschuhläufer und Spaziergänger, Verfolgungsjagden auf Rodelhügeln – die unverhältnismäßige Härte bei der Durchsetzung der überzogenen Corona-Maßnahmen untergräbt das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei und bringt immer mehr Bürger gegen den Staat und seine Institutionen auf.

Walther U.:

Der Unterschied zur DDR ist daß der durchschnittliche DDR-Bewohner intelligenter war als heute die Mehrheit der verblödeten und verhausschweinten Deutschen.

Dieser Fakt erleichtert mich: Ein dermaßen tiefenverblödetes Volk kann meinetwegen getrost aussterben, da ist es nicht schade drum. Da fehlt nix wenn das weg ist.

Ein Gedanke zu “Ex-Polizist Karl Hilz: „Wir leben in einer DDR 2.0“

  1. Der Springer

    Er hat recht. Die Nachrichten vom Staatsfernsehen sind wie die aktuelle Kamera der DDR. Meldungen werden unterlassen und bewußt verändert. Es gibt eine vorgefertigte Meinung (die von Mutti). Straßen,Bahn und Wasserwege sind in saumäßigen Zustand. Die Behörden in dem Land sind unfähig etwas zu koordinieren. Und es gibt jede Menge Mitläufer in der Politik,die nur der Führung nachlabern (war bei Honecker auch so) !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.