Merkelberater gibt offen zu daß er auf Grundrechte kackt und es keine wissenschaftliche Basis für die Stallsperre alias „Lockdown“ gibt

Achgut:

Grundgesetz: Professor Ahnungslos vom RKI

… Brockmanns Satz: „Ich lehne das Wort ‚unverhältnismäßig‘ in diesem Zusammenhang ab“ ist folglich absurd und schlicht unvertretbar. Brockmann hat erkennbar von Grundrechten und vom Verhältnismäßigkeitsgrundsatz so viel Ahnung, wie ein Medizinmann aus dem Busch Kenntnis hat von moderner Herzchirurgie: nämlich gar keine. Sein Satz, er lehne das Wort „unverhältnismäßig“ im Zusammenhang mit Corona ab, ist etwa so richtig, wie wenn er gesagt hätte, dass er im Zusammenhang mit Corona die Beachtung von Grundrechten ablehne. Leider gibt das Interview Anlass dafür, genau das zu vermuten. …

Ein Gedanke zu “Merkelberater gibt offen zu daß er auf Grundrechte kackt und es keine wissenschaftliche Basis für die Stallsperre alias „Lockdown“ gibt

  1. Goodoldgermany

    Das wissen wir alle schon längst.
    Das gesamte Regime fusst ausschließlich auf unwahren Behauptungen die penetrant , bebetsmühlenartig wiederholt werden , um diese Narrative in die Gehirne der Bürger zu meißeln.
    Wer supersimpel gestrickt ist , fällt da evtl. drauf rein aber viele Hellwache senken ihr Visier , um sich den Lügenquatsch nicht reinzuziehen.
    Vielmehr arbeiten sie mit ausgeprägtem Mißtrauen und Vorsicht.
    Wenn Einer etwas sagt und von den aufgestellten Schreihälsen niedergebrüllt wird , ist das das Eine.
    Wenn aber Millionen aufstehen und zurückbrüllen , ist das eine ganz andere Geschichte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.