Impfstudien belegen weder Schutz vor schwerer Erkrankung noch Verhinderung von Infektion

tkp:

Impfstudien belegen weder Schutz vor schwerer Erkrankung noch Verhinderung von Infektion

Im Moment gibt es ein Rennen um den weltweiten Verkauf von Impfstoffen in Milliarden von Stückzahlen, also um ein vielfaches Milliardengeschäft. Geimpft werden sollen offenbar alle, auch bereits durch Infektion garantiert immune Personen. In den Erklärungen der Pharmafirmen und der Politiker, wird unterstellt, dass die Impfstoffe schwere Krankheit verhindern. Das festzustellen, ist jedoch nicht das Ziel der derzeit geführten Phase 3 Studien. Das geht aus dem Design der Studien hervor wie der Editor Peter Doshi des British Medical Journal (thebmj) schreibt.

Ein Gedanke zu “Impfstudien belegen weder Schutz vor schwerer Erkrankung noch Verhinderung von Infektion

  1. Shinobi

    Wissenschaftlicher Dienst deckt Mängel im Gesetzentwurf auf: Berichtspflicht der Regierung? Fehlanzeige
    https://www.epochtimes.de/premium/wissenschaftlicher-dienst-deckt-maengel-im-gesetzentwurf-auf-berichtspflicht-der-regierung-fehlanzeige-a3381716.html

    “Keine Befristung, keine Evaluierung und auch keine Verpflichtung, wonach die Bundesregierung dem Parlament regelmäßig Bericht erstatten muss. In seiner Stellungnahme vom 3. November spart der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages nicht an Kritik für die angedachten Änderungen zum Infektionsschutzgesetz.”

    Proteste in Paris gegen „globales Sicherheitsgesetz“ – Kritiker befürchten Willkür
    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/proteste-in-paris-gegen-globales-sicherheitsgesetz-kritiker-befuerchten-willkuer-a3383914.html

    “In Frankreich sorgt ein neues Sicherheitsgesetz für Unmut bei einem Teil der Bevölkerung. Künftig soll es strafbar sein, Fotos von Polizeibeamten zu veröffentlichen, um diesen absichtlich Schaden zuzufügen. Amnesty International hält das Gesetz für fragwürdig. Eine solche Absicht sei schwer nachzuweisen.”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.