Französische Wissenschaftler gegen Meinungsterror

Achgut:

Hundert Aufrechte – Französische Wissenschaftler gegen Meinungsterror

Die Meinungsfreiheit ist in allen westlichen Ländern bedroht. Vor allem an den Universitäten. Das liegt vor allem an der Unentschiedenheit der Führung: immer „klare Kante“ auf den Lippen gegen rechts, doch klammheimliche Sympathie selbst mit ganz links. In Frankreich gibt es jetzt einen vom „Figaro“ veröffentlichten Aufruf, der die Missstände klar benennt. / mehr

Dass linke und grüne Sturmtruppen in Deutschland nicht zögern, mit Gewalt oder Androhung derselben den zivilisierten Meinungsaustausch zu verhindern, zeigte sich gerade im Zusammenhang mit dem geplanten Klimakongress in München. In Stuttgart versucht ein „Bündnis gegen rechts“ eine Podiumsdiskussion im Gästehaus der Universität zu unterbinden. In Köln wurde vor wenigen Monaten eine Veranstaltung mit Vera Lengsfeld erst vom Neptunbad und dann vom Studio Dumont trotz anfänglicher Zusagen storniert, nachdem dort „Aktivisten“ interveniert hatten.

Aber auch in anderen Ländern greift der grün-links-feministisch motivierte Meinungsterror um sich. …

Ein Gedanke zu “Französische Wissenschaftler gegen Meinungsterror

  1. GvB

    Das kann man schon lange beobachten. So wie schon in den Mitte-/70iger-Jahren. Z.B. in den neu gegründeten FH’s(Fachhochschulen). Z.B. in Detmold.
    Linke Dozenten(Neu etabliert vom Bruder Johannes Rau. damals als NRW-Wissenschaftsminister/SPD..)
    Links war IN…und wer den „Dozenten“ in den Hintern kroch, der hatte gute Chancen weiterzukommen..
    Konservative Studenten wurden massiv im Weiterkommen behindert…Ältere Dozenten gar abgelöst..
    Ist doch klar, das ein Freigeist&Realist wie der Designer Colani dort nicht Dozent werden wollte…:-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.