Jobabbau der Realwirtschaft wird Staatseinnahmen einbrechen lassen

Ziemann Trading & Consult:

Jobabbau der Realwirtschaft wird Staatseinnahmen einbrechen lassen

… Unter dem Titel „Die große Streichliste: Deutschlands Großkonzerne bauen über 100.000 Stellen ab“ berichtet der Finanz-Autor von über 100.000 Arbeitsplätze, die bei den Großkonzernen bereits auf der Streichliste stehen.

Aber der Staat wird leer ausgehen. Weil mit Übergang in die Beschäftigungs-Losigkeit auch die Zahlungen für Sozialabgaben wie Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung ersatzlos wegfallen werden.  …

Und der Mittelstand ist derzeit noch gar nicht Bestandteil dieser Rechnung. Aber der stirbt langsam und in stille vor sich hin.

Ein Gedanke zu “Jobabbau der Realwirtschaft wird Staatseinnahmen einbrechen lassen

  1. Alexandra Hinkel

    So langsam sinkt das Schiff Titanic (Deutschland).
    Wir erteilen langsam aber sicher,dann platzt noch die Immobilien Blase und dann kommt noch der große Bankencrash.
    Dann steht Europa und die USA in Flammen,das wird ein Flächenbrand auslösen da war 1929 nur ein kleines Strohfeuer was da auf uns zu kommt.

    Schade aber mein Opa sagte schon immer jede Generation hat ihren eigenen Krieg .

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.