Stuttgart, 31. Juli 2019: Schlachthof öffentlicher Raum: Macheten-Mann zerhackt Opfer, Update: Mörder ist Syrer, der 2015 auf Asylant machte – Update 2

Jouwatch:

Schlachthof öffentlicher Raum: Macheten-Mann zerhackt Opfer

Stu8ttgarter Zeitung:

Bluttat in Stuttgart

Opfer wird auf offener Straße niedergestochen

Von Wolf-Dieter Obst 

Grausame Szenen erschüttern den Stadtteil Fasanenhof: Ein Mann wird auf der Straße vor einem Wohnblock mit einem Langmesser niedergestochen. Zeugen müssen die Bluttat hilflos mitansehen.

Video des Mordes:

Bildschirmfoto vom 2019-08-01 18-23-13

Update:

Nach Straßen-Mord in Stuttgart: 2015-Syrer verhaftet – Mann mit Samurai-Schwert erschlagen und erstochen

Epoch Times1. August 2019 Aktualisiert: 1. August 2019 15:34
Sie lebten vor Monaten noch in einer Wohngemeinschaft zusammen im Süden Stuttgarts. Nun kam es zu einem tödlichen Streit auf der Straße. Der eine stach und schlug mit einem „schwertähnlichen Gegenstand“ auf den anderen ein. 2015 kam der Täter nach Deutschland.

https://www.youtube.com/watch?v=aG0-lIRt3Mo

Update 2

Jouwatch:

Eilt: Schwertmörder lebt anscheinend unter falscher Identität in Deutschland

Stuttgart – Der mutmaßliche Mörder, der am Mittwoch Abend auf offener Straße einen 36-jährigen Deutschen mit einem Schwert angegriffen und getötet hat, soll in Wahrheit ein Palästinenser sein, der sich als syrischer Flüchtling ausgegeben haben soll.

Laut Stuttgarter Zeitung soll es sich bei dem 30-jährigen mutmaßlichen Schwert-Mörder um einen polizeibekannten Palästinenser handeln, der sich eine syrische Identität zugelegt hat. Wieder einmal hat der deutsche Staat seine Angaben anscheinend völlig ungeprüft übernommen.

2 Gedanken zu “Stuttgart, 31. Juli 2019: Schlachthof öffentlicher Raum: Macheten-Mann zerhackt Opfer, Update: Mörder ist Syrer, der 2015 auf Asylant machte – Update 2

  1. Pingback: Wenn ein Asylant mit Schwert einen Deutschen ermordet darf man dann Videos der Mordtat zeigen? | volksbetrug.net

  2. Goodoldgermany

    Hätte man vor 2015 je damit gerechnet , soetwas gruseliges erleben zu müssen ? Ich glaube nicht. Nun ist seit 2015 klar zu sehen , was für ein moralisch zutiefst verkommenes Klientel unser Land erreicht hat und spätestens ab jetzt würde jeder vernunftbegabte Mensch feststellen , dass es so nicht geht , dass die Grenzen geschlossen und geschützt werden müssen und jeder der Einlaß begehrt , erstmal durchleuchtet werden muß. . Aber was geschieht ? Nichts dergleichen. So wandern hier Mörder und Vergewaltiger ein , Krankheiten werden eingeschleppt und bei dem ganzen irren Wahnsinn hören die fanatischen NGOs nicht auf , immer neue Bedroher in unsere Länder zu bringen. Eine Gesellschaft mit mittlerweile derart starkem Männerüberschuß , vom Typ übertrieben Triebgesteuert , ist immer eine ernste Bedrohung für alle weiblichen Wesen unserer Länder. Von 3 J. bis 94 J. ist denen egal. Langsam muß man sagen , dass die NGOs nicht nur scleusen sondern auch die weibliche Welt aufs stärkste gefährden. Und komme mir ja niemand mit der Psychoerklärung , dann wären ja wohl 80 Prozent der Fremden alle psychisch krank. Veralbern können wir uns alle selbst.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.