Er kommt aus Libyen, kann kaum Deutsch, fälschte Papiere und wird als ARZT auf Deutsche losgelassen

Generalanzeiger:

15.07.2019 Kassel. Immer wieder gelingt es einem 37-Jährigen, als Arzt zu arbeiten. Dabei hat der Mann keine Zulassung. Selbst eine Verurteilung kann ihn nicht stoppen. Nun steht er wieder vor Gericht.

… Zulassungen, Bescheinigungen über Promotionsverfahren, Zeugnisse, Sprachkursteilnahme, Unizertifikate – diese bei Kliniken und Praxen vorgelegten Dokumente sollen gefälscht gewesen sein. In Deutschland hätte der ausreisepflichtige Mann aus Libyen nicht mehr sein dürfen – doch er legte eine gefälschte Aufenthaltsbescheinigung vor. Ob er eine im Ausland abgeschlossene ärztliche Ausbildung hat, blieb unklar. Bei einer Kenntnisprüfung in Deutschland fiel er laut Gericht durch.

4 Gedanken zu “Er kommt aus Libyen, kann kaum Deutsch, fälschte Papiere und wird als ARZT auf Deutsche losgelassen

  1. Da gibt es bestimmt noch mehr von dieser Sorte. Diverse Ölaugen im weißen Kittel,die schlau rumquatschen aber grottendoof sind,findet man jedem Krankenhaus. Wo die ihre Aprobation her haben,wäre ja mal zu klären. Bei etlichen ausländischen Ärzten,reicht das Fachwissen höchstens zum Pfleger !

  2. Pingback: Er kommt aus Libyen, kann kaum Deutsch, fälschte Papiere und wird als ARZT auf Deutsche losgelassen | volksbetrug.net

  3. Goodoldgermany

    Eben , das ist eine weitere Gefahr für unsere Bürger. Es gibt überhaupt keine Vorteile durch das Fremdvolk sondern ausschließlich Gefahren für unsere Bevölkerung. Es sind schon Todesfälle aufgetreten durch Fremde die vorgegeben hatten , Arzt zu sein. Ich lasse mich von denen nicht anfassen. Gibt es keine Alternative , gehe ich wieder. Was die durchgeknallten Politiker uns zumuten , ist unverzeihlich. Wahrscheinlich ist es denen egal wie wir Deutschen Schaden nehmen , Hauptsache wir nehmen Schaden. So sieht es aus in Deutschland. Das Kind eines Schwarzafrikaners fragt seinen Vater : “ Was ist Demokratie und was ist Rassismus ?“ Der Vater antwortet :“ Demokratie ist , wenn wir nach Europa gehen und dort freies Wohnen , freies Essen , freie Kleidung , freies Bahnfahren und Telefonieren bekommen und die Europäer dafür schuften müssen .“ Fragt das Kind :“ Aber sind dann die Europäer nicht furchtbar sauer auf uns ? !“ Sagt der Vater : “ Das dürfen die nicht sein , das wäre Rassismus !“ Und genauso bekloppt geht es hier zu.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.