Die Entlarvung der grün-roten Klima-Alarmisten in der Talkshow von ServusTV

EIKE:

Die Entlarvung der grün-roten Klima-Alarmisten in der Talkshow von ServusTV

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
ServusTV ist auch in Deutschland zu Recht beliebt. Wirklich sehenswerte Krimis, wie Miss Fishers mysteriöse Mordfälle, gute Natursendungen, die Betonung von Heimatverbundenheit und vor allem Talk im Hangar 7 sind Markenzeichen dieses Senders.

Jeden Donnerstag Abend, so auch am 13.Juni 2019, war es wieder so weit: „Alle für den Klimaschutz: Aber zu welchem Preis?“ war das Thema in der Salzburger Talkshow von ServusTV „Talk im Hangar-7„. Leider sind diese Sendungen in Deutschland erst zeitversetzt um 23 Uhr 35 zu sehen, zu spät für die arbeitende Bevölkerung. Warum ServusTV dies macht, oder vielleicht sogar machen muss, wissen wir nicht. Es ist einfach schade. Immerhin, in der ServusTV-Mediathek sind diese Talk- Sendungen schon am nächsten Tage zu sehen, hier die besprochene Sendung .

Zuerst aber eine Entwarnung für EIKE-Leser(innen), die bei jedem Erscheinen einer ZDF-Talkshow auf dem Bildschirm von Brechreiz erfasst werden und sofort weiterzappen. Talk im Hangar-7 ist anders: keine bestellten Claqueure und nicht die unübersehbare Instrumentalisierung von Talkshows zur Durchsetzung einer herbeigesehnten rot-grünen Republik. Im Talk Hangar-7 gibt es nur das TV-Publikum zu Hause vor den Bildschirmen. Beim Moderator Michael Fleischhacker ist kaum Bevorzugung einer Seite zu bemerken, und es geht mit 2 gegen 2 fair zu.

3 Gedanken zu “Die Entlarvung der grün-roten Klima-Alarmisten in der Talkshow von ServusTV

  1. Pingback: Die Entlarvung der grün-roten Klima-Alarmisten in der Talkshow von ServusTV — AAA | HEIMDALL WARDA – Die das Gras wachsen hören

  2. IPCC(auch als Weltklimarat bezeichnet)sagt selbst:
    In climate research and modelling we should recognize, that we are dealing with a coupled non-linear chaotic system, and therefore that the long-term prediction of future climate states is not possible.

    Übersetzung:
    In der Klimaforschung und -modellierung müssen wir erkennen, daß wir es mit einem gekoppelten nichtlinearen chaotischen System zu tun haben, und daß daher eine langfristige Vorhersage zukünftiger Klimazustände nicht möglich ist.

    Übersetzung und Hervorhebung von Andreas Kreuzmann
    Quelle: IPCC, Third Assessment Report, 2001, Section 14.2.2.2, S.774

    http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=erwaermung.php

  3. Goodoldgermany

    Wie ich immer wieder schreibe – den Grünen geht es nicht ums Klima sondern um die Macht , allen Bürgern alles vorschreiben und verbieten zu können. Das wiederhole ich gerne immer wieder. Die reden nie davon , dass wir Bäume brauchen , weil Bäume CO2 verarbeiten , die Erde kühlen , die Böden feucht halten und den Menschen über Tag Schatten und in der Nacht Sauerstoff spenden. Grad von den Grünen hätte ich einern Kampf um mehr Bäume erwartet. Stattdessen geben die sogar Naturschutzgebiete auf um Häuser zu bauen – aber nur für Fremde. Stattdessen wollen die unseren Planeten zupflastern mit Großwindanlagen die die Böden austrocknen , Infraschalöl abgeben , Schlagschatten verursachen , bei Flaute nicht laufen und bei Sturm nicht laufen dürfen und gerne mal abbrennen. Lasst euch doch um Gottes willen von den grünen Fanatikern nicht an der Nase herumführen. Die sind die allerschlechteste Wahl die überhaupt möglich ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.