Warum der Dieselmotor wirklich verteufelt wird

https://www.freizahn.de/2018/02/diesel-und-fracking/

Warum der Dieselmotor wirklich verteufelt wird

Warum sagt wohl niemand die Wahrheit?

Zitat:
85 % des in den USA per Fracking geförderten Öls sind “Ultraleichte Kondensate”, aus denen nur minderwertiges Benzin mit niedriger Oktanzahl aber kein Diesel und kein Kerosin hergestellt werden kann.

Die Oktanzahl des daraus hergestellten Benzins kann mit etwas Aufwand gesteigert werden, aber die Herstellung von Diesel aus diesen Kondensaten ist nicht möglich.

Davon abgesehen sind Raffinerien, die diese leichten Kondensate verarbeiten können knapp und die Industrie ziert sich, entsprechende neue Raffinerien zu bauen, weil sie bei solchen großen Investitionen über 30 bis 50 Jahre kalkuliert, was beim per Facking gewonnen Schieferöl aber nicht besonders sinnvoll erscheint.

Das ist auch der Grund, warum die USA Röhöl exportieren während sie gleichzeitig große Mengen importieren.

Vor diesen Hintergründen ist es verständlich, dass man inzwischen die Verbreitung von Dieselmotoren im PKW-Bereich reduzieren möchte, obwohl diese auf den ersten Blick wegen ihres systembedingt niedrigeren Verbrauchs vorteilhafter und umweltfreundlicher erscheinen.

 

5 Gedanken zu “Warum der Dieselmotor wirklich verteufelt wird

  1. Pingback: Warum der Dieselmotor wirklich verteufelt wird | volksbetrug.net

  2. Pingback: Diesel Diesel in diesem Land – wer fährt dich wirklich an die Wand? | HEIMDALL WARDA – Die das Gras wachsen hören

  3. Pingback: Im Ernstfall werden die Re-GIER-ungen die Menschen bekämpfen! – Wake News Radio/TV | Mywakenews's Blog

  4. erwin georg, druid

    Mir ist nur bekannt, daß Benzin schneller verdampft / richt beim verflüchtigen aus Kansitern, … und daher leichter ein entzündliches Luft-Gasgemisch entsteht
    Während etwa Diesel beim Lagerfeuer- entzünden länger herhält – keine derartigen Verpuffungen erzeugt.

    Hingegen beim Dieselmotor das versichtete Diesel selber sich entzündet, während der Otto- / Benzin-Motor in der Regel elektrisch ein Zündfunke hinzugefügt wird.

    Gefunden hab i für euch, daß das Brent-Öl aus der Nordsee besonders gut für Dieselkraftstoffe, somit auch Heizöl Herstellung sich eignet.
    Die Produktion im Feld wurde 1976 aufgenommen

    erreichte Ölfördermaximum im Jahr 1984 mit ~ 25 Millionen m3.

    sank in 90er Jahren sank kurzzeitig auf ~ 4 Mil m3 ab,

    wieder auf maximal 14 Mil m3 an.

    Seit Mitte der Neunziger geht die Ölproduktion zurück. 2012 lag sie nur noch bei nur ~ 60’000 m3. = 0,06 Mil.

    Das Ölfeld Brent ist also weitgehend ausgebeutet.

    ähnlich wohl Statfjord Rekordwert liegt bei 850.204 Barrel am 16. Januar 1987 – 2012 lag die Ölproduktion bei 260.275 m³.
    und Gullfaks Seit dem Förderhöhepunkt von 1995 ging die Jahresförderung auf ein Zehntel der damaligen Mengen zurück.[2]

    Direkt gegenteilg schreibt Gazprom
    Aus Erdgas können auch flüssige Motortreibstoffe nach dem Verfahren „Gas-in-Flüssigkeit“ (gas-to-liquid, GTL) erzeugt werden. Da Erdgas ein ziemlich inertes Produkt ist, wird es in der ersten Phase fast immer in ein reaktionsfähigeres Dampfgasgemisch umgewandelt – das s.g. Synthesegas (СО-Н2-Gemisch).
    Anschließend wird es zur Synthese für die Erzeugung flüssiger Brennstoffe weitergeleitet. Das können auch das s.g. Syntheseöl, Dieselbrennstoff sowie Schmieröle und Paraffine sein.

    Ein Hauptgrund ist die leichte Lagerbarkeit und die enormen Vorräte von Diesel und Heizöl in Gewerbe, auf Höfen und bei Privat-Haushalten.
    Man kann Diesel sogar in normale Motor-Öl-Kanister lagern. Wenn möglich Winter-Diesel – nicht zu voll wegen Ausdehnung im Sommer. Frostfrei in einer Auffang-Wanne wäre supi.
    Leute die was gepunkert haben und in der Not mit Holz heizen, bleiben flexibel. Die „eine große Kriese“ kann auf die schnelle nicht so extrem durchschlagen. Auch bei einer Flucht, können privat legal 60 Liter https://www.adac.de/infotestrat/tanken-kraftstoffe-und-antrieb/benzin-und-diesel/reservekanister/default.aspx mitgeführt werden = Kommt so, samt gefülltem Tank wohl in sein Exil ohne auf Tankstellen angewiesen zu sein.

    erwin georg, druid

  5. Hadesliebhaber

    https://www.freiepresse.de/vogtland/plauen/schweizer-group-plauener-werk-von-insolvenz-betroffen-artikel10380140

    Schweizer Group: Plauener Werk von Insolvenz betroffen
    Plauen. Die Schweizer Group, Zulieferer von Gussteilen aus Aluminium und Magnesium für deutsche Automobil-Hersteller wie Mercedes und VW, hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt.
    Der Grund für das Insolvenzverfahren ist nach Firmenangaben ein drastischer Absatzrückgang von über 25 Prozent in der zweiten Jahreshälfte. Ausgelöst worden sei er durch Absatz-Einbußen bei Dieselfahrzeugen. Außerdem habe der neue Abgas-Teststandard WLTP (World Harmonized Light Vehicle Test Procedure), der seit 1. September für Neuzulassungen von PKW gilt, sich negativ auf Produktionsketten ausgewirkt – darunter auf deutsche Zulieferer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.