„Wo die Fremden gut und gerne leben und die Deutschen sterben“

NJ:

Wo die Fremden gut und gerne leben und die Deutschen sterben

FOCUS: Hans-Joachim Aurin (81) hat 38 Jahre in die Sozial-versicherung eingezahlt. Er war Schiffssteward und als Kellner tätig. Jetzt bezieht er in einer 1-Zimmerwohnung monatlich 626,48 Euro Rente plus 86 Euro Grundsicherung. Nach Abzug der Miete und Strom bleiben ihm monatlich 150 Euro zum Leben. Ja, Herr Aurin ist Deutscher, sein Pech!

Der Focus vom 02.11.2014 berichtete vom grassierenden Wahnsinn in der Schweiz, wo die Kinder einer achtköpfigen eritreischen „Flüchtlingsfamilie“ für 2000 Franken monatlich mit Taxis herumkutschiert werden und für die gesamte Familie monatlich 50.000 Euro ausgegeben wird. Allerdings verschweigt der Focus, dass dieser Wahnsinn in der BRD in noch größerem Umfang herrscht. Ein Beispiel von quasi unzähligen spielt sich in Pinneberg ab. Einem syrischen Eindringling wird nicht nur das Verbrechen der Bigamie (§ 172: Doppelehe, drei Jahre Haft) gestattet, vielmehr wird der Verbrecher für seine Tat mit monatlich 7000 Euro und großem Haus belohnt. WELT: „Der Flüchtling Ahmad A. lebt mit zwei Frauen und sechs Kindern in einem großen Haus, das ihm von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde.“ Ja, Ahmad ist „anerkannter“ Flüchtling, und er konnte dafür einen wirklich plausiblen Grund liefern. Der Flüchtlingsgrund lautet: „Ahmad wollte immer nach Deutschland und er sagt: ‚Sie geben uns Unterstützung, sie geben uns Sozialleistungen, sie geben uns dieses Haus‘. Auf die Frage, wie viel er bekomme, sagt der 32-Jährige: ‚Weiß ich nicht. Das Geld wird überwiesen. Ich gehe zur Bank und hebe es ab‘. Von seiner dritten Frau, die in Syrien ist, lebt er getrennt.“ Einer 9-köpfigen Merkel-Familie werden monatlich 7500 Euro bezahlt, bei einem Harem sind die Leistungen höher.

Dass die Deutschen zu Gunsten der Eindringlinge sozial regelrecht abgemurkst werden, an Armut und Mangelversorgung früher sterben, weil die Mittel für die Invasoren benötigt werden, ist hinreichend bekannt. Was aber bislang vom Systemsyndikat abgestritten wurde ist die Tatsache, dass die Großstädte in der BRD unter Hoheit des importierten Verbrechertums stehen. Die fremdbeherrschten Gebiete nennt man no-go-areas, übersetzt: Gebiete, in sich keine normalen deutschen Polizisten mehr wagen. Der neue Chef der Polizeigewerkschaft (GdP) von NRW, Michael Mertens, führte nunmehr das Syndikat als BRD-Lügengemeinschaft vor. Zu den No-Go-Areas sagte Mertens: „Es gibt Bereiche, in die Polizisten nicht alleine reingehen, sondern nur in größeren Teams. Solche Bereiche gibt es mittlerweile in fast allen NRW-Großstädten.“ Der aus dem Libanon stammende Politologe und Islamwissenschaftler Ralph Ghadban sagte im FAZ-Interview vom 07.04.2018: „90 Prozent der Clan-Mitglieder in Berlin sind arbeitslos gemeldet, Hartz IV betrachten sie als ihr ‚Grundgehalt‘. Alles außerhalb ihres Clans betrachten sie als feindlich. Sie hassen ihre Opfer und verachten mittlerweile auch alles Deutsche. Die Clans fühlen sich mittlerweile allmächtig. Für sie gilt: Wir können euch berauben, während ihr tatenlos zuseht. Die Clans haben längst alle Grenzen überschritten. Nun gehen sie zum offenen Angriff auf unsere Rechtsordnung über. Man kann nicht erwarten, dass die Millionen Ankömmlinge, meistens aus Scharia-Staaten, sich im Rahmen einer Multikulti-Willkommenskultur durch Umarmung und Küsschen integrieren. Ganz im Gegenteil. Sie sehen die starken kriminellen Clan-Strukturen als verlockendes gesellschaftliches Modell. Die faktische Obergrenze der GroKo von 220.000 für Neuankömmlinge ist viel zu hoch. Ich warne vor einer Ausweitung des Familiennachzugs.“ Mertens Vorgänger, Arnold Plickert, bestätigte: „Diese Leute leben in ihrer eigenen Parallelgesellschaft und missachten den deutschen Rechtsstaat.“

Die … Internetseite JOURNALISTENWATCH klärt auf, dass die Massenflutung zum konkreten Soros-Merkel-Plan gehört. „George Soros und seine NGOs geben Gelder für Kampagnenhelfer in aller Welt. Es ist Soros‘ und Merkels konkreter Plan, an dem Merkel seit Jahren systematisch arbeitet: Die deutsche Nation durch die Schaffung eines Masseklumpens, eines Menschenbreis, einer identitätsfreien Sklavenherde zu überwinden. Das neue Deutschland soll aus Gender-Idioten und komplett dekonstruierten Mutanten bestehen.“