Merkel tut was der von Rothschild bezahlte Freimaurer Kalergi plante

Epoch Times:

Der Kalergi-Plan und die Abschaffung der europäischen Völker – Merkel erhielt 2010 Kalergi-Preis

Im Kalergi-Plan wird seit 1922 die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt angedacht, eine „Alternativlosigkeit“ des Planes wurde herbeigeredet … und Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010 mit dem „Europapreis“ der „Coudenhove-Kalergi Stiftung“ ausgezeichnet.
Deutlicher kann die volkverräterische fette Vettel nicht zeigen daß sie dem Plan des Freimaurers Coudenhove-Kalergi folgt, der ihn 1924 in seinem Machwerk „Praktischer Idealismus“ beschrieb und dafür von Rothschild via Warburg mit 60.000 Goldmark gesponsort wurde, was man in der englischsprachigen – aber nicht in der deutschsprachigen – Wikipedia nachlesen kann.
Wikipedia:

Richard von Coudenhove-Kalergi

Pan-European political activist

According to his autobiography, at the beginning of 1924 his friend Baron Louis de Rothschild introduced him to Max Warburg who offered to finance his movement for the next 3 years by giving him 60,000 gold marks. Warburg remained sincerely interested in the movement for the remainder of his life and served as an intermediate for Coudenhove-Kalergi with influential Americans such as banker Paul Warburg and financier Bernard Baruch. In April 1924, Coudenhove-Kalergi founded the journal Paneuropa (1924–1938) of which he was editor and principal author. The next year he started publishing his main work, the Kampf um Paneuropa (The fight for Paneuropa, 1925–1928, three volumes). In 1926, the first Congress of the Pan-European Union was held in Vienna and the 2,000 delegates elected Coudenhove-Kalergi as president of the Central Council, a position he held until his death in 1972.

 

merkelreitetdeutschland

3 Gedanken zu “Merkel tut was der von Rothschild bezahlte Freimaurer Kalergi plante

  1. Hadesliebhaber

    https://www.focus.de/politik/deutschland/inobhutnahme-als-letzter-ausweg-kinder-aus-islamisten-familien-holen-experte-erklaert-warum-massnahme-sinnvoll-ist_id_8433076.html?google_editors_picks=true
    Letzter AuswegKinder aus Islamisten-Familien holen? Experte erklärt, wann extreme Maßnahme sinnvoll ist
    Die Zahl von gewaltbereiten Salafistinnen in Deutschland nimmt zu. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen gehen die Behörden davon aus, dass Frauen gut zehn Prozent der 3000 Salafisten stellen.

    Ein Teil von ihnen ist aus den IS-Kampfgebieten in Syrien und dem Irak zurückkehrt, viele von ihnen haben Kinder. Die Präventionsstelle für Islamismus in Niedersachsen beobachtet, dass vieler solcher Kinder auffällig würden. Selbst aus Kindergärten und Grundschulen bekomme man mittlerweile solche Hinweise.

    Die Bundesländer Niedersachsen und Bayern prüfen deswegen, ob man Kinder in radikal-islamischen Familien besser vor ihren Eltern schützen muss. Dabei geht es auch um drastische Maßnahmen wie die Inobhutnahme durch das Jugendamt und den Entzug des Sorgerechts. Sprich: Die Kinder sollen aus den Familien genommen werden.

    Islamwissenschaftler: Inobhutnahme kann sinnvoll sein
    Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Michael Kiefer hält im Interesse der Kinder auch solche harten Maßnahmen für gerechtfertigt. „Es geht zunehmend darum, dass Frauen mit kleinen Kindern aus den Kampfgebieten in Syrien und dem Irak zurückkehren und erkennbar eine gewaltaffine Haltung zeigen“, sagt Kiefer zu FOCUS Online. Gebe es zusätzlich Hinweise darauf, dass die geistige und körperliche Entwicklung der Kinder in Gefahr sei, „kann es sinnvoll und zulässig sein, die Kinder aus der Familie zu nehmen, um sie zu schützen“.

  2. Herakleios

    Nun, es wird schon auf Grund des Verkaufes von einem Anwesen in Österreich, eines Verkaufes von Aktienpakten und des Gezwitschers von Qanon gemunkelt, daß die Familie Rothschi1d auf der Flucht sei.

    Das kann gut sein. Denn was hat noch einmal Sadhu Sundar Selvaraj den Nachfolgern Christus Jeus für 2018 vorhergesagt? «Deine Erbauer eilen schon herbei, deine Zerstörer und Verwüster aber ziehen weg aus dir.» (Jes 49,17)

    Von daher bin ich ganz zuversichtlich, daß auch hierzulande dieser Spuk bald ein Ende hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.