Bald ist jeder dritte Wiener Moslem – 732, 1529, 1693, 2046 – Gott will es?

Krone:

Studie: 2046 ist jeder dritte Wiener ein Muslim

In nicht einmal 30 Jahren könnten Muslime in Wien die größte Religionsgruppe sein diese mögliche Entwicklung sagt eine aktuelle Studie vom Vienna Institute of Demography an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften voraus. „Der größte Faktor für die religiöse Zusammensetzung in Wien“ ist demnach Migration die Ergebnisse der Studie werden wohl auch im aktuellen Wahlkampf Verwendung finden …

Man muß nur die Beharrlichkeit haben seine Ziele über die Jahrhunderte nicht aus den Augen zu verfolgen dann erreicht man sie. Musterbeispiel ist das Schicksal Wiens, das sich in den vergangenen 500 Jahren wiederholt dagegen wehrte islamisiert zu werden aber es gibt heute anscheinend keine Männer wie Karl Martell oder Prinz Eugen mehr.

Wikipedia:

In der Schlacht von Tours und Poitiers im Oktober 732 besiegten die Franken unter dem Kommando von Karl Martell die nach Gallien vorgestoßenen muslimischen Araber und stoppten deren Vormarsch im Westen (→ Islamische Expansion).

Wikipedia:

Unter den Türkenkriegen versteht man die Kriege zwischen dem sich nach dem Untergang von Byzanz im Jahre 1453 nach Norden und Westen ausbreitenden Osmanischen Reich und dem christlich geprägten Europa. Die wichtigsten Gegner der Osmanen waren dabei anfangs die Republik Venedig, Ungarn, die Habsburgermonarchie mit dem Heiligen Römischen Reich und Polen-Litauen, ab dem späten 17. Jahrhundert kam als Gegner Russland hinzu.

Wikipedia:

Die Erste Wiener Türkenbelagerung war ein Höhepunkt der Türkenkriege zwischen dem Osmanischen Reich und den christlichen Staaten Europas. Sie fand im Rahmen des ersten österreichischen Türkenkrieges statt. Vom 27. September bis zum 14. Oktober 1529 schlossen osmanische Truppen unter dem Kommando von SultanSüleyman I. dem Prächtigen Wien ein, das damals Hauptstadt der Habsburgischen Erblande und eine der größten Städte Mitteleuropas war. Unterstützt von anderen Truppen des Heiligen Römischen Reichs konnten sich die Verteidiger behaupten.

Wikipedia:

Die Zweite Wiener Türkenbelagerung im Jahr 1683 war wie die Erste von 1529 ein erfolgloser Versuch des Osmanischen Reichs, Wien einzunehmen. Sie dauerte vom 14. Juli bis zum 12. September, als ein von Polens König Johann III. Sobieski befehligtes Entsatzheer die osmanische Armee des GroßwesirsKara Mustafa Pascha in der Schlacht am Kahlenberg zum Rückzug zwang.

Unter dem Stadtkommandanten Ernst Rüdiger von Starhemberg wurde Wien, damals Residenzstadt des römisch-deutschen Kaisers, zwei Monate lang gegen ein rund 120.000 Mann starkes Belagerungsheer verteidigt. Zum Entsatz der Stadt verbündeten sich erstmals Truppen des Heiligen Römischen Reiches mit solchen aus Polen-Litauen. Weitere Unterstützung leisteten die Republik Venedig und der Kirchenstaat.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/84/Vienna_Battle_1683.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/84/Vienna_Battle_1683.jpg
Advertisements

Ein Gedanke zu “Bald ist jeder dritte Wiener Moslem – 732, 1529, 1693, 2046 – Gott will es?

  1. Prognostiker

    Nicht unmöglich, dass diese Rechnung in etwa aufgehen könnte, würde es nicht weit vorher einen gewaltigen Kladeratatsch geben, der fast alles auf den Kopf stellen wird und davon wird auch Wien betroffen sein. Da es nach dem Kladeratatsch auch in Wien kaum mehr etwas gratis zum fressen und zu hausen geben wird, werden sich die Heerscharen von Rechtgläubigen teils freiwillig und teils unfreiwillig aus Wien gen Osten wieder aus dem Staub machen. Allah möge ihnen schnelle Füsse verleihen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s