Aufstand: Neger zeigen Parisern wem Paris gehört, Video

Das Video gab einem Mitglied der Redaktion den Rest.
Seine letzten Worte bevor er wegen diesem Video seinen Verstand verlor:

Bei Laufzeit 04:14 bekam ich das Kotzen angesichts des Videos. Mein Gott! Was ist aus Paris geworden!

Illegale Flüchtlinge – Afrikaneraufstand in PARIS

Volksbetrug:

Afrikaneraufstand in Paris nimmt bürgerkriegsähnliche Zustände an

Vorgestern in Paris. Solche eine Art der Ausschreitungen von illegalen Afrikanern sind in Frankreichs Hauptstadt mittlerweile zum Alltag geworden, dass es kaum noch jemanden zu interessieren scheint – schon gar nicht deutsche Medien.

Afrikaneraufstand in Paris nimmt bürgerkriegsähnliche Zustände an

5 Gedanken zu “Aufstand: Neger zeigen Parisern wem Paris gehört, Video

  1. Zuseher

    Immerhin können sich die Pariser schön langsam sozusagen als Vorgeschmäckle darauf einstellen und vorbereiten, wenn ihr Saustall noch abbrennen wird.

  2. Herakleios

    Nun, ich hab’s schon vor’n paar Tagen zitiert, doch weil’s m.M.n. wichtig ist, poste ich’s noch einmal:

    „Die Stadt mit dem eisernen Turm [Paris] wird das Opfer der eigenen Leute. Sie zünden alles an, Revolution ist und wild geht’s her.“ (Conrad Adlmaier, „Blick in die Zukunft“, 3. Auflage, 1961, der Autor dieses Hefts hat Aussagen von Alois Irlmaier zusammengefaßt, thematisch sortiert und veröffentlicht)

    Dies ist ein wichtiges Vorzeichen von ganz großen Veränderungen, die wohl sehr bald auf uns alle zu kommen werden. Dave vom „x22 report“ vermeldet dieser Tage, daß in Kürze jeder US-Bürger vom gerade vor seinen Augen stattfindenden Zusammenbruch der amerikanischen Wirtschaft betroffen sein wird. Außerdem vermeldet er, daß der hinterlistigen und satanischen Kabale nichts mehr gelingen will: Egal ob’s nun das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump, oder um die Erneuerung der Obama-Care, oder um die Kriegsanstrengungen gegen Nord-Korea, oder um die Zerteilung von Syrien, oder um den Erhalt des Petrodollars, oder um das „Pariser Klima-Abkommen“, oder um die sogenannten „Freihandelsabkommen“ geht: Alles geht schief und wendet sich zunehmend und immer schneller gegen sie selbst.

    Deswegen ist zu wohl befürchten, daß sehr bald die letzten drei tödlichen Trümpfe aus dem Ärmel der Strippenzieher und Hintertanen gezogen werden: Mega-9/11, Sarajevo-Atttentat 2.0 und Weltkrieg 3.0 – zumal wir uns jetzt gerade kurz vor der Jahreszeit befinden, von der die Seher und Propheten sprechen, daß in ihr der große Waffengang in Mitteleuropa beginnen werde. Und das genau in dem Jahr, in dem „rein zufällligerwesie“ das große Zeichen der Apokalypse am Himmel steht.

    Zur Zeitenwende urteilte der heilige Geist so über die in Judäa lebenden frommen Israeliten: «Da traten die Pharisäer und Sadduzäer zu ihm [Jesus]; die versuchten ihn und forderten ihn auf, sie ein Zeichen vom Himmel sehen zu lassen. Aber er antwortete und sprach: „Des Abends sprecht ihr: Es wird ein schöner Tag werden, denn der Himmel ist rot. Und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute ein Unwetter kommen, denn der Himmel ist rot und trübe. Über das Aussehen des Himmels könnt ihr urteilen; könnt ihr dann nicht auch über die Zeichen der Zeit urteilen? Ein böses und abtrünniges Geschlecht fordert ein Zeichen; doch soll ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Jona.“ Und er ließ sie stehen und ging davon.» (Mt 16,1-4) Ich fürchte, daß er heutzutage über die Christenheit ganz ähnlich urteilt. Denn wer will wirklich erkennen, daß sich vor seinen Augen und Ohren alle Zeichen erfüllen, die Jesus über die Tage des Menschensohnes vorher gesagt hatte (Mt Kap 24; Mk Kap 13; Lk 17,26-37; 21,5-11+24-36)? Wer will das zu Herzen nehmen, umkehren und Buße tun? Wer will auf das Weltliche und seine Vergnügen bewußt verzichten, damit er sich in der Stunde der Herausforderung mit Vollmacht auf die Verheißungen von Psalm 91 stellen kann?

  3. Konstatierer

    Und solch ein runter gekommener Staat schimpft sich doch tatsächlich noch Rechtsstaat.

  4. Hadesliebhaber

    MOSLEMNACHSCHUB

    Athen: „Flüchtlinge“ demonstrieren für Weiterreise nach Deutschland
    Am Mittwoch versammelten sich dutzende „Flüchtlinge“ vor der deutschen Botschaft in Athen und forderten eine schnellere Familienzusammenführung. Eingepeitscht von linken Unterstützern und hirnlosen Gutmenschen skandierten mehrheitlich moslemische Frauen das eigentliche Ziel ihrer Reise: „Germany! Germany!“

    Die Früchte des Geburtendschihads auf Europa hatten die zum Teil hysterischen Bekopftuchten zur Untermauerung ihrer Forderungen mit im Schlepptau, auch sie trugen Transparente und skandierten was man ihnen vorher beigebracht hatte.
    http://www.pi-news.net/athen-fluechtlinge-demonstrieren-fuer-weiterreise-nach-deutschland/

  5. Kunta Kinte

    Die Zeit wird schon bald kommen, wo diese Negros in Paris nicht mal mehr genügend Hafer für ihren Magen vorfinden und sich dann freiwillig oder notgedrungen wieder nach der bewährten afrikanischen Hirse sehnen werden. Gibt’s hier nichts mehr gratis zu fressen, geht es auch mit dem Negerspuk hier zu Lande rassig zu Ende.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.