Saarbrücken, heute: „Flüchtlings“berater wurde kulturbereichert: Syrer stach ihn mit Messer tot

Bereicherung ist wenn man mehr oder Besseres von etwas schon Vorhandenem bekommt oder wenn man etwas bekommt was man vorher nicht hatte.
Man kann nicht leugnen daß der ermordete „Flüchtlings“berater  nicht nur geistig durch eine völlig neue Erfahrung sondern auch körperlich bereichert wurde: Er bekam etwas in seinen Körper hineingesteckt, etwas Neues und Anderes, was dort noch nie drin war.

PI:

Saarbrücken: „Flüchtling“ ersticht Berater

Ein Syrer hat in Saarbrücken in einer Beratungsstelle für „Flüchtlinge“ einen Berater erstochen. Der 27-Jährige sei mit dem Mann in Streit geraten und habe ihn dann mit einem Messer niedergestochen, teilte die Polizei mit….
In Fällen wie diesen, die sich in unserem (?) Land immer stärker mehren, von Kulturbereicherung zu sprechen nennt den Vorgang beim Namen und beschreibt den Sachverhalt genau:
In der deutschen Hochkultur, die es vor ein paar Jahrzehnten noch gab, aber heute schon lange nicht mehr, war es nicht üblich seine Thesen mittels handfester körperlicher scharfer und spitzer Argumentation zu unterfüttern. Genau gesagt: Man argumentiert scharf und gab stichfeste Argumente ABER in Deutschland blieb man immer im mentalen Bereich – für die Schulabsolventen, die irgendwann in den letzten 30 Jahren aus der Schule kamen: man blieb im rein geistigen, im sprachlichen Bereich – niemals zog man zur Bekräftigung seiner Sachaussage ein Messer um dieses scharfe und spitze körperliche Instrument dem Diskussionspartner in dessen Leib oder in den Kopf zu rammen.
Derlei gab es nicht in der deutschen Kultur.  Das war nicht üblich, damals. Das war verpönt, damals. Aber jetzt mehren sich diese Fälle. Jetzt haben wir etwas in Deutschland, was wir früher nicht hatten und auch nicht vermissten, damals.
Also gibt es eine andere Kultur in Deutschland. Also haben wir Kulturbereicherung.
Daß die Schreiberin dieses dafür ist die Kulturbereicherer rauszuschmeissen, die so primitiv sind wie es diese Messerstechereien zeigen, muß nicht extra gesagt werden.
Leser schreibt:
Übrigens frage ich mich was für Menschen freiwillig dieser Tätigkeit nachgehen, die der Kulturbereicherte tat, dessen Existenz und Lebenserfahrungen mit dem Messer bereichert wurden. Mein Mitgefühl ist praktisch nicht vorhanden:
Wer sich in Gefahr begibt … Wie die Saat so die Ernte. Wie man sich bettet so liegt man.
Die Redaktion staunt darüber daß sofort offizielle Stellen des Merkel-Regimes lautstark und auf allen Lügenkanälen schwören daß der
neue Messermord kein Terror war
sondern nur ein ganz normaler und alltäglicher Vorgang im Rahmen des Üblichen ist.
Jouwatch:
Ist das Merkel-Regime so runter und so fertisch daß es nicht merkt was für ein Ei es sich damit legt?

P.S.

In Deutschland täglich 10 Messerangriffe aka ‚Stabbing‘

Advertisements

5 Gedanken zu “Saarbrücken, heute: „Flüchtlings“berater wurde kulturbereichert: Syrer stach ihn mit Messer tot

  1. Klaus P.

    Nach den Informationen meines IIM (inoffizieller informeller Mitarbeiter) war der ermordete Berater ein Mitarbeiter vom DRK. Diese Organisation überschlägt sich geradezu – genau wie die sogenannten Kirchen – dieses Land vollzuschaufeln mit Herbeigeeilten weil sich damit so richtig ordentlich Kasse machen lässt. Die 270 Euro je Liter Blut die das DRK mit jeder Blutspende verdient scheinen den DRK Bonzen nicht mehr zu reichen.

  2. Armlänge Abstand

    Warum hat der Erstochene nicht einfach getan was die Politikerin Heriette Reker für solche und ähnliche Fälle empfiehlt?

    Einfach eine Armlänge Abstand halten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s