Warum ich O2 und Telefonica für Abzocker halte und vor diesen Providern warne

Ich war längere Zeit als Kunde für DSL und Telefon bei Telefonica, das die Muttergesellschaft von O2 ist. Niemals wäre ich zur Telefonica gegangen aber das Hansanet („Alice“) wurde im Ergebnis von Telefonica übernommen.

Technisch war die DSL-Verbindung grottig. Erstens war sie langsam, zweitens riß sie mehrmals täglich ab. Die Hardware, die O2 mir schickte, mußte öfters ersetzt werden und war so unterirdisch daß ich mir auf eigene Kosten andere kaufte.

Im vergangenen Jahr hatte ich nach erneutem Internetausfall  endgültig die Faxen dick und kündigte bei O2. Wie gesagt: O2 gehört der spanischstämmigen Firma Telefonica, auf der Bankverbindung für Zahlungen zugunsten O2, die dem Kunden geschrieben wird, steht „Telefonica“.
Als das Internet bei mir im Winter 2015/2016 einen Totalausfall hatte kam ein Mensch von der Telecom, machte an einem Kasten auf der Straße und im Keller herum, und danach gab es zwar Internetverbindung aber sie riß weiter immer mal wieder ab, immerhin gab es keinen Totalausfall mehr, wie vorher, was der Anlaß gewesen war daß der Fachmann von der Telecom kam.

(Inzwischen bin ich bei anderem Provider und bin auf Glasfaser umgestiegen, die Internetverbindung ist noch niemals abgerissen, sie ist stabil und sehr viel schneller als diejenige, mit der ich bei Telefonica genervt wurde.)

Als ich mein Kündigungsschreiben an Telefonica geschickt hatte war die Antwort daß ich noch ein ganzes Jahr weiterhin zahlen müsse. Dass ich also zahlen müsse bis zum 10. April 2017. Dem konnte ich darum nichts entgegensetzen weil ich beim Erhalt dieser Behauptung schon länger als 10 (in Worten „zehn) Jahre bei Alice, meinem urprünglichem Vertragspartner, gewesen war, das dem Hansanet gehörte, das dann von O2 und Telefonica übernommen wurde. Nach zehn Jahren hatte ich den ursprünglichen Vertrag nicht mehr. (Solche Fehler – Verträge nach zehn Jahren nicht mehr aufzuheben – mach ich nicht mehr. Brav zahlte ich, beziehungsweise: Brav zahlte die automatisierte Dauerüberweisung.

Als ich erstmals über die Hardware und die Infrastruktur des anderen Providers mittels Glasfaser ins Internet ging staunte ich über die Schnelligkeit und staunte zuerst auch darüber daß es plötzlich keine Verbindungsabbrüche, wie ich sie zuvor täglich mehrmals hatte erleiden müssen. Mittlerweile habe ich mich an die Stabilität der DSL-verbindung, die dieser Provider bietet, gewöhnt.

Telefonica selbst hatte den 10. April 2017  als Datum genannt zu dem unser Vertrag erloschen sei und sie ihrerseits ihre Leistungen einstelle.

Als der 10. April 2017 vorbei war feierte ich weil ich endlich mit O2 aka Telefonica nichts mehr zu tun haben würde. Ich feierte zu früh.

Wenig später kam eine Mahnung von Telefonica in der behauptet würde es sei meinerseits Geld zu zahlen und ich solle binnnen von 3 Tagen zahlen. Nicht angegeben war wofür konkret ich zahlen solle. Ich wiederhole: Mein bei der Bank eingerichteter Dauerauftrag an die Telefonica hatte zu Beginn eines jeden Monats gezahlt. Um meine Ruhe zu haben ging ich in eine Filiale von O2, legte das Schreiben vor und zahlte, das war etwa Anfang Mai 2017. Als ich den Laden verließ kaufte ich eines Flasche Schampus und feierte meine Freiheit von O2 alias Telefonica. Wieder feierte ich zu früh. Wieder war meine Freude vergeblich. Denn es sollte richtig dick kommen.

Vergangene Woche erhielt ich erneut einen Drohbrief von Telefonica. Ich erhielt den Drohbrief am Tag vor dem Feiertag Himmelfahrt und er war datiert vom 18. Mai 2017. In ihm wurde mir eine Frist von drei Tagen gesetzt binnen der ich die dreifache Summe dessen zu zahlen hätte was ich für anderen Drohbrief zuvor persönlich im Laden bezahlt hatte und es wurde mir mit keinem Wort gesagt wofür konkret. Mir wurde nicht mitgeteilt wofür! Telefonica versendete dreiste Mahnbriefe mit unverschämt kurzer Frist (Fristsetzung von drei Tagen) ohne zu sagen auf was konkret sich diese angebliche Geldschuld beziehen soll!

Bei der ersten Drohung, die auch nicht angab worauf konkret sich die Forderung bezog,  zahlte ich weil der Betrag ein Drittel dessen war was Telefonie sich jetzt erfrechte zu fordern und meine Ruhe war mir wichtiger als wegen der Unternehmung Telefonica/O2 meine Zeit zu verschwenden.
Aber jetzt wollte ich doch schon gerne wissen  wofür ich 32,45 € zahlen solle.
Es gab eine Telefonnummer bei dem Forderbrief von Telefonica. Als ich diese Telefonnummerangerufen hatte und das gelogene automatisierte Gequatsche (…“wir wollen unseren „Service“ weiter verbessern“ …) überstanden hatte sagte mir der Telefonautomat er könne mich bzw. meine Telefonnummer nicht finden!
Der Kunde, der von Telefonica Drohbrief erhält binnen drei Tagen Geld zu zahlen, erfährt im Drohbrief nicht konkret warum er zahlen soll und als er sich die Mühe macht und seine Lebenszeit opfert um dort anzurufen, bei der angegebenen Nummer, erfährt dieser Kunde (oder Ex-Kunde) daß es ihn nicht gibt weil der Computer ihn nicht findet!

Der Computer am Telefon von Telefonica findet den Kunden nicht, dem der Computer von Telefonica eine freche Zahlungsforderung schickt!

Wenn Sie denken, daß dies alles war dann irren Sie sich gewaltig. Das „Beste“ oder das Schlimmste kommt noch. Es kommt im folgenden Posting. Jezt mach ich mal eine Pause. Vorher @Telefonica alias O2: Ihr Firmen müsst dieses Posting hier in Zusammenhang sehen mit dem folgenden Posting. Jetzt schon sage ich zu O2 alias Telefonica: So beschissen organisiert habe ich noch nie irgendeine Klitsche erlebt.

Das ist der Teil zwei:

Meine schlimmen Erfahrungen mit O2 aka Telefonica

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s