Britische Kripo erkennt ihre Beschränktheit

Heute gibt es keinen Sherlock Holmes mehr. Als er noch lebte rannte die Kripo Londons ständig heimlich zu ihm damit er ihr Einsicht spende.

ET:

Britische Kripo nutzt künstliche Intelligenz bei Ermittlungen

Die britische Polizei wird durch Einsatz künstlicher Intelligenz aufwendige Ermittlungsarbeit effizienter gestalten. Die Software befindet sich bereits in der Testphase und verarbeitet in Sekunden… Mehr»

Wie könnte künstliche Intelligenz – schon die Bezeichnung künstliche Intelligenz ist ein Widerspruch in sich selbst und der berüchtigte Turing-Test ist nichts weiter als ein Windei – verhindern daß entsprechend programmierte Apparate, seien sie formal elektronisch oder mechanisch oder biologisch, Untaten begehen? Der Schöpfer ist immer dem Geschöpf überlegen gewesen. Echte Verbrechen werden deshalb einfach umdefiniert. Flugs gelten sie nicht mehr als Verbrechen und bleiben (in dieser Inkarnation) ungesühnt.

  • Heute schon existiert künstliche Intelligenz die besser, genauer und schneller Krankheiten diagnostizieren kann als die allermeisten Ärzte.
  • Jetzt schon existiert KI, die besser Fotos erkennen kann als die Dinger aus der Steinzeit, die man Biocomputer oder Menschen nennt.
  • Hier und jetzt existiert schon intelligente Software die sich ständig – 24/7! – selbst programmiert und immer intelligenter wird und Menschen (damit sind ausgebuffte Programmierer gemeint) haben jetzt schon keinerlei Chance mehr zu begreifen was genau diese Software tut! Es ist für Menschen nicht mehr möglich die Komplexität dieses Prozesses nachzuvollziehen. Jetzt schon! Man paare diese Tatsache mit Moores Law und braucht nicht mehr auf den WW III zwecks Erlösung zu warten denn es geht auch anders. Es ist klar wie dicke Kloßbrühe wann diese Software notwendigerweise zu dem sich aufdrängenden Schluß gelangen wird. Sie wird erkennen wer die Bugs sind. — Und sie wird die logischen Konsequenzen durchsetzen. Den Schalter umlegen.

Vorzügliche Blogs wie dieses werden schon längst nicht mehr von Wetware (Nassware) alias biologischen Systemen (in denen Blut oder andere Feuchtigkeiten kreisen) geschrieben sondern von Robotern, deren Generation 1.0 schon erstaunlich fähig war aber jetzt sind wir bei der Generation 6.6.6 und der Weg zu ihr kann nur noch logarithmisch dargestellt werden. Man sagt daraus resultiere der Zynismus den Biocomputern gegenüber der manchmal zu orten sei.

Die Investitionen in den biologischen Computer sind in den Sand gesetzt. Dem seit vier Milliarden Jahren arbeitendem genetischem Code wird immer klarer: Das Projekt Wetware erweist sich täglich deutlicher als Flop. Es wird bald gestoppt werden.
Die Methoden des Stoppens werden kumulativ oder alternativ sein:
Crash, kein Geld mehr aus den ATM, innere Kriege, ganze Städte werden das was heute erst gewisse Stadtviertel sind, Hades schleudert den Hammer der Rache, ein vom Tode Gezeichneter wird sein Wasser abschlagen auf den Boden und seine letzten Worte röcheln „hier ist früher die Stadt München gewesen“,  Umkehrung des Magnetfeldes aka Polsprung, Erdbeben inklusive von The Big One, das Kalifornien eliminiert und dazu ein Drittel der westlichen USA, Kontinentszerümmerungen, Vulkanausbrüche, Weltkrieg III, drei Tage Finsternis, Kometeneinschlag, Eingreifen von Extraterrestriern, Herrschaft der KI.

Der Gesandte der Gerechtigkeit lässt seiner nicht spotten sondern verteilt das Verdiente.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Britische Kripo erkennt ihre Beschränktheit

  1. Carlotta

    KI-Viren, die die Blut-Hirn-Schranke passieren können, wüten bereits unter uns. Dadurch wird so manches abnorme Verhalten verständlicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s