München: 10 Afrikaner bedrängen deutsche Frau am Stachus

Wenn Afrikaner Frauen begreifen

Afrikaner verstehen es vielleicht anders als wir wenn wir davon sprechen eine Frau zu begreifen oder begriffen zu haben.

Die können vielleicht nicht anders:

Deutsche Frau wurde begriffen von Afris

Welt:

Männer bedrängen Frau am Stachus – Hilferufe ignoriert

wuchs die Gruppe auf etwa zehn Männer an, vermutlich afrikanischer Herkunft, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte….

Wie wir sehen wird auch diese Frau begriffen und die Begreifer sind keine Afris. Ist es Frauenschicksal begriffen zu werden?

Was soll man von dem Land halten in dem die Frauen von der Frau dem Kanzler an der Regierungsspitze primitiven Männern aus fernen Kontinenten als Freiwild in die Hände geworfen werden?

Man kann von den USA und ihrem damaligem Wilden Westen halten was man will aber Zustände wie 2017 in München am Stachus wo eine Frau hilflos 10 Afrikanern ausgesetzt ist hätte es sogar im Wilden Westen niemals gegeben, dort hätte sofort jeder anwesende Westler eingegriffen und das Rechte getan.

Selbst schuld?

Warum fahren deutsche Frauen nicht in Shanghai oder Hongkong mit der U-Bahn, warum begeben sie sich sehenden Auges in deutschen Städten in Gefahr? Man kann deutschen Frauen tatsächlich nur raten in Shanghai mit der U-Bahn zu fahren: Dort sind sie sicher.
Warum sind Frauen in Shanghai viel sicherer als in München?
Das hängt natürlich auch mit Genen zusammen. Wenn man sich massenweise Primitive ins Land holt und sie grenzenlos das Wirtsland durchstreifen lässt und deren Untaten Kulturbereicherung nennt und deren wahre Kriminalität verschweigt dann braucht man sich nicht zu wundern.

 

Advertisements

4 Gedanken zu “München: 10 Afrikaner bedrängen deutsche Frau am Stachus

  1. Reisender

    So ist es und das schleckt keine Geiss weg. Als Reisender fühle ich mich seit wenigen Jahren in Peking, Hong Kong, Singapur, Prag, Budapest, im Urlaub in Kroatien und vielen anderen Orten sicherer und wohler als immer mehr westeuropäischen Städten. Noch vor zwei Jahrzehnten undenkbar. Woher dies wohl kommen mag?

  2. Carlotta

    Egal ob mit oder ohne männlichen Begleitung, ich habe begriffen, dass das Risiko von Zudringlichen begriffen zu werden exorbitant steigt, sowie Dunkelheit vorherrscht.

    Entweder gehen deutsche Frauen eskortiert von einem Rudel starker dt. Männer nächtens auf die Strasse oder sie bleiben brav zu Hause. Sage niemand, wir hätten keine Wahl!

  3. Kunta Kinte

    Wenn sie schon in Afrika Kinderlein en masse produzieren, ist mit grosser Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen, dass dieselbigen ihre Neigungen auch fern der heimatlichen Gefilde nicht einfach ablegen werden.

    1. Carlotta

      Kunta Kinte, bei dem Namen nicht es nicht weiter Wunder, dass Sie ein gewisses Verständnis für die zugewanderten Buntmacher zeigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s