Wann hört der „Papst“ auf zu lügen? Update

Teufelsbündner besudelt Stuhl Petri

Der Jesuit in Rom ist kein Papst weil ihm eine fundamentale Voruassetzung dafür fehlt dieses Amt auszuüben. Er lügt indem er vorgibt Papst zu sein. Er sondert Gefasel und Geheuchel ab während seine Organisation, die in Deutschland wegen ihres immensen Grundbesitzes nicht im Grundbuch steht, mit der Asylindustrie gigantische Profite an sich rafft.

Die Kirche bekämpfte mehrere Jahrhunderte lang ihren Todfeind, die Freimaurerei, bis aufs Messer. Wer Freimaurer war wurde sofort exkommuniziert wenn es bekannt wurde. Seit rund 100 Jahren gelang es dem organisierten Verbrechen der Maurerei immer mehr die Kirche zu infiltrieren und ihren Sieg errang die Maurerei mit den gotteslästerlichen Beschlüssen des Vaticanum II auf dem widersprechenden Kardinälen das Mikrofon abgeschaltet wurde.

Wer heute zur Kirche geht kriecht im Tempel Satans dem Gottseibeiuns ins Gesäß. Wer heute Kirchensteuer zahlt finanziert das Werk der Hölle.

Junge Freiheit:

Papst-Entgleisung

Ein geschwätziger Politaktivist auf dem Stuhl Petri

Der Vergleich von Flüchtlings- mit Konzentrationslagern zeigt, daß Papst Franziskus dringend seine Geschichtskenntnisse vertiefen sollte. Seine Forderungen an die Europäer, die Grenzen für Migranten offenzuhalten, sind dreist. So spricht kein geistlicher Führer, der einem Herrn dient, dessen Reich nicht von dieser Welt ist. Ein Kommentar von Thorsten Brückner.mehr »

Wahrlich, wahrlich, Brüder und Schwestern:
Der Herr wird das römische Natterngezücht züchtigen

Der Tag ist nahe. Vor rund 1000 Jahren sagte der irische Abt St. Malachias alle folgenden Päpste haargenau voraus: Er beschrieb jeden einzelnen der kommenden Päpste mit einer lateinischen Kennung. Alle bisherigen Voraussagen des Malachias erwiesen sich als zutreffend. Heute lebt der letzte aus dieser Reihe der Päpste und die Vorhersage des Heiligen Malachias über ihn ist erstens die längste aller seiner Vorhersagen und sie ist so grauenhaft, daß sie einem vor Entsetzen das Blut in den Adern zu Eis gefrieren lässt.
Wisset, Brüder und Schwestern, daß wir diese grauenhafte Vorhersage des Malachias hier nicht veröffentlichen, es reicht wenn wir den untenstehenden Link angeben. Die Zeit ist gekommen: Die römischen Gotteslästerungen haben den Wein im Kelch der Geduld des Herren zu Asche gemacht. Nun ist Richtzeit gekommen.
Rom wird mit Feuer und Schwert und Blut gesäubert. Danach wird Rom in neuem Licht erstrahlen.
Der Herr sei gepriesen, gelobet & gebeneideit.

Brüder und Schwestern!
Ein Wort zur Warnung! Der folgende Link führt zu einem Text dessen Lektüre nicht für jeden ist.
Reinigt Euch zuvor. Tut Buße. Lest diesen Text erst dann wenn Ihr 40 Tage gefastet und euch des Alkohols, der Rauschgifte, der Völlerei, der Havanna-Zigarren, der Edelsteine, des Kleidungswahns, der Lust am Luxusautosammeln und der Fleischeslust entschlagen habt!  Verschenkt eure teuren Kleider und hüllt euch in einen Kartoffelsack, nehmt Schnur als Gürtel.
Ungefestigte Seelen wurden schon Raub des Wahnsinns weil sie den folgenden Text lasen ohne dafür reif zu sein.
Der Herr sei gepriesen, gelobet & gebeneideit.

Die Prophezeiungen des St. Malachias:
Über 100 Päpste korrekt beschrieben

Update:

Brüder und Schwestern!
Warum mißachtet Ihr Warnungen? Ist Euch Eure eigene Seele völlig egal? Glaubt Ihr Eure Missetaten blieben unentdeckt?
Die Blogstatistik zeigt Schauriges: Ihr wurdet gewarnt und tut es dennoch: So wie  wie Dämonen sich auf Seelen stürzen so stürzt Ihr Euch auf den Beitrag „Die Prophezeiungen des St. Malachias: Über 100 Päpste korrekt beschrieben“.
Obwohl Ihr gewarnt wurdet daß dieser Beitrag nur von sauberen Seelen gelesen werden soll. Begeht Ihr etwa auch die Todsünde der Hochmut? Glaubt Ihr krummen Seelen etwa saubere Seelen zu haben?
In der Jetztzeit eine saubere Seele zu finden wäre wie wenn man in einer Kirche einen Ehrlichen entdeckt.
Der Herr sei mit euch.

Advertisements

9 Gedanken zu “Wann hört der „Papst“ auf zu lügen? Update

  1. Petri Unheil

    Der Antichrist persönlich auf dem unheiligen Stuhl. Der scheint auch dazu berufen worden zu sein, Prophezeiungen der biblischen Offenbarung zu erfüllen.

    1. gradischnik

      Das glaube ich nicht. Wenn ich mir die Visage dieses Typen ansehe,…..für mich ein Idiot, eine Marionette, ein dreckiger Feigling. Der Antichrist….Der? Ne!.. Als ich das gestern in der jungen Freiheit gelesen hatte, waren meine Gedanken sofort bei der Malachiasvoraussage. Benedikt war der Letzte.
      Und nicht zu vergessen, die Voraussage von Baba Wanga. Ein junger charismatisch wirkender Schwarzer wird der letzte Präsident der amis sein. Wenn es noch irgendwelche „demokratischen“ Mechanismen im amiland gegeben haben könnte, dann wäre dieser für mich noch der letzte wirklich „amtlich“ gewählte Präsident gewesen, egal, was der oder auch seine Vorgänger auf dem Kerbholz haben. Während dessen Amtszeit sind entgültig alle Masken gefallen, es wurde ungeniert gelogen und gemordet.
      Ich weiß nicht, was oder wer Trump ist…..Er ist nur noch die Alibifunktion eines angeblichen Präsidenten, Aushängeschild für Idioten, amiland und die ganze westliche Welt ist inzwischen zu einer perfekten Verbrecherorganisation mutiert. Baba Wanga hat recht gehabt.

  2. Urbi Gorpsi

    Sei wie es wolle. Auf jeden Fall würde es mich nicht überraschen, wenn derselbige aus der Engelsburg wegen seiner dummen Sprüche noch zu Lebzeiten die Flucht ergreifen müsste.

  3. Pontifixus

    Schon möglich, dass sich Malachias Visionen erfüllen könnten. Allerdings würde eigentlich auch interessieren, unter welchen Umständen, wobei zumindest die Andeutungen Malachias auf chaotische Zeiten hinweisen, wo der letzte Pontifex noch amten soll.

  4. Carlotta

    Das Papst-Foto in der „Jungen Freiheit“ lässt erschrecken, räumt jeden Zweifel beiseite, wer auf dem „Hl. Stuhl“ Platz genommen hat.

  5. Tröster

    Interessehalber habe ich das in der Jungen Freiheit veröffentliche Photo des Pontifex mal angeguckt. Mein Eindruck war auch, ein schwacher Trost, dass der Mann in seiner Stellung wohl nicht mehr ganz bei Trost zu sein scheint.

  6. Carlotta

    Zu Update…

    Asche auf mein Haupt, liebe Blogredaktion, auch mich plagt die Sünde der Neugierde und ich arg befleckte Seele klickte begierig den Link an. Mea culpa.

    Der abschließende Segenswunsch: „Der Herr sei mit euch“ lässt einen winzigen Funken Hoffnung aufkeimen, doch nicht auf ewig verloren zu sein.

  7. Herakleios

    Nun, in den Prophezeiungen wird immer wieder von einem Himmelszeichen gesprochen, das den Tag des HERRN ankündigt. Im NT bspw. ist in der kleinen Apokalypse (Lk 21,11) zu lesen: „Es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen.“ Diese Aussage findet sich auch bei moderneren Hellsehern wieder, bspw. beim Mühlhiasl „Ein Himmelszeichen wird es geben, und ein gar gestrenger Herr wird kommen und den armen Leuten die Haut abziehen. – Es wird aber nicht lange dauern […] dann kommt das große Abräumen.“ oder Propheten, wie bei Jakob Lorber „Es werden große Zeichen geschehen auf der Erde, dem Meere und am Himmel.“

    Darüber hinaus ist aber auch von einem Stern Gottes die Rede. Bspw. bei den Mongolen „In jenem Zeitalter der Katastrophe wird ein Stern aufsteigen, genannt der Stern Gottes. Er wird im Osten aufgehen und im Westen untergehen. Er wird so groß sein wie ein Hühnerei, und er wundervoll hell sein. Man wird ihn in der ganzen Welt sehen.“ oder den Hopi-Indianern aus Arizona, USA, die von neun Signalen sprechen, die dem Tag der Reinigung voraus gehen. Das letzte Zeichen ist der blaue Stern Kachina, dem der desaströse rote Stern Kachina folgen werde. An diesem Tag der Reinigung werde sich das Leben aller hier auf Erden ein für alle Mal grundlegend ändern.

    Nun, in der großen Apokalypse (Offb 12,1-6) werden beide Himmelszeichen in mystischen Worten beschrieben:

    „Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen. Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Geburt.

    Und es erschien ein anderes Zeichen am Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße.

    Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit ei-sernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron. Und die Frau entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hatte, bereitet von Gott, daß sie dort ernährt werde tausendzweihundertundsechzig Tage.“

    Das erste dieser Zeichen kann mit modernen Computer-Programmen wie Stellarum vorherberechnet und visualisiert werden und es wird am 23./24.09.2017 am Himmel sein. Es erfüllt genau die Beschreibung von Offb 12,1f und hat sich in der bisherigen Geschichte der Nachlommen Adams noch nie ereignet. Der Stern Gottes dagegen ist noch vor unseren Blicken verborgen und seine Anwesenheit kann durch Beobachtungen bei dem Sonnenauf- bzw. -untergang bemerkt werden. Aber auch andere Ereignisse deuten darauf hin, daß er bereits jetzt am Wirken ist. Bspw. am 24. April 2017 – also genau fünf Monate vor dem 23./24.09. – flog ein Cluster von zwölf Asteroiden nahe an der Erde vorbei. So etwas ist in der bisherigen Geschichte der Astronomie noch nie beobachtet worden.

    Nun, Jesus hat bei seinem letzten Wirken die in der Tora vorgeschriebenen Frühlingsfeste erfüllt. Als am 10. Nissan das Passalamm auserwählt wurde, hatte er durch seine Predigt in Jerusalem das Maul der Priesterklasse gestopft und sie äußert ärgerlich gemacht. Zur Sedanfeier hat der das Abendmahl gestiftet. Zur Zeit, als das Passalamm im Tempel geopfert wurde, hing er am Kreuz von Golgatha. Zur Zeit von Passa ist er auferstanden. Und zur Zeit des Wochenfestes wurden die Jünger mit dem heiligen Geist erfüllt und sprachen in Zungen. Deswegen meinen nicht Wenige, daß der HERR bei seinem zweiten Kommen die Herbstfeste erfüllen wird. Rosch ha-Schana, das jüdische Neujahrsfest, ist am 21. und 22. September. Am 23. September wird der Sabbat Schuvah gefeiert und Schuvah bedeutet „Wiederkunft“. Am 30. September 2017 ist Jom Kippur der Versöhnungstag. Und Sukkot wird schließlich vom 05. bis 11. Oktober begangen. Just am 11. Oktober wird auch Jupiter das Sternbild der Jungfrau verlassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s