Der Westen verstößt gegen die Unschuldsvermutung

Um gegen das eingekreiste Rußland zu hetzen ist dem Westen jedes Mittel recht.

Zuerst:

Angeblicher Giftgasangriff: Moskau legt Fakten auf den Tisch – und bekräftigt Unterstützung für Assad

Vor dem Hintergrund des angeblichen Giftgaseinsatzes in Syrien – der Westen macht dafür unisono die syrische Regierung verantwortlich, ohne einen Beweise dafür präsentieren zu können  …

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Westen verstößt gegen die Unschuldsvermutung

  1. Bruno

    Welchen Vorteil sollte die syrische Regierung von einem Giftgaseinsatz haben? Welchen Vorteil die russische Regierung?

    Die syrische Armee ist, sehr langsam aber sicher, militärisch auf dem Vormarsch. Russland gewinnt, wohl zum ersten Mal, nach dem Selbstmordanschlag in St. Petersburg die Sympathien der westlichen Welt.

    Ein Giftgaseinsatz dieser Größenordnung ist kaum zu vertuschen. Der dafür Verantwortliche wäre auf lange Zeit hin öffentlich diskreditiert.

    Die russische Version, die Bombardierung eines „islamischen“ Waffenlagers, scheint von daher Sinn zu ergeben. Sarin, Soman, Tabun etc. sind relativ einfache chemische Verbindungen, die auch von der syrischen Opposition hergestellt werden könnten.

    Was mich aber gestern am meisten schockiert hat, war die mehrseitige Darstellung des Vorfalls in der Bild-Zeitung. Dort war der Prozess bereits gemacht und der Schuldige ohne den Hauch eines Zweifels eindeutig identifiziert: Russland und das „Regime von Assad“.

    Das ist kriminell, die Redaktion der Bild-Zeitung sollte wegen Volksverhetzung zur Rechenschaft gezogen werden. Es sind genau diese Wahrheitsverdreher, die unser Land und unsere Nachbarländer in einen Krieg mit Russland führen wollen und werden.

    Schrecklich, dass diese Schmierenkomödianten in der einstmaligen Kulturnation Deutschland ungeahndet ihr Unwesen treiben können. Was für eine Schande und was für ein mehr und mehr verdummtes Volk, das für seine Verdummung vermutlich einen hohen Preis bezahlen wird.

  2. Herakleios

    Es gibt die Vermutung, daß der Anschlag in Skt. Petersburg im Wesentlichen eine Warnung an Trump darstellen soll: Wenn er sich weiterhin weigern sollte, dem Begehren des Deap-States nachzugeben, wird er ein ähnliches Schicksal ereilen, wie vor über 50 Jahren JFK.

    Die Sache in Syrien ist eine Wiederholung der „roten Linie“ von Barack Hussein Obama aus dem Jahre 2013. Es besteht kein Zweifel, wer dahinter steckt und was der Zweck dieser Operation war – zumal BLÖD u.ä. Main-Stream-Medien es durch ihre Bereichtserstattung bestätigen: Die Situation dort soll weiter verschärft werden, mit dem Ziel einen Großkonflikt vom Zaun zu brechen. Es bedarf keiner großen Kunst, um zu erkennen, daß es sich hier 100%tig um einen Angriff unter falscher Flagge gehandelt hat: Ärzte haben Zeit, Interviews zu geben, ohne sich um die Verletzten zu kümmern. Die Helfer sind alle vollkommen ungeschützt, obwohl dort gerade eben ein Giftgasangriff stattgefunden haben soll, ect. pp. Halt ein Schmierenstück, wie aus den Hollywood-Blockbustern bekannt.

    Oder anders gesagt: Nur durch Krieg kann die US-Wirtschaft noch mit Ach und Krach über Wasser gehalten werden. Wenn dieser nicht kommen sollte, dann brechen die Fassaden der Potemkinschen Dörfer in sich zusammen: Der Häusermarkt ist bereits am Implodieren. Der Einzelhandelt erlebt dort z.Z. sein Armageddon. Der Automarkt bricht in sich zusammen. Die institutionellen Anleger ziehen ihre Investitionen aus den Papiermärkten, insbesondere den Aktienmärkten, ab. Überall sind Blasen zu beobachten, die bereit sind, jederzeit zu platzen.

    Darüber hat ein großer Waffengang den Vorteil von den eigenen, inneren Problemen, abzulenken. Es ist ein sehr erprobtes Mittel, daß schon häufiger zum Einsatz kam: Britannien 1914. USA 1941, Argentinien 1982, ect. pp.

    Das Dumme ist nur: Immer mehr Menschen wachen auf und bald hat’s schon der sprichwörtlich 100’ertste Affe verstanden – womit die Lügengebäude immer fadenscheiniger werden und in sich zusammen brechen. Das wiederum bedeutet, daß auch die Propaganda nicht mehr ihre Wirkung entfalten kann. Oder anders gesagt: Ein neues Pearl Habor muß her, eines das heftiger ist, als 9/11 von 2001.

    Aber auch der Himmel hat seine Botschaft der Hoffnung gegeben. Denn seit einiger Zeit wird eine zweite Sonne beobachtet, die Planet X, Nibiru oder Nemesis genannt wird. Darüber hinaus wird sich am 23. September 2017 das große Zeichen der Offenbarung vollenden – am dritten Tage des jüdischen Jahres 5778, direkt nach Rosch haSchana, an einem Sabbat, der traditionell Schuva (Sabbat der Wiederkunft) genannt wird. M.a.W. der Ruf lautet unmissverständlich: «Kehrt um! (Mt 4,17), denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen! (s.a. Mt 10,7)»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s