„Willkommen im neuen Italien, wo die Austauschung der ursprünglichen Einwohner, die man Italiener nannte, in vollem Gang ist.“

Ein Italiener beschreibt was die Asylverpestung mit Italien macht. Er nennt konkrete Beispiele. Die Lektüre ist spannender als ein Krimi und sie ist schauerlich. Während Asylanten verwöhnt werden  und mit ihren i-phones nach Afrika telefonieren um noch mehr Asylanten herbeizuholen fallen immer mehr Italiener in die absolute Armut,  in die poverta assoluta.

Bei der absoluten Armut sind immer mehr ältere Italiener vertreten, die ihr Leben lang gearbeitet haben. Sie haben keinerlei Chance vom italienischen Staat eine Sozialwohnung zu bekommen, wenn sie keine Kinder haben, weil die italienischen Sozialwohnungen alle an fremdländische Eindringlinge mit 2 oder 3 oder mehr Kindern vergeben werden.

Die Asylanten bereichern Italien mit Krankheiten, die in Italien ausgestorben waren.

Wieviel Geld die Asylindustrie scheffelt wird dargestellt, die Summen machen staunen.

Zero Hedge:

Afrikas Einfallstor nach Europa: Operation Husky, da capo

Africa’s Gate To Europe: Operation Husky, Again

Willkommen im neuen Italien, wo die Austauschung der ursprünglichen Einwohner, die man Italiener nannte, in vollem Gang ist. Noch vor wenigen Jahren würde diese aussage sarkastischen Unglauben ausgelöst haben, jetzt ist sie Realität vor unseren Augen.

Welcome to the new Italy, where the replacement of the original population, once known as Italians, is in full swing. Only a few years ago this affirmation would have caused sarcastic disbelief, now is the reality in front of our eyes.“

eine Stadt wie Florenz glcicht mit jedem Tag immer mehr einem Negerkral

a city like Florence resembles every day more and more an African suk, …

Die Toskana sticht hervor in Italien weil es dort einen dramatischen Anstieg der Fälle von Meningitis gibt.

Tuscany now stands apart in Italy for a dramatic rise in meningitis cases.

Wieder mal verniedlicht die Lokalregierung der Toskana sorgfältig und geschickt die Zahlen und vermeidet – Gott verhüte daß  der Massentourismus davon hört – das Wort „epidemisch“, aber die Zahlen sind draußen und es wird schwer sie zu verstecken.

Once again, the local government of Tuscany carefully and skillfully plays down the numbers, avoiding – God forbid if Mass Tourism hears about this – the word “epidemic”, but the numbers are out there and are becoming hard to hide.

Advertisements

3 Gedanken zu “„Willkommen im neuen Italien, wo die Austauschung der ursprünglichen Einwohner, die man Italiener nannte, in vollem Gang ist.“

  1. Reisender

    Ich war in letzter Zeit zweimal in norditalienischen Gefilden und kann einige Aussagen dieses Artikels nur bestätigen. In den Städten ist eine stark zunehmende Bereicherung durch Schwarzfüsse frappant wahrnehmbar, die vor allem durch aufdringliches betteln negativ auffallen, aber Handys haben offenbar alle. Auch aus gelegentlichen Gesprächen mit ortsansässigen Italienern kam meist eine grosse Unzufriedenheit der Leute zum Ausdruck, die sich die alten Zeiten wieder herbeiwünschten wo vieles viel besser gewesen sei. Pulverfass Italien? Zumindest nach Prognosen einiger Seher ist es eines, das in Europa als eines der ersten explodieren wird.

  2. Konstatierer

    Zahl der sexuellen Uebergriffe von Asylbewerbern auch in der Schweiz massiv ansteigend.
    http://www.blick.ch/news/schweiz/mehr-anzeigen-sexuelle-uebergriffe-von-asylbewerbern-steigen-id6463689.html
    Wie überall, sucht man jetzt natürlich auch in der politisch ach so korrekten Schweiz möglichst nach politisch korrekten Begründungen für dieses höchst unpässliche Phänomen. Nur so nebenbei, wer immer noch meint, die Schweiz wäre so eine Art Insel der Glückseligen in Europa, der irrt gewaltig. Wenn die Sauce einmal los gehen und explodieren wird, wird die Schweiz auch dabei und voll betroffen sein. Als Hort der Sicherheit kann man heute die Schweiz vergessen. Mitgegangen, mitgehangen.

  3. Herakleios

    Eingedenk der Tatsache, daß hier Astrologie groß geschrieben wird, will ich eine von mir selbst gemachte astronomische Beobachtung teilen, die ich am frühen Morgen des 31. März‘ hier vor Ort im südlichen Schleswig-Holstein machte: Ich beobachtete den Sonnenaufgang und stellte fest, daß wenn ich am ausgestreckten Arm die Hand quer hielt, ich am linken Ende der Hand die normale Sonne über den Horizont kommen sehen konnte, während gleichzeitig das Licht vom rechten Ende der Hand kam, über deren Finger ich eine dunklere zweite Sonne sehen konnte, die ungefähr so groß war und ungefähr so viel Licht abstrahlte, wie der Vollmond. Dieser kann es aber aus zwei naheliegenden Gründen nicht gewesen sein, denn erstens würde diese Konstellation der des Neumonds entsprechen, bei der bestenfalls eine ganz schmale Mondsichel Richtung aufgehender Sonne sichtbar wäre und zweitens war Neumond bereits am 28. März; m.a.W. die Sichel des zunehmenden Mondes war zu diesem Zeitpunkt am Abend- und nicht am Morgenhimmel zu sehen.

    Auf dieses Phänomen bin ich durch entsprechende YouTube-Videos aufmerksam gemacht worden und beim besten Willen kann ich momentan dafür nur eine Erklärung anbieten: Es befindet sich der braune Zwerg-Stern – der bei den alten Mesopotamiern als Nemesis-Niburu-System bekannt war – z.Z. im inneren Bereich des Sonnensystems. Eine Tatsache, die von der ESA bzw. NASA (aus welchen Gründen auch immer) vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen gehalten worden ist. Im Internet ist zu hören, daß so eine stark elliptische Umlaufsbahn eines größeren, massiveren Körpers durchaus denkbar und himmelsmechanisch vorstellbar sei, wenn dieser eine Umlaufszeit von 3600 bis 3650 Jahren habe. Das würde sich zeitlich wiederum mit der Minoischen Eruption des Santorin-Vulkans decken und könnte auch identisch mit der Zeit der ägyptischen Plagen vor dem Exodus Israels unter der Führung Mosis sein.

    Anbetracht der Tatsache, daß wir uns im Jahr des großen Zeichens der Offenbarung 12,1f befinden (20.11.16: Jupiter tritt in den Bauchbereich der Jungfrau/Virgo ein; Jupiter verweilt dort nahezu 42 Wochen; 09.09.17 Jupiter verläßt diesen Bereich durch den „Geburtskanal“; 23.09.17: Jupiter ist noch im Schoß der Virgo – wo der Mond unter ihren Füßen steht, sich die Sonne bei ihren Schultern befindet und über ihrem Haupt zwölf Sterne stehen, nämlich die neun vom Bild des Löwen/Leo ergänzt durch die Wandelsterne Merkur, Mars und Venus); angesichts der Tatsache, daß diese zweite Sonne von verschiedenen Sehern für die Zeit der Katastrophen vorher gesagt worden ist – und weltweit zu beobachten ist, wie die Natur verrückt spielt (Stürme, Fluten, Dürren, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Falllöcher, aus dem Takt gekommenen Sonnenzyklus, immer schneller schwächer werdendem Erdmagnetfeld) – wundert es mich nicht mehr, daß es auch politisch immer brand gefährlicher wird: Völkerwanderungen in Europa, Unruhen in Frankreich, Spannungen in Italien, auf Hochtouren laufende WK III Vorbereitungen, US/NATO-Säbelrasseln gegen Rußland/China/Korea/Iran.

    Willy Wimmer stellt klar, daß der neue US-Präsident nicht mehr überall und zu jeder Zeit irgendwo intervenieren will, wie’s der industrielle-militärische Komplex gerne hätte, weswegen er eine recht große Wahrscheinlichkeit sieht, daß Trump in den nächsten Wochen politisch kalt gemacht wird. Wenn ich jedoch an den Mord am dritten Hochgestellten denke, der von Alois Irlmaier vorhergesehen wurde, dann könnte es bis Mitte/Ende Juli dauern – wo er dann auf einer Friedenskonferenz auf dem Balkan physisch dran glauben müßte.

    Kurz und gut: Das von Irlmaier prognostizierte Szenario des Jahres X hat eine immer größer werdende Wahrscheinlichkeit 2017 Wirklichkeit zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s