Studie stellt fest: Mehr Zudringlinge = mehr Verbrechen

Jouwatch:

Eine Studie aus Italien stellt fest: „Mehr Einwanderer = Mehr Verbrechen“

Es gibt eine direkte Korrelation zwischen der Zahl der Einwanderer, die in ein Land kommen und dem Anstieg der Kriminalitätsrate, wie eine Studie feststellt, über die am Mitwoch in Il Giornale berichtet wurde. Von Thomas D. Williams für www.Breitbart.com, übersetzt von Inselpresse

mi-finger13

5 Gedanken zu “Studie stellt fest: Mehr Zudringlinge = mehr Verbrechen

  1. Hadesliebhaber

    DEUTSCHLAND FLÜCHTLINGE
    „Müssen uns viele Syrer noch einmal genau anschauen“ Klaus Bouillon fordert eine nachträgliche Kontrolle von syrischen Flüchtlingen.
    Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz bezeichnet dies als „notwendig“.
    „Wir wissen mittlerweile, dass sich auch einige Gewaltbereite und Gefährder unter die Flüchtlinge gemischt haben.“Die Welt: Deutschland nimmt in Europa weiterhin eine Außenseiterrolle ein. Selbst Länder wie Schweden weisen konsequent Migranten zurück. Sollte auch die Bundesrepublik ein solches Zeichen setzen?

    Bouillon: Das halte ich nicht für notwendig. Weil deutlich weniger Migranten kommen, ist die Grenze nicht mehr unser Problem. Jetzt müssen wir jedoch einen Schritt weiter gehen: Vor allem sollten wir viel mehr Deutschkurse als bisher anbieten. Dafür brauchen wir viel mehr Lehrer.Die Welt: Unter anderem die oberflächlichen Asylverfahren beim BAMF haben dafür gesorgt, dass wir nicht wirklich wissen, wer ins Land eingereist ist. Besteht die Gefahr, dass wir falsche Identitäten legalisieren?

    Bouillon: Das ist eine Gefahr, die uns auch länger bekannt ist. Es gibt in Deutschland Zehntausende Eingereiste, deren Identität kaum feststellbar ist. Im Saarland sind es Hunderte Migranten, bei denen das der Fall ist. Die Welt: Die CSU spricht sich dafür aus, die vielen Syrer, die 2015 eingereist sind und lediglich einen Fragebogen ausfüllen mussten, noch einmal persönlich zu befragen. Ist das der richtige Ansatz, sobald der Stau beim BAMF abgebaut ist?

    Bouillon: Ich halte das für notwendig. Wir wissen mittlerweile, dass sich auch einige Gewaltbereite und Gefährder unter die Flüchtlinge gemischt haben. Wenn der Berg beim BAMF abgebaut ist, müssen wir uns diejenigen, die lediglich einen Fragebogen ausgefüllt haben, noch einmal genau anschauen. https://www.welt.de/politik/deutschland/article159740753/Muessen-uns-viele-Syrer-noch-einmal-genau-anschauen.html

  2. Hadesliebhaber

    Wer weis…

    Große Suchaktion im SachsenwaldJunge Polizistin seit 48 Stunden verschwunden Große Sorge in Schleswig-Holstein: Eine 22-jährige Polizistin ist dort seit 48 Stunden verschwunden. Die Hamburger Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach der vermissten 22-jährigen Kollegin. Die junge Frau heißt Maxime Linder und ist seit Donnerstag als vermisst gemeldet, sei aber schon am Mittwoch nicht zum Dienst erschienen, wie eine Sprecherin am Freitag sagte http://www.focus.de/panorama/welt/grosse-suchaktion-im-sachsenwald-junge-polizistin-seit-48-stunden-verschwunden_id_6254661.html

  3. Hadesliebhaber

    Razzien in Straßburg und Marseille
    Terrorverdächtige wollten am 1. Dezember zuschlagen Paris (dpa) Frankreich hat mit mehreren Festnahmen wohl einen unmittelbar bevorstehenden Terrorakt durchkreuzt – gesteuert aus dem IS-Gebiet. Wo die Attentäter zuschlagen wollten, bleibt aber noch im Dunkeln.

    Ferngesteuert von der Terrormiliz Islamischer Staat sollen Männer in Frankreich für nächsten Donnerstag einen Anschlag vorbereitet haben – Sicherheitsbehörden haben den Plan durchkreuzt. Die fünf bereits vor Tagen festgenommenen Verdächtigen seien von einem Auftraggeber in Syrien oder dem Irak gesteuert worden, sagte der Pariser Staatsanwalt François Molins am Freitag. Es sei noch nicht klar, welches Ziel das „Terrorkommando“ im Visier gehabt habe. Das „Straßburger Kommando“ bestand aus vier Franzosen im Alter zwischen 36 und 37 Jahren, von denen einer auch die marokkanische, ein weiterer die tunesische Staatsbürgerschaft hat. Sie sind seit langem befreundet, einer von ihnen arbeitete in einer Schule. http://www.wort.lu/de/international/razzien-in-strassburg-und-marseille-terrorverdaechtige-wollten-am-1-dezember-zuschlagen-583827545061e01abe83cb6b

    Ps: Darin ist doch schon ein Hinweis, dass einer dieser Terroristen an einer Strassburger Schule arbeitete! Ganz einfach- das Anschlagsziel, oder die Anschlagsziele, waren unter anderem Schulen gewesen! Man wollte ein oder mehrere Beslan !! Am 1. Dezember laesst sich auch gut erklaeren,wenn man bedenkt, dass ab 15. Dezember Ferien in Frankreich sind!! Man wollte also Blutbaeder mit Kindern vor den Weihnachtsferien anrichten!!

    1. Hadesliebhaber

      Noch ein Hinweis aus Turin!! Da droht man offen sich an unseren Kindern zu vergreifen!!

      „Allah wird uns bei unserer Rache führen“
      Besonders brisant: Unter den gewalttätigen Asylwerbern befinden sich offenbar Islamisten. Aus der wütenden Menge heraus wurde unter anderem auf Italienisch gerufen: „Allah wird uns bei unserer Rache anführen“. Bereits seit Mittwoch kam es immer wieder zu starken Krawallen rund um das von Asylwerbern seit Jahren illegal besetzte Haus „Moi“.

      „Haltet eure Kinder ruhig, auch unsere Geduld wird früher oder später enden“, habe ein junger Afrikaner gedroht. „Stirbt jemand von uns, stirbt einer von euch“. Das Attentat auf den Nachtclub Bataclan wäre aus Sicht eines Demonstranten „die Rache der Ausgeschlossenen“ gewesen, berichtet „La Stampa“.

      https://www.wochenblick.at/gewalt-explodiert-asylwerber-wueten-in-turin/

  4. Hadesliebhaber

    Ach , dass sind ja blos „Schuelerstreiche“ von Autochthonen…

    Bahn
    Betonteile auf Gleisen – Polizei warnt Schüler vor Streichen

    Essen. Täglich werden Betonteile absichtlich auf Bahnschienen gelegt, besonders im Ruhrgebiet. Lokführer müssen schnell reagieren, um Schlimmeres abzuwenden.

    Der ICE 616 ist ein ganz früher. Abfahrt 3.23 Uhr in München. Schon zur Frühstückszeit erreicht er gewöhnlich das Ruhrgebiet und die Endstation Dortmund. Doch am letzten Sonntag kam es in der Dunkelheit gegen 5 Uhr bei einem kleinen Bahnhof zwischen Ulm und Stuttgart zur Schnellbremsung.

    Die spitz zulaufende Front des Triebwagens war in Eislingen bei Göppingen mit einem Papierkorb samt dessen Betonsockel kollidiert. Unbekannte hatten den Behälter gewaltsam aus dem Bahnsteig gerissen und ins Gleis geworfen. Die Reste des erfassten Gegenstandes flogen bei dem Zusammenprall mehrere hundert Meter durch die Luft.

    Betonteile auf Schienen können Zug entgleisen lassen

    Betonteile auf Gleisen – Polizei warnt Schüler vor Streichen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/region/betonteile-auf-gleisen-polizei-warnt-schueler-vor-streichen-id12384310.html?google_editors_picks=true#plx18545319

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s