Insider verrät Plan wie Piloten der Lufthansa „das Arbeiten beigebracht“ werden soll

Wir geben kommentarlos die  Nachricht eines gewöhnlich gut gebrieften Greises wieder, die uns per Elektropost erreichte:

Alle wissen daß der Beruf des Fahrers eines Linienbusses im Großstadtgewühl viel anspruchsvoller ist als der eines Piloten der Lufthansa:
Der Pilot sitzt gelassen daneben und dreht Däumchen während die Automatik für ihn fliegt.
Aber der Linienbusfahrer ist dauernd mit allen seinen Gliedern beschäftigt und muß ständig auf den Verkehr und seine Fahrgäste aufpassen und zudem kassieren.

Heute streiken viel zu hoch bezahlte Piloten der Lufthansa den zweiten Tag in Folge weil sie rund ein Viertel  – rund 25 Prozent – mehr Geld bezahlt erhalten wollen. Sie streiken frech auf dem Rücken von Hunderttausenden.

Ich war dabei als in einschlägigen Gremien beschlossen wurde wo und wie in Arbeitslagern den betroffenen Piloten beigebracht werden wird was Arbeiten ist:

Auf der Insel Amrum gibt es einen kilometerbreiten und mehrere Kilometer langen Sandstrand, den sogenannten „Kniepsand“ (Satellitenbild hier). Dort wird in einem Geviert von 666 mal 666 Metern das Arbeitslager für die genannten Piloten eingerichtet. Es ist umzäunt und streng bewacht. Nachts ist es taghell beleuchtet.
Die dort zu erziehenden Piloten werden täglich 14 Stunden arbeiten. Jeder wird die Aufgabe haben schnellstens mit einem Teelöffel aus Plastik ein Loch in den Sand zu graben in das er sich hineinstellen kann ohne daß man von außen noch seinen Kopf sieht. Die ausgehobene Erde hat er mittels Eimern zwanzig Meter entfernt vom Loch aufzuhäufen.
Ist das Loch fertig und abgenommen muß er es sofort wieder zuschütten und dort, wo der Erdhaufen war, mit dem Teelöffel ein anderes vergleichbares Loch graben.
Die Arbeitsfreude wird mit schlagenden Argumenten gefördert.
Zeigt einer der zu erziehenden ehemaligen Piloten dort nicht den erforderlichen Arbeitseifer so wird ihm das Arbeitswerkzeug Teelöffel ersetzt durch Eßstäbchen.
Zur Überwachung werden amtsbekannte Freunde der harten Hand eingesetzt, die aus Gefängnissen geholt wurden, womit gleichzeitig dringend nötiger Platz in deutschen Gefängnissen geschaffen wird, siehe

Wer Verbrecher freilässt, braucht eben auch weniger Zellen

.
Simultan zur Pilotenerziehung in Arbeitslagern wird das Vorhaben Flugzeuge vollautomatisch – durch Roboter – zu steuern beschleunigt.

monad

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s