Update: Hat der Kettenraucher van der Bellen keinen Lungenkrebs sondern Gehirnkrebs?

Bellen erinnert uns gesichtsmäßig an einen Hund. (Was bei dem Nachnamen „Bellen“ kein Wunder ist. Besser für Österreich und die Welt wäre es wenn er nicht „Bellen“ sondern „Denken“ in seinem Namen hätte.)
Sein Diplomatieverständnis hat den Geruch von Proll.
Sein Charakter gleicht einem — sagen wir es so: Immer wenn wir an den Charakter des Bellen denken hören wir plötzlich lautes Grunzen.
Man könnte ihn vielleicht mit dem Kanzler Merkel verheiraten. Der aus dieser Ehepaarung entspringende Nachwuchs wäre einzigartig.

ET:

Van der Bellen poltert gegen US-Präsident Trump und warnt vor FPÖ-Mann Hofer

Update:

Austrian presidential candidate labels Trump and rival ‚DEMAGOGUES‘ to try & boost support

A DESPERATE candidate for the Austrian presidency has labelled his populist rival and US president-elect Donald Trump „demagogues“ in an attempt to boost his weak poll numbers.

3 Gedanken zu “Update: Hat der Kettenraucher van der Bellen keinen Lungenkrebs sondern Gehirnkrebs?

  1. Einschätzer

    Im Grunde genommen ist dieser Van der Bellen gesinnungsmässig ein waschechter Bolschewik und hat sich später einfach noch ein grünes Mäntelchen umgehängt, um politisch salonfähiger zu werden. Jetzt will er die von Medien üper Trump verbreitete Angst natürlich für sich nutzen, am 4.12. davon ausgiebig zu punkten. Man darf darauf gespannt sein, ob sein Kalkül aufgehen wird.

  2. Abwartender

    Auch in Oesterreich ist die Bevölkerung ähnlich wie in den USA meinungsmässig in zwei Lager gespalten. Das politische Establishment von links bis sogenannte bürgerliche Volkspartei unterstützt den Bolschewiken Van der Bellen, obwohl dieser mit bürgerlicher Politik gar nichts am Hut hat. Man darf gespannt darauf sein, wie anfangs Dezember die Wähler Oesterreichs auf den Trump Sieg reagieren werden. Die diesbezüglichen Meinungen von angeblichen Experten gehen weit auseinander.

  3. virgo

    Ich verstehe diese Angst vor Trump nicht. Die Clinton hätte mE mit Sicherheit Assad gestürzt und an die Geier verfüttert wie Gaddhafi, und zäh den Yinon-Plan weiterverfolgt, gleichzeitig die Ukrainekrise weiter hochgekocht und schließlich womöglich Putin bekriegt, und dann wäre es wohl wirklich so gekommen, wie Irlmaier gesagt hat.
    Bis sich Trump mit Putin zerstreitet, ist ein Weilchen hin (ich kann Trumps Charakter nicht so recht einschätzen, und über Außenpolitik hat er sich noch wenig Kopf gemacht, ich hoffe, er kann den Apparat zähmen), ich hoffe, daß er eher wie Schröder mit Putin längerfristig gut auskommt.
    Jedenfalls könnte Trump für die Europäer eine echte Hilfe sein, wenn er es schafft, den angeheizten Migrationswahnsinn endlich zu bremsen. Dafür müßte man aber z.B. die IOM und auch Soros ziemlich in die Tonne treten. Ich hoffe, er hat die Kraft dazu.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s