Merkelamt akzeptiert bei Fremdländern falsche Pässe

Das Merkelamt beschenkt betrügende Fremdländer, die falsche Papiere vorlegten oder vorlegen, mit freier Vollpension plus Bargeld plus umfassender ärztlicher Versorgung plus kostenloser Gebißsanierung plus Internetzugang plus Gratiswohnung, Taxifreifahrten, kostenlosen Schwimmbadeintrittskarten, geschenkten Führerscheinen plus Schulzugang und Hochschulzugang ohne Sprachkenntnis und ohne Zeugnis, dazu bezahlter Urlaub in dem Land aus dem sie angeblich geflohen sind.

ET:

Bei Stichproben wurden in Bayern in „erheblichem Ausmaß“ falsche Pässe und Identitäten gefunden – schwere Vorwürfe gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

volkschutzRot2

Advertisements

Ein Gedanke zu “Merkelamt akzeptiert bei Fremdländern falsche Pässe

  1. Prügel-Attacke
    Gelsenkirchener OB fordert nach Retter-Angriff null Toleranz Gelsenkirchen. Rettungskräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen mussten bei Einsatz vor drei Angreifern fliehen. Auslöser soll eine „ehrverletzende Äußerung“ gewesen sein.
    Entsetzen und Fassungslosigkeit bei der Feuerwehr und Polizei in Gelsenkirchen: Zwei Rettungsassistenten wurden in der Nacht auf Sonntag bei einem Einsatz in Bismarck von drei Männern plötzlich angegriffen, verprügelt und verletzt. Der Grund des Angriffs soll, so die Polizei, eine „ehrverletzende Äußerung“ eines der Helfer gewesen sein. Oberbürgermeister Frank Baranowski verurteilt die Tat in einer ersten Stellungnahme scharf und sprach von einer verabscheuungswürdigen Tat.

    Um kurz nach 1 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr einen Notruf. Der Rettungswagen fuhr, so die Polizei, zum Einsatzort an die Bismarckstraße, einem Mehrfamilienhaus, um eine kranke Frau zu versorgen. Am Einsatzort kümmerten sich die Rettungsassistenten um die Patientin und um deren Erstversorgung. Anschließend kehrten die Notfallhelfer zum Rettungswagen zurück, um eine Trage und einen Treppentransportstuhl zu holen. Die Frau sollte ins Krankenhaus transportiert werden.

    Entsetzen und Fassungslosigkeit bei der Feuerwehr und Polizei in Gelsenkirchen: Zwei Rettungsassistenten wurden in der Nacht auf Sonntag bei einem Einsatz in Bismarck von drei Männern plötzlich angegriffen, verprügelt und verletzt. Der Grund des Angriffs soll, so die Polizei, eine „ehrverletzende Äußerung“ eines der Helfer gewesen sein. Oberbürgermeister Frank Baranowski verurteilt die Tat in einer ersten Stellungnahme scharf und sprach von einer verabscheuungswürdigen Tat.

    Um kurz nach 1 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr einen Notruf. Der Rettungswagen fuhr, so die Polizei, zum Einsatzort an die Bismarckstraße, einem Mehrfamilienhaus, um eine kranke Frau zu versorgen. Am Einsatzort kümmerten sich die Rettungsassistenten um die Patientin und um deren Erstversorgung. Anschließend kehrten die Notfallhelfer zum Rettungswagen zurück, um eine Trage und einen Treppentransportstuhl zu holen. Die Frau sollte ins Krankenhaus transportiert werden.

    Gelsenkirchener OB fordert nach Retter-Angriff null Toleranz | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchener-ob-fordert-nach-retter-angriff-null-toleranz-id12204763.html#plx38858461

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s