Drei Asylanten sollen ihren Dolmetscher ermordet haben um an sein Geld zu kommen

Warum hat der Ermordete sich mit dieser Mischpoke eingelassen anstatt einen großen Bogen um die zu machen?

Solche Fälle könnten verhindert werden wenn gilt: Nur Leute, die perfekt Deutsch lesen und  sprechen, dürfen Asyl beantragen und das auch nur  mittels persönlicher Vorsprache zwischen 11 Uhr 58 und 12 Uhr am letzten Februartag eines Schaltjahres.
Schließlich sind wir in Deutschland und nicht in irgendwelchen Viertweltländern, die uns absolut nichts angehen.

mopo24:

Töteten syrische Flüchtlinge diesen Asyl-Dolmetscher?

Leipzig/Chemnitz – Ungeheuerlicher Verdacht gegen drei in Sachsen lebende syrische Flüchtlinge:

Mutter (38) und Tochter (17) sowie deren Freund (21) sollen einen für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) tätigen Dolmetscher getötet haben, um an dessen Autos und Vermögen zu kommen.

Eine Information der Öffentlichkeit erfolgte bisher nicht.

2 Gedanken zu “Drei Asylanten sollen ihren Dolmetscher ermordet haben um an sein Geld zu kommen

  1. Buergerkrieg

    Islamistischer Terror
    :
    Merkel sieht keine Verbindung zwischen Flüchtlingszuzug und Terror
    Mehr Flüchtlinge und damit mehr Terror in Deutschland? Diesen Zusammenhang sieht die Kanzlerin nicht. Ihre Partei, so verspricht sie, will für mehr Sicherheit sorgen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen Zusammenhang zwischen der gewachsenen Terrorgefahr und dem Zuzug von Flüchtlingen zurückgewiesen. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern sagte sie auf die Frage, ob mit den Flüchtlingen auch der Terrorismus nach Deutschland gekommen sei, es sei in der Tat zu erkennen, dass versucht werde, Flüchtlinge für islamistischen Terrorismus zu gewinnen. Allerdings sei „das Phänomen des islamistischen Terrorismus des IS nicht ein Phänomen, das durch die Flüchtlinge zu uns gekommen ist, sondern das wir auch schon vorher hatten.“ http://www.zeit.de/politik/2016-08/angela-merkel-fluechtlinge-terror-wahlkampf-mecklenburg-vorpommern

  2. GvB

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (J. W. von Goethe)

    Das gilt für Flüchtilanten-Zwangs-Siedler(und Mörder) und BRD-geschäftsführende Bonzen wie Gabriel, die uns den Stinkefinger zeigen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s