Englands Außenminister: „Millionen afrikanischer Migranten bedrohen unseren Lebensstandard“

England hatte lange Zeit Kolonien in Afrika und kennt sich mit Negern aus.

Ist der Außenminister von Großbritannien ein Rassist oder sagt er die Wahrheit?

Telegraph:

Millionen afrikanischer Migranten bedrohen Lebensstandard, sagt Philip Hammond

Millions of African migrants threaten standard of living, Philip Hammond says

Philip Hammond, der Auißenminister, sagt ‚plündernde‘ Migranten bei Calais bedrohen die Sicherheit des Kanaltunnels und daß deren Rückführung in ihre Heimatländer  die ‚erste Priorität‘ sein muß.

Philip Hammond, the Foreign Secretary, says ‚maurauding‘ migrants around Calais pose risk to security of Channel Tunnel and that sending them to their home countries must be ’number one‘ priority

Millionen afrikanischer Eindringlinge stellen für Großbritannien und den Rest von Europa eine Bedrohung des Lebensstandards und der Sozialstruktur Europas dar, warnt der Außenminister.

Millions of African migrants pose a threat to the standard of living and social structure of the UK and the rest of Europe, the Foreign Secretary has warned.

Philip Hammond sagte daß unter EU-Gesetzen die Zudringlinge „ziemlich sicher“ sein können daß sie niemals in ihre Heimatländer zurück transportiert werden, und er fügte hinzu daß es nicht „tragbar“ sei wenn Europa Millionen afrikanischer Zudringlinge „absorbieren“ solle.

Philip Hammond said under EU laws migrants can be „pretty confident“ that they will never be returned to their home countries, adding that it will not be „sustainable“ if Europe has to „absorb“ millions of African migrants.

Als er während eines Besuchs in Singapur sprach sagte Herr Hammond daß der Unterschied im Lebensstandard zwischen Europa und Afrika bedeutet daß immer eine „wirtschaftliche Motivation“ für Neger bestehe zu versuchen in die EU zu gelangen.

Speaking during a visit to Singapore, Mr Hammond said the gap in living standards between Europe and Africa meant there would always be an „economic motivation“ for Africans to try to make it to the EU.

[…]

„Nun ist das eine untragbare Situation weil Europa sich nicht selbst schützen kann und seinen Lebensstandard und  seine Gesellschaftsstruktur nicht  aufrechterhalten kann, wenn es Millionen Einwanderer aus Afrika aufnehmen soll.“

„Now, that is not a sustainable situation because Europe can’t protect itself and preserve its standard of living and social structure, if it has to absorb millions of migrants from Africa.“

Ein Gedanke zu “Englands Außenminister: „Millionen afrikanischer Migranten bedrohen unseren Lebensstandard“

  1. cashca

    Millionen afrikanische Asylanten bedrohen den Lebensstandarts.
    Das merken sie aber sehr früh. Was haben die denn gedacht? Dass sie dadurch alle reich werden?
    Se aben sie gerufen, jetzt sind sie da, in England ,DE und Europa. Und, sie werden bleiben, solange sie hier kostenlos leben können.
    Folgedessen müssen wor abgeben, denn die kosten. Das mindert unseren Anteil an verfügbaren Geld und Einkommen.
    Se sehen, eine ganz einfache Rechnung. Wenn Hundert Familien mit ihrer Arbeit 300 andere dazu ernähren müssen, dann wird es eng..Die selbsterzeugte Sozialindustrie kostet verdammt viel Geld.
    Heute heißt es nicht : Was ist machbar und finanzierbar, sonder was will man. Natürlich wollen und wollen allle. Alles wird finanziert, man braucht und braucht. Nachdenken tut niemand mehr.
    Das “ WOLLEN “ , das “ Fordern, “ bestimmt das Leben, nicht das MACHBARE und Finanzierbare.
    Damit geraten alle in eine Abwärtsspirale, eine Schuldenspirale, aus der sie nicht mehr herauskommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s