Spanien beschneidet Menschen das Menschenrecht auf Protest

In der Sterbezone Eurozone lässt man die Maske fallen

In Spanien müssen jetzt Proteste gegen die korrupte und unfähige Regierung vorher von der Regierung genehmigt werden.

Wer protestiert gegen die Regierung ohne dafür vorher von der Regierung eine Erlaubnis zu haben muss 600000 € Strafe zahlen.

So geht das zu im angeblich freien Westen. So geht das zu im Westen, dem Leuchtturm der Demokratie und Menschenrechte.

Press TV:

Spanisches Parlament akzeptiert Gesetzt, das Proteste kastriert

Spain parl. adopts law limiting protests

The Spanish parliament passes a bill that puts major restrictions on citizens‘ right to protest.

 evil-inside-300x199

So sieht die Freiheit Europas aus,
das ist die europäische Freiheit,
das sind die Werte Europas in der Praxis:

DWN:

Spanien: Fotografieren von Polizisten ist ab sofort per Strafe verboten

Die spanische Regierung hat trotz Protesten aus Politik, Justiz und Bevölkerung ein Gesetz beschlossen, das umfangreiche Geldstrafen für Demonstranten vorsieht. Der Maßnahmenkatalog ahndet etwa die Teilnahme an einer spontanen Demonstration, den Aufruf zur selbigen oder das Fotografieren von Polizisten als „Vergehen gegen die Sicherheit der Bürger“ mit Geldbußen bis zu 600.000 Euro.

3 Gedanken zu “Spanien beschneidet Menschen das Menschenrecht auf Protest

  1. Rolf Weichert

    Wenn Sie sowieso arm sind wie eine Kirchenmaus, kann man Sie nur einsperren. die Geldbuße ist eine Lachnummer. In der DDR hat man auch Mörder laufen lassen um Platz für politische Häftlinge zu schaffen. In der DDR hat man gesehen zu was so eine Politik führt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.