Merkel verschleudert immer mehr Geld für immer mehr Asylanten

Deutschland ist de facto überfordert. Dennoch schaufeln Politgangster massenweise Fremdländer, Kulturfremde, mutmaßliche Islamanhänger, Neger, Zigeuner zu uns. Verbrämen das mit Gesülze von Bereicherung. In Wahrheit liegt eine Entreicherung der Deutschen vor.

Es ist absehbar daß es leider Gottes zu einer militärischen Auseinandersetzung in Europa kommen wird. In einem solchen Fall millionenfach Religionsfremde, Kulturfremde und sogar Zivilisationsfremde hier zu haben sorgt für Zunder.

Im Jahre 2013 waren es  mehr Asylanten als zwei Großstädte Einwohner haben: 225.000. Das linear fortgeschrieben sind in zehn Jahren zwei Millionenstädte plus zwei Großsstädte. Es ist ein Wahnsinn daß ausgerechnet die Partei der Grünspinner von „Umwelt“ faselt wenn sie im gleichen Atemzug die Umwelt für echte Deutsche mehr und mehr verfremdet und bis zur Unkenntlichkeit entstellt.

Es gibt Viertel in Berlin die eindeutig abgesackt sind, von „Bereicherung“ kann dort nur ein Grünspinner im Haschischrausch faseln, dort waren früher Antiquariate, Herrenausstatter, Münzfachgeschäft, Tchibo-Filiale, Buchhandlung, Warenhäuser, Kinos, Theater, und jetzt sind dort Imbißbuden, Second-Hand-Läden. Und ganz erstaunlich viele Spielhöllen sind dort vorhanden in die – ebenfalls erstaunlich – seltsam wenige Menschen hineingehen, welchem Zweck dienen also diese vielen sogenannten „Spielcasinos“?

Junge Freiheit:

4. September 2014

Leistungen für Asylbewerber steigen deutlich an

Deutschland muß immer mehr Geld für Asylbewerber ausgeben. Im vergangenen Jahr stiegen die Kosten für Zahlungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz um 38 Prozent im Vergleich zu 2012. Insgesamt gab die Bundesrepublik 2013 für 225.000 Asylbewerber etwa 1,5 Milliarden Euro aus. mehr »

Es existieren bei Youtube Fernsehfilme, die Straßenaufnahmen Berlins aus den 1950-er Jahren und auch aus den 1960-er Jahren zeigen, natürlich sind auch die Bürgersteige und die dort wesenden Passanten mitgefilmt. Es ist extrem interessant diese Filme aus dem Berlin der 1960-er oder – schlimmer noch – der 1950-er Jahre zu vergleichen mit dem was man heute dort auf diesen Straßen und Gehwegen geboten bekommt.  Als erster Einstieg in diesen Augenöffner kann der Spielfilm „Die Spur führt nach Berlin“ dienen, produziert von Atze Brauner.
Alleine schon die Zahl der Tätowierten heute, alleine schon die Zahl hemmungslos fetter Weiber die aber auf der Straße rauchen, die Zahl derer die sich nicht entblöden öffentlich mit der Bierpulle in der Hand auf Gehwegen zu taumeln, die Zahl der hemmungslos Berauschten, die am hellichten Tag auf Sitzplätzen liegen die an Stationen öffentlicher Verkehrsmittel sind, ganz zu schweigen vom Kleidungsstil heute, wenn man die stilvolle Kleidung aus dem Berliner Straßenbild der Vorachtundsechziger Jahre sieht im Film und danach die heutige Realität erlebt dann hat man einen Schock für den Rest seines Lebens.

3 Gedanken zu “Merkel verschleudert immer mehr Geld für immer mehr Asylanten

  1. Hadesliebhaber

    Noch schlimmer in Krankreich

    As der Schwerter
    4. September 2014
    Schulanfang in Frankreich

    Zu Beginn des neuen Schuljahres hat das französische Bildungsministerium auf seiner Facebookseite Informationen für Eltern zur Verfügung gestellt und dieses Angebot mit dem obenstehenden Foto bebildert.

    Ich habe den Hinweis darauf in einem amerikanischen Forum gefunden, in dem ein Kommentator es auf den Punkt brachte:

    Das ist nicht mehr Vielfalt, das ist Afrika.

    Dem schließe ich mich an und füge hinzu: Das ist einfach nur noch dreist.

    http://schwertasblog.wordpress.com/2014/09/04/schulanfang-in-frankreich/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.