Kein Öl mehr für US-Dollars: China, Rußland, arabische Staaten, Frankreich steigen aus aus US-Dollar!

Robert Fisk berichtet. Robert Fisk hat jahrzehntelang berichtet aus dem Mittleren Osten und hat allerbeste Verbindungen und Informanten. Geheimgespräche zwischen arabischen Öl-Staaten und China sowie anderen Ländern. Ziel: Raus aus der grünen Seuche alias US-Dollar. Kein Öl mehr gegen US-Dollars. Zwischenwährung Gold.

Es war der Kriegsgrund für den völkerrechtswidrigen Angriff auf den Irak, daß Saddam Hussein öffentlich erklärt hatte, er werde keine Dollars mehr akzeptieren für sein Öl. Flugs wurde darauf die Lüge seiner angeblichen Massenvernichtungswaffen erfunden. Wäre Merkel, Gott verhüte, damals Kanzler gewesen hätte Deutschland bei diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg mitgemacht. Jetzt dürfen wir gespannt sein wie die verfettete und kaputte Kulturnation USA gegen China, Frankreich, Rußland Krieg zu führen gedenkt. Ich wage zu prophezeien: Erstens kriegt die USA mehr als eins auf den Sack. Zweitens verenden die USA.

Independent:

The demise of the dollar

In a graphic illustration of the new world order, Arab states have launched secret moves with China, Russia and France to stop using the US currency for oil trading

By Robert Fisk

In the most profound financial change in recent Middle East history, Gulf Arabs are planning – along with China, Russia, Japan and France – to end dollar dealings for oil, moving instead to a basket of currencies including the Japanese yen and Chinese yuan, the euro, gold and a new, unified currency planned for nations in the Gulf Co-operation Council, including Saudi Arabia, Abu Dhabi, Kuwait and Qatar.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kein Öl mehr für US-Dollars: China, Rußland, arabische Staaten, Frankreich steigen aus aus US-Dollar!

  1. Seraquael

    Persönlich hätte ich nichts dagegen wenn die gemachten Vorhersagen eintreten würden.

    Allerdings gab es schon zwei mal Situationen in denen die OPEC bzw. eine größere Anzahl erdölproduzierender Länder keine Zahlungen in US-Dollar mehr akzeptiert haben und das durchaus ohne das die USA in den Krieg zogen (Der letzte Krieg gegen den Irak bzw. Hussein war eher eine Bush-Familienfehde in die sich die USA im Ganzen dank der Lobbyarbeit einiger einflussreicher texanischer Ölfirmen haben reinreiten lassen die auch die Bush-Wahlkämpfe finanziert haben und schlussendlich etwa 2 Mrd Barrell Öl aus dem Irak gefördert haben ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen).

    Je nach Ausprägung neuer Zahlungsmodalitäten auf dem Weltölmarkt wird folgendes passieren:
    Die Einführung einer Art Goldstandard wird dazu führen das die Amerikaner neue Angriffe auf wichtige Währungen wir Euro und Yen durführen werden. Etwa in der Form die Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts die Asienkrise auslöste oder in der ersten Häfte der 2000er Jahre die versuchte Schlachtung des Euro um den Kapitalzufluss für die amerikanischen Finanzmärkte zu sichern. Dies wird zumindest zeitweilig dazu führen, dass die USA mit Hilfe eines starken Dollars Gold zu guten Konditionen einkaufen kann um ihre Verbindlichkeiten zu bedienen. Währenddessen wird man diplomatischen und wirtschaftlichen Druck auf die Länder ausüben die das Ganze initialisiert haben und sich irgendwann einigen, denn gerade trotz aller Vorurteile sind Araber vor allen anderen eins – Händler und Pragmatiker. Ähnliches gilt wenn auf dem Ölmarkt die Bedeutung von Währungen Ostasiens oder der großen Erzeugerländer zunehmen sollten.

    Eins darf man dabei auch nicht vergessen. Die Staaten schonen seit Jahrzehnten eigene Ölreserven und können ihre eigenen Förderquote binnen Monatsfrist um hunderte Prozent erhöhen und einige Jahre zur Überbrückung solchen ‚Ärgers‘ beibehalten. Auch haben US-amerikanische Ölkonzerne trotz allen Stress‘ den sie in letzter Zeit in Südamerika hatten noch immer direkten oder indirekten Zugriff auf mehr als die Hälfte der süd- und mittelamerikanischen Ölreserven.

    Interessant werden nur folgende Konstellationen:
    1. Der internationale Ölmarkt wählt als neue Leitwährung den Euro statt des US-Dollars. Dies würde zumindest in der ersten Zeit eine Stärkung des Euro nach sich ziehen die in zumindest zeitweilig unangreifbar gegenüber den üblichen Finanzmarktspielchen macht und würde die USA wahrscheinlich dazu hinreißen einen waschechten Wirtschaftskrieg vom Zaun zu brechen für den bei verschiedenen Gelegenheiten schon geübt wurde (Allerdings schätze ich die Chancen diesen zu gewinne als so minimal ein das er den unvermeidlichen Niedergang der Vereinigten Staaten nur beschleunigen würde, den es wäre teilweise auch eine Trotzreaktion für den ‚unverschämten‘ Angriff auf den Dollar als Weltleitwährung). Denn bei jetzigen Marktbedingungen sind die USA keinesfalls in der Lage ihre Ölimporte länger als ein paar Wochen in Euro zu begleichen.
    2. Die Chinesen schaffen es durchzudrücken, dass dem Yuhan eine stärkere Bedeutung zukommt., Dies würde zwangsläufig zu der lange geforderten Aufwertung führen und wäre den USA sogar ausgesprochen nützlich.

  2. abfallwirtschaft

    Die neue internationale Leitwährung /Währungskorb wurde doch schon von mehreren Ländern vorgeschlagen.
    Die Verhandlungen darüber auf Ende diesen Jahres vertagt.
    USA und Hund(EU) lehnten seiner Zeit ab.

    Die Überlegung das Frankreich „ausschert“, ist interessant, aber mehr für den Rest der deutsch-dominierten EU. Also uns selbst.

    Beim Franze also dem regierenden Zwerg, Sarko-Socke, wage ich noch keine Prognose, zu volatil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s