“Flüchtlinge” zerstören Europa, schreibt Information Clearing House

Information Clearing House:

Europa im freien Fall

Europe in Free Fall

Die EU ist am Rand eines gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenbruchs

The EU is on the verge of a social and cultural collapse

Die unleugbare Realität ist so einfach wie herb:

The undeniable reality is simple as it is stark:

  • Die EU kann nicht so viele “Flüchtlinge” aufnehmen
    The EU cannot absorb so many refugees
  • The EU does not have the means to stop them

Ein massives Eindringen von “Flüchtlingen” zeitigt ein sehr komplexes Sicherheitsproblem, dem die EU-Länder nicht gewachsen sind.  …

A massive influx of refugees presents a very complex security problem which EU countries are not equipped to deal with. All EU countries have three basic instruments they can use to protect themselves from unrest, disorders, crime or invasions: the special/security services, the police forces and the military. The problem is that neither of these are capable of dealing with a refugee crises.

Sie im Land zu behalten ist jedoch auch unmöglich, mindestens im kulturellen Sinne. Trotz aller doppelsprechendenüberplusgutdenkenden Propaganda über das Integrieren aller Rassen, Glauben und Kulturen ist die Wahrheit …

Keeping them, however, is also impossible, at least in a cultural sense. For all the doubleplusgoodthinking propaganda about integrating all races, creeds and cultures the reality is …

Europa ist, oder sollte ich sagen, war völlig verschieden von den USA. Es gab wirkliche, tiefe kulturelle Unterschiede zwischen den verschiedenen Regionen und Provinzen eines jeden europäischen Landes. Ein Baske ist garantiert kein Katalane, ein Marseiller ist kein Bretone etc. Was die Unterschiede zwischen einem Deutschen und einem Griechen angeht so sind sie einfach riesig. Das Ergebnis der gegenwärtigen “Flücht”lingskrise ist daß alle europäischen Kulturen jetzt in ihrer Identität und in ihrer Lebensweise direkt bedroht sind. Das wirft man oft dem Islam vor aber die Wahrheit ist daß afrikanische Christen sich nicht besser integrieren.  Auch christliche Zigeuner, nebenbei gesagt, integrieren sich nicht besser. Als Resultat geschehen buchstäblich überall Zusammenstöße – in Läden, Straßen, Schulen. Es gibt kein einziges Land in Europa wo diese Zusammenstöße nicht die Gesellschaftsordnung bedrohen. Diese täglichen Zusammenstöße resultieren in Verbrechen, Repression, Gewalt und der Ghettobildung sowohl durch  Zudringlinge als auch durch Einwohnende, die ihre traditionellen Stadtteile verlassen um in weniger zudringlingsgesättigte Gebiete zu ziehen.

Europe is or, should I say, used to be radically different from the USA. There used to be real, deep, cultural differences between the various regions and provinces of each European country. A Basque is most definitely not an Catalan, a Marseillais is not a Breton, etc. As for the differences between an German and a Greek – they are simply huge. The result from the current refugee crisis is that all European cultures are now directly threatened in their identity and their life style. This is often blamed on Islam, but the reality is that African Christians don’t integrate any better. Neither do the Christian Gypsies, by the way. As a result, clashes happen literally everywhere – in shops, streets, schools, etc. There is not a single country in Europe where these clashes are not threatening the social order. These daily clashes result in crime, repression, violence and the ghettoization of both the immigrants and of the locals, who leave their traditional suburbs and move to less immigrant-saturated areas.

[Zu meinen amerikanischen Lesern, die vielleicht denken “Na und? Wir haben auch in den USA Ghettos” sage ich daß das was die Franzosen “zones de non-droit” (gesetzlose Zonen) nennen viel schlimmer ist als irgend etwas was es in den USA gibt. Und bedenken Sie daß kein Land der EU diese Art von riesiger, militarisierter Polizeigewalt hat, über die jetzt jede Stadt in den USA verfügt. Es gibt auch kein Pendant zur US-Nationalgarde. Bestenfalls gibt es Anti-Auftstandseinheiten wie die französische CRS aber deren Wirkung ist begrenzt.]

[Aside: to my American readers who might think “so what? we have ghettos in the US too” I will say that what the French call “zones de non-droit” (non-law zones) are far worse than anything you could see in the USA. And keep in mind that no country in the EU has the kind of huge, militarized, police forces which every major US city now has. Neither is there the equivalent of the US National Guard. At best, there are anti-riot forces like the French CRS, but they can only do so much.]

Das Ausmaß der Verschlimmerung, die von vielen, wenn nicht allen, Europäern erlitten wird als direkte Auswirkung dieser Migrationskrise, ist für einen der es noch nicht gesehen hat schwierig zu beschreiben. Und da das Nennen solcher Enttäuschungen von den gegenwärtigen Machthabern als “rassistisch” oder “fremdenfeindlich” betrachtet wurde (mindestens bis vor kurzem noch – das ändert sich jetzt fortwährend), ist dieses tiefe Empfinden hauptsächlich verborgen aber dennoch wahrnehmbar. Und die Zudringlinge fühlen es ganz bestimmt. Täglich. Und, noch einmal, dies ist warum der “Schmelztiegel” im Stile der USA in Europa nicht funktioniert: … Sogar die Einwohnenden, die in der Vergangenheit selber einmal Flüchtlinge waren (Immigranten aus Nordafrika, zum Beispiel) sind jetzt angewidert und sehr feindselig zu den neuen Fluten der Flüchtlinge. Und, natürlich, glaubt kein einziger der nach Europa flutenden Zudringlinge an den “europäischen Traum”.

The level of aggravation suffered by many, if not most, Europeans directly resulting from this crisis in immigration is hard to describe to somebody who has not seen it. And since voicing such frustrations was considered “racist” or “xenophobic” by the powers that be (at least until recently – this is progressively changing now), this deep resentment is mostly kept hidden, but it is perceptible nonetheless. And the immigrants most definitely feel it. Every day. And, again, this is why the notion of a US-style “melting pot” in Europe ain’t happening: the only thing Europe has to offer to all these hundreds of thousands of refugees is a silent hostility fed by fear, outrage, disgust and helplessness. Even those locals who used to be refugees themselves in the past (immigrants from North Africa, for example) are now disgusted and very hostile to the new wave of refugees coming in. And, of course, not a single refugee coming to Europe believes in any “European dream”.

Zuletzt aber nicht geringzuachten ist: Diese Zudringlinge sind eine riesige Last für die lokalen Ökonomien und für die Sozialsysteme, die niemals dafür geschaffen wurden mit solch einer Einsträmung von bedürftigen “Kunden” zurecht zu kommen.

Last but not least, these refugees are a huge burden on the local economies and the social services which were never designed to cope with such an influx of needy “clients”.

For the foreseeable future the prognosis is clear: more of the same, only worse, possibly much worse.

Lust auf Sylt-Urlaub? Mach einfach auf *Ling!

Sylter Rundschau:

Die Zahl der Asylbewerber, die auf Sylt in diesem Jahr untergebracht werden sollen, steigt dramatisch weiter an …

Unverständlich ist warum die ™-Linge nicht auf dem Kniepsand von Amrum, der Nachbarinsel von Sylt, untergebracht werden. Dort ist reichlich Platz. Man gebe Asylschnorrern jeweils ein Schäufelchen damit sie sich ein Loch in den Sand graben können, genauso wie es Feriengäste machen. Dazu dann jeweils eine Abdeckplane aus dem Baumarkt und die Unterkunftsfrage ist geritzt.

Kriminelle aus Algerien, Marokko, Tunesien zu uns geschleust damit sie bei uns Straftaten begehen, sagt Kripo

Der Westen:

Taschendiebe suchen junge Frauen in der U-Bahn als Opfer aus

Zu tun hat es die Kriminalpolizei mit jungen Männern aus den drei nordafrikanischen Ländern Algerien, Marokko und Tunesien. “Uns liegen Erkenntnisse vor, dass sie gezielt nach Deutschland eingeschleust werden, um hier diese Straftaten zu begehen.”

“Die 7 Lügen der BILD”

Conservo:

Die 7 Lügen der BILD


Von Thomas Böhm *)

Im Auftrag von Freundin Angela Merkel hat „Bild“-Chef Kai Diekmann seinen Redaktionssklaven mal wieder den Befehl gegeben, die Leser zu verdummen.

So gab es in der heutigen Ausgabe (27.8.) gleich 7 Lügen auf einen Streich. BILD schreibt:

„Sie sind kriminell, sie wollen nur unser Geld, und sie nehmen uns unsere Jobs weg – die Debatte über Flüchtlinge in Deutschland …