Archiv der Kategorie: FED

Update mit Antwort – Ahnen Sie wieviel Gewinn die FED jährlich einsteckt?

Die FED ist die verlogene und total überflüssige amerikanische Zentralbank, der am 22. Dezember 1913 der unfähige und gleichfalls verlogene amerikanische Präsident Woodrow Wilson Hebammendienst leistete indem er ihr per Gesetz die Existenz ermöglichte. Man beachte das Datum, die meisten Abgeordneten waren schon im Weihnachtsurlaub. Die Verlogenheit der FED beginnt schon mit ihrem Namen, denn sie ist keineswegs staatlich, sie ist in privaten Händen.

Wissen Sie wieviel die FED jährlich einnimmt, kassiert? Gemeint ist der Gewinn! Ahnen Sie welchen Reibach die in privater Hand befindliche FED jährlich macht? Finden Sie diese Angabe irgendwo im Internet? Die FED produziert nichts. Die FED schafft keinerlei Werte. Vielleicht also verdient sie garnichts? ….   Oder doch? Wenn ja: Wie hoch, meinen sie, ist dieses Sümmchen?

In 24 Stunden steht hier wieviel die FED jährlich verdient und die Quelle wird genannt.

Der einzige katholische Präsident der USA, J. F. Kennedy, wollte der FED ans Leder. Er wollte ihr die Flügel stutzen: Er unterzeichnete die Executive Order 1110. Das war im Juni 1963. Im November 1963 wurde er eliminiert. Sein Nachfolger, der bisherige Vizepräsident Lyndon B. Johnson alias “Rutsch-rüber-Baby-hier-kommt-Dein-Präsident” (sagte er nachts immer als als Vorspiel vor dem Bett seines jeweiligen frischen, neuen, weiblichen Gastes zu diesem Gast um am nächsten Tage zu verkünden, er war Texaner: “Auch diese Stute trägt jetzt mein Brandzeichen.”) verstand die implizierte Botschaft der Präsidentenwegmachung sofort und unterzeichnete noch im Flieger am selben Tag als erste Amtshandlung den Widerruf der Executive Order 1110 vom Juni 1963 mit welcher der jetzt weggemachte Präsident Kennedy die FED hatte stutzen wollen. Im Gegensatz zu Kennedy starb sein Nachfolger Johnson alias “Rutsch-rüber-Baby-hier-kommt-Dein-Präsident” friedlich im Bett eines natürlichen Todes.

Update

2500 Milliarden US-Dollar jährlich

betragen die Einnahmen der FED alleine schon durch Zinsen.

Das schreibt Alain Soral auf Seite 50 in seinem politischen Bestseller “Comprendre Lèmpire Demain la gouvernance globale ou la révolte des nations?” (“Das Imperium verstehen Morgen die Weltregierung oder die Revolte der Nationen?”) Das Buch erschien 2011 in Paris.

Als die FED gegründet wurde geschah das unter dem Vorwand ihre Aufgabe sei es den Dollar stabil zu halten. Seitdem sie gegründet wurde verlor der Dollar aber mehr als 90 % seines Wertes, seiner Kaufkraft. Offensichtlich diente die Gründung der FED einem anderen Zweck.

13 Kommentare

Eingeordnet unter FED

In Neu York bekam man für 4,30 Dollar 86 Frankfurter

Junge Freiheit:

Was die Fed in puncto Geldwertstabilität leistete, illustriert ein Blick auf die Preise von „Nathan’s“, dem berühmten Hot-Dog-Imbiß auf der New Yorker Coney Island: 1916 bekam man für 4,30 Dollar dort 86 Frankfurter. In den sechziger Jahren waren es nur noch zwölf. Im hundertsten Jahr der Fed ist es nur noch ein Würstchen.

1 Kommentar

Eingeordnet unter FED

Ist Bernanke erleuchtet?

Williambanzai7:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter FED

Ehemaliger Vize-Finanzminister der USA: “Die zweite Welle. Krise beginnt erst.”

Paul Craig Roberts war bei Präsident Reagan stellvertretender Finanzminister der USA.

Er veröffentlicht in Counterpunch die klarste Diagnose über die Krise, die mir bislang bekannt ist. Er diagnostiziert auch den Ist-Zustand und prophezeit Grausiges für die nahe Zukunft.

Counterpunch:

The Second Wave

The Crisis is Not Over

By PAUL CRAIG ROBERTS

Die zweite Welle

Die Krise ist nicht vorbei

Von Paul Craig Roberts

Ist die Finanzkrise vorbei? Ist die Erholung real und, falls nicht, was sind die Aussichten für die Amerikaner? Die kurze Antwort ist, dass die Finanzkrise nicht vorüber ist, die Erholung nicht real ist und die USA einer viel schlimmeren Krise gegenüberstehen als nur der finanziellen. Hier ist die Lage, wie ich sie verstehe:

Is the financial crisis over? Is the recovery for real and, if not, what are Americans’ prospects? The short answer is that the financial crisis is not over, the recovery is not real, and the U.S. faces a far worse crisis than the financial one. Here is the situation as I understand it:

Die Weltkrise wird verstanden als eine Bankenkrise, die durch irrwitzige Deregulation der US-amerikanischen Finanzarena verursacht wurde. [Beispielsweise wurde genau das Gesetz abgeschaftt - Glass-Stegal - das nach der Weltwirtschaftskrise ab 1929 erlassen wurde, um solche Auswüchse zu verhindern, die damals die Weltwirtschaftskrise ermöglichten.] Investmentbanken hebelten Anlagen auf grob unverantwortliche Niveaus, gaben fragwürdige Finanzinstrumente mit betrügerischen Sicherheitseinschätzungen heraus und verteilten die Instrumente eher durch direkte Verkäufe an Kunden anstatt durch Märkte.

The global crisis is understood as a banking crisis brought on by mindless deregulation of the U.S. financial arena. Investment banks leveraged assets to highly irresponsible levels, issued questionable financial instruments with fraudulent investment grade ratings, and issued the instruments through direct sales to customers rather than through markets.

Die Krise wurde gezündet als die USA es erlaubten, dass Lehman Brothers pleitegingen, auf diese Weise wurden Geldmarktfonds überall bedroht. [Na wenn schon. Die Kaputtniks pleitegehen zu lassen wäre richtig gewesen. Die Kaputtniks aber hatten manche Politiker mit "Wohltaten" ihrer "Lobby" versehen...] Die Krise wurde von den Investmentbanken, die die Wirtschaftspolitik der USA kontrollierten, dazu benutzt um sich massive Unterstützungen für ihre Profite durch eine Rettung seitens Steuerzahler und FED zu sichern.

The crisis was initiated when the U.S. allowed Lehman Brothers to fail, thus threatening money market funds everywhere. The crisis was used by the investment banks, which controlled U.S. economic policy, to secure massive subsidies to their profits from a taxpayer bailout and from the Federal Reserve.

Die Bedrohungen für die US-Wirtschaft sind extrem. Jedoch zeigen weder die Obama-Administration, noch die Republikaner-Opposition, noch Volkswirtschaftler, noch Wallstreet, noch die Medien irgendeine Bewusstheit. Stattdessen wird die Öffentlichkeit abgefüttert mit einem Hirngespinst über Erholung und mit Mehrausgaben für sinnlose Kriege, die Amerikas wirtschaftlichen und finanziellen Ruin beschleunigen.

The threats to the U.S. economy are extreme. Yet, neither the Obama administration, the Republican opposition, economists, Wall Street, nor the media show any awareness. Instead, the public is provided with spin about recovery and with higher spending on pointless wars that are hastening America’s economic and financial ruin.

Paul Craig Roberts sagt die erste Krise legte die Saat für weitere Krisen:

  • Staatsdefizite
  • Inflation

Er sagt eine weitere, dritte, voraus: Vertrauensverlust in den US-Dollar. Er rechnet die Verschuldung der USA für 2009, 2010, 2011 vor. Er fragt wer auf der Welt den USA das Geld für 2009, 2010 und 2011 pumpen solle: 4,3 Billionen Dollar, mehr als der zusammengezählte Handelsüberschuß aller Partnerländer der USA zusammen.  Paul Craig Roberts sagt im Ergebnis einen Crash des Dollar voraus, eine weitere Verarmung der Bürger. Er sieht das Auslagern von produktiven Arbeitsplätzen als Riesenfehler. Er fragt woher der US-Bürger Geld für Konsum nehmen solle. Er lässt erkennen dass er die Krise für absichtlich herbeigeführt sieht.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter FED, Finanzkrise, Weltwirtschaftskrise, Ethikkollaps, WWK II

Dirk Müller, alias Mr. Dax: “Fed ist eine private Organisation”

Es ging ein wenig unter, als ich am 20.1.2008 in einem Forum schrieb die Fed (sogenannte amerikanische Zentralbank) sei mindestens hälftig in privaten Händen.

Verfasst am: So Jan 20, 2008 22:42 Titel: Radix = Geburtshoroskop FED
Hier eine Kopie der Diagnose des Gründungsdatums der Fed:
Die “FED” (US Notenbank Federal Reserve System) ist, wird suggeriert, eine Zentralbank.
Lesen wir ein wenig nach so entdecken wir: es ist mindestens hälftig eine Privatinstitution.
Klasse.
Würde Dir das auch gefallen: Als Privatmensch staatliches Geld zu fabrizieren?

Nachdem ich dies geschrieben hatte entdeckte ich Ron Paul, der öffentlich als Abgeordneter des amerikanischen Kongreß verkündet, daß die FED vollständig in Privateigentum stehe. Man findet die Quelle wenn man oben angegebenem Link zum Forum folgt und dann dort ein wenig nach unten rollt. Ich schrieb auch, daß die “Notenbank der Notenbanken”, die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich), erstens in privaten Händen sei und zweitens ihre Aktien in Gold berechne. Vielleicht interessiert es heute stärker.

Heute sagte Dirk Müller alias Mr. DAX in einem Interview mit dem Handelsblatt:

Frage: In Ihrem Buch berichten Sie über eine mysteriöse Finanz- und Machthydra. Wer genau soll das sein?

Antwort von Dirk Müller: Das geht hauptsächlich von den USA aus. Dort hat sich diese Hydra innerhalb der vergangenen 100 Jahre entwickelt. Sie besteht aus Einzelpersonen, Familien und Netzwerken, die im Laufe der Zeit ihre Macht immer stärker ausgeweitet haben. Meinen Sie, die Tatsache, dass die Familie Bush bereits zwei Präsidenten gestellt hat, liegt in deren Begabung begründet?
Oder nehmen Sie einmal die US-Notenbank Fed. Das ist eine private Organisation, die den großen amerikanischen Banken gehört. Welche genau das sind, ist ein Staatsgeheimnis. Die Fed ist diejenige, die die Banknoten herausgibt, der Dollar ist also privates Geld.

QUELLE: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/koepfe/mr-dax-ich-habe-leider-keine-kristallkugel;2177602;2

2 Kommentare

Eingeordnet unter FED, Finanzkrise, Weltwirtschaftskrise, Ethikkollaps, WWK II

FED: “Zuwachs an Wohlstand amerikanischer Familien war Illusion”

IHT berichtet:

Fed calls gain in U.S. family wealth a mirage

[...]

the median net worth of American households increased by a seemingly healthy 17 percent between the end of 2004 and the end of 2007. But the gains were wiped out by the collapse in housing and stock prices last year. Adjusting for those declines, Fed officials estimated that the median family was 3.2 percent poorer as of October 2008 than it was at the end of 2004.
QUELLE: iht.com

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter FED, Finanzkrise, Weltwirtschaftskrise, Ethikkollaps, WWK II

Gestern verschoss die Fed ihre letzte Patrone

Die amerikanische Zentralbank (Fed) senkte gestern den Leitzins auf 0 Prozent. Damit ist das traditionelle Instrumentarium von Zentralbanken erschöpft.

Obama sagt dazu:

we are running out of the traditional ammunition that’s used in recession, which is to lower interest rates, they’re getting to be about as low as they can go
QUELLE.

Die Fed beschert damit dem Dollar und den USA ein Riesenproblem: Wer um Himmelswillen soll in amerikanische Staatsanleihen investieren? Ein Investor will Rendite. (Und Sicherheit. Und Liquidität.) Wo soll die Rendite sein bei einem Zentralbankzinssatz von 0 %? Nirgends. Im Gegenteil. Das investierte Geld wird weniger wegen der Inflation. Die Inflation in den USA ist viel höher als offiziell angegeben. Siehe John Williams: http://www.shadowstats.com/. Die USA haben die Art der Inflationsberechnung so geändert, dass nicht mehr die realen Zahlen genannt werden, siehe das fantastische Lehrvideo von Chris Martenson über die Tricks bei der Berechnung des BIP und der Inflation.

Nach dem Verschießen der letzten Patrone kann und wird die Fed zu Wurfgeschossen greifen: Sie wird mit gebündelten Dollarnoten um sich schmeissen. Das tut sie schon längst. Sie wird elektronisch Dollars erzeugen. Das tut sie auch schon lange: “Fiat Money”. Sie wird die Druckerpresse zur Weissglut treiben.

Den  USA wird Hyperinflation teilhaftig werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter FED