Blog aus Kairo, mit vielen Fotos, Sarah Carr und andere, “Inanities”

Es gibt doch noch einen Mann im Journalismus:
Sie heisst Sarah Carr

Der Blog ist gut! Der Blog ist fantastisch gut! Sarah Carr kann bei Gott schreiben! Sie hat eine pulitzerpreiswürdige Schreibe. Der Blog ist gespickt mit Fotos, die wir nirgendwo sonst sehen. Ich vermute, so verstehe ich Passagen im Text, Sarah Carr ist eingereist nach Ägypten und hat sich ausstaffiert mit Zeug für Satellitenverbindungen, anders kann ich mir nicht erklären, dass sie Zugang zum Internet hat.


Inanities:

Almost dawn

Posted on January 31, 2011 by Sarah Carr
Have you ever been alone in a house at night and thought you heard someone breaking in, and laid, awake and immobilised by fear watching moving shadows until day breaks and the ordinary objects of your home are no longer monsters? That is how I felt walking around the streets of downtown Cairo yesterday.

We arrived in Tahrir Square around 3 p.m. to find an army checkpoint at the entrance to the square from Qasr El-Aini Bridge formed by two tanks. Someone had scrawled Fuck Mubarak on the back of one. Soldiers checked bags and patted people down for weapons.

Beyond this a man stood holding a piece of paper above his head reading, “have some respect for yourself Mubarak and leave”.

Weiterer, gemeinschaftlicher Blog aus Ägypten:

“The people want to bring down the regime”
Reports from the Egyptian uprising

About these ads

2 Kommentare

Eingeordnet unter Unruhen

2 Antworten zu “Blog aus Kairo, mit vielen Fotos, Sarah Carr und andere, “Inanities”

  1. blurrius

    Interessant!

    Die Tatsache mit dem Internetzugang macht die Sache aber schon verdächtig. Vor dem Hintergrund, dass die Umsturzversuche seit langem geplant und von den USA initiiert / unterstützt wurden, würde ich zumindest die Möglichkeit nicht ausschließen dass es hier um eine social-engineering Operation seitens der Westlichen Mächste handelt.

    Ein Whois-Lookup hat meine Vermutung auch nicht gerade entkräftet (Server in den USA, registriert von einem Typen in GB über einen Zwischenhändler …)

    Hinzu kommt: das ganze ist ein bißchen zu professionell für eine Arbeit aus Eigeninitiative, imho. Die Kamerauausrüstung allein dürfte schon mindestens 2500 Euro gekostet haben (Canon EOS 7D + gute Objektive).

    siehe:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/wikileaks-dokumente-entuellen-usa-halfen-seit-ende-2-8-bei-vorbereitungen-fuer-den-aktuellen-umstu.html

    und:

    http://www.henrymakow.com/egypt.html

  2. Interessante Nebenaspekte und Gedanken zur aktuellen Ägypten-Krise gibt es übrigens gerade auf http://www.tageskolumne.de Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s